12.02.08 10:22 Uhr
 1.217
 

Baden-Württemberg fordert bundesweite Öko-Heiz-Pflicht

Das Land Baden-Württemberg hat einen Änderungsantrag zum Klima- und Energieprogramm der Bundesregierung vorgelegt, über den am Freitag im Bundesrat abgestimmt wird. Die bisherigen Fördermaßnahmen sind laut der baden-württembergischen Umweltministerin Tanja Gönner (CDU) kein großer Erfolg gewesen.

Deshalb fordert das Land Baden-Württemberg, dass mindestens zehn Prozent des Energiebedarfs zum Heizen durch erneuerbare Energien abgedeckt werden sollen. Für Neubauten werden 20 Prozent gefordert. 2010 soll das Gesetz in Kraft treten, gilt dann aber nur für Neubauten oder beim Tausch der Heizanlage.

Ein Gesetz in dieser Form gilt bereits in Baden-Württemberg, Ende Dezember hatte Bundesumweltminister Gabriel einen ähnlichen Gesetzesentwurf aus Angst vor den Hausbesitzern wieder verworfen. Mit der Abstimmung am Freitag soll es doch wieder in das Bundesgesetz übernommen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: multimediakind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Baden-Württemberg, Baden, Pflicht, Öko
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Britisches Innenministerium droht EU-Bürgern versehentlich mit Abschiebung
Reisen und Abendessen: AfD und SPD wegen Russland-Kontakten in Bedrängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2008 00:51 Uhr von multimediakind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet aus Baden-Württemberg in dem vor nicht allzu langer Zeit die Grünen noch verunglimpft wurden. Die CDU scheint die Zeichen der Zeit inzwischen aber verstanden zu haben wirkt umweltpolitisch teils aktiver als die Grünen...
Kommentar ansehen
12.02.2008 10:39 Uhr von korem72
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
was bekommt man dann als Förderung? Gerade die älteren Häuser, mit dem höchsten Bedarf an Heizung (wg. unzureichender Isolierung etc) haben einen Kostenaufwand von mehreren tausend Euro, um sie so ökologisch auszubauen, dass es den Gesetzgebenden reichen würde. Die meisten Besitzer dieser Häuser haben aber kaum die nötigen finanziellen Mittel, da ein altes Haus eh´ schon viel an Reperatur und Instandhaltungskosten hat ! Wovon soll ich dann also das Geld abknapsen, um die Wände zusätzlich zu isolieren, die Fenster auszutauschen, das Dach neu zu isolieren und auch noch einen neuen Brennofen für ökologisches Heizen einzubauen...? Gibt es da eine Lotterie, von der noch keiner etwas weiß und die einem dann die Kosten erträglich macht?
An die armen Besitzer dieser alten Häuser denkt natürlich keiner !
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:22 Uhr von titlover
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
ich fordere: das dieser scheiß Öko-Wahn endlich unterbunden wird!
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:58 Uhr von Irminsul
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
klar fangt schon mal an euer arbeitslosengeld zu sparen oder friert im winter^^

das ist das selbe wie mit den umweltplaketen glauben die das man sich jetzt nen neues auto kauft um in die stadt zu fahren obwohl man das geld nicht hat?

ich mein die nr. mit den solarzellen das die ihre kapazität immer steigern müssen sonst gibts keine subvention super idee bringt in der forschung einiges aber der teil des volkes der nicht so reich gesegnet ist mit den steuergeldern anderer wie unsere politiker können sich das einfach nicht leisten...
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:06 Uhr von _BigFun_
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Umweltschutz schön und gut aber wieso ist immer nur der kleine Mann der Dumme?
Wenn ich mir die Gebäude der Behörden, Schulen und vieler Firmen so anschaue, dann sollte dort zuerst mal der Hebel angesetzt werden.
Das Volk soll neue Autos kaufen, um die Feinstaub belastung zu senken, die staatlichen Fahrzeuge bekommen dafür eine Sondergenehmigung, weil der Umstieg nicht in den finanziellen Rahmen passt - toll - danke!!!
Als Hausbesitzer blecht man für jeden Scheiß, da kann die Neugestaltung des Bürgersteiges bezahlt werden, und dann wird dieser innerhalb von 3 Jahren 5 mal aufgerissen, weil Gas, Wasser, Telefon, Strom usw neu reingelegt wird, und man darf sich über einen super teueren Flickenteppich vor der Haustüre freuen.
Alles wird immer teuerer, aber der kleine am unteren Ende soll immer mehr Bezahlen, eine Steuer für dies , eine Steueranhebung für jenes und eine Sonderabgabe für irgend einen Pfurz den ein Politiker im Ars... querstecken hatte.

Ich bin wirklich gerne bereit alles für die Umwelt zu machen, aber BITTE - wie soll ich es tun, wenn mir immer weniger Geld dafür übrig bleibt ?

Darüber hinaus - ist es doch reiner Irssin, dass wir hier uns ruinieren vor lauter Umweltschutz, und der Rest der Welt - kümmert sich einen feuchten .... drum. Warum geht die Politik nicht zuerst mal International dafür sorgen, dass wir nicht zu der Minderheit gehören, die was für die Umwelt macht. Sorgt doch erst mal dafür das halb Asien und die USA usw etwas für die Umwelt machen - statt nur immer uns eine hinten rein zu treten.
Wieso wird nicht einfach ein Umweltzoll eingeführt, jede Firma die Teile aus Umweltsünderstaaten einführt, kann je nach durchschnittlichem Emmisionswert einen Zoll bezahlen, und die Einnahmen aus den Abgaben, bekommen in unserem Land mal die Leute die etwas für die Umwelt machen wollen, aber die keine Kohle dafür haben.
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:47 Uhr von Mi-Ka
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hauptsache gemotzt: auch wenn man nicht richtig gelesen hat, um was es geht oder es nicht verstanden hat.

@titlover,
das hat nichts mit Ökowahn zu tun.
Dazu ist dieser Vorschlag zu pragmatisch.
Es ist doch ganz praktisch, wenn ein Teil der benötigten Energie im eigenen Land hergestellt wird und nicht 100% des Geldes an Gazprom und die Scheichs fliesst.

Und zu den anderen.
Es geht beim dem Vorschlag darum, dass bei einem Neukauf eines Brennofen (keine Isolierung, wie hier manche glauben) vorzuschreiben, er teilweise mit erneuerbaren Energien arbeitet.
Es soll nicht vorgeschrieben werden, wann dieser gekauft werden muss, sondern nur bei Neuanschaffung.
Kommentar ansehen
12.02.2008 15:57 Uhr von helldog666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Deutschland richtet sich selbst hin: einen anderen Eindruck krieg ich gar nicht mehr, kein Mindestlohn + vorhandene Zeitarbeitsfirmen = Billiglohnsklaven (komisch das die Niederländer schon seit 40 Jahren Mindestlohn haben, einer is halt immer klüger und vor allem klüger als deutsche Politik), immer mehr Steuern, immer höher steigende Lebenshaltungskosten.

Wenn ich dann zb. höre ein Mindestlohn würde der Konjunktur schaden muss ich mal herzlich lachen, wo kein Geld da kein Konsum, wo immer mehr für Lebenshaltung und Existenzsicherung fällig wird bleibt nichts mehr für Konsum .

Liebe verflucht€ Politiker, gönnt euch mal ein Jahr lang das Gehalt eines Otto Normal Bürgers, aber nur das und ihr werdet in euren von einer Mixtur aus Monarchie, Diktatur und Demokratie verseuchten Denkweisen die nur euch selbst oder euren nuttigen Geldbrüdern am meisten zu Gute kommen, ein wenig abweichen, aber solang man selber sehr gut versorgt ist, ist es ja egal wenn Otto Normal Mensch vor die Hunde geht, hauptsache man hat selbst das feinste Fressen auf dem Tisch und den Mercedes, Audi oder BMW vor der Türe.

Lasst uns schonmal ein paar Stricke drehen für die Zeit wenn die es endlich geschafft haben Deutschland komplett zu zerstören, aber die sind dann nicht für uns.....
Kommentar ansehen
12.02.2008 16:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch, dass in Norddeutschland sehr viele uralte Heizungsanlagen existieren, die normalerweise der TÜV nicht mehr abnehmen darf.
Wenn man dann als Heizungsfirma an den TÜV herantritt wehren die mit vollen Händen ab - man könnte den Bürgern die Stilllegung der maroden Anlagen doch nicht zumuten.
In Süddeutschland gelten andere Regeln als in Norddeutschland.
Warum haben die Norddeutschen Schonung?
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:28 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich dem Vermieter die Mite kürze: baut er ein und ich als Mieter zahle.

Die kleinen sind immer die Dummen. Nur wird dann der kleine Teil von 10 Mio Hilfsbedürftigen auf Kosten der Arbeiter abblechen müssen...

So kann man Hartz4 natürlich auch an die Hausbesitzer auszahlen ;)

Wer da schämisch denkt
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:57 Uhr von K.haos
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Echt es wird ja immer schöner: in unserem ach so tollen Deutschland richten wir uns durch uden ganzen Öko, Verbots und Regelungenwahn selber zu Grunde
Kommentar ansehen
12.02.2008 21:59 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Irminsul: "das ist das selbe wie mit den umweltplaketen glauben die das man sich jetzt nen neues auto kauft um in die stadt zu fahren obwohl man das geld nicht hat?"

Die glauben vermutlich, dass man öffentliche Verkehrsmittel benutzt, wenn man schon eine Dreckschleuder ohne Kat hat. Und andere Fahrzeuge sind bisher nicht von den Verboten in den paar wenigen Städten betroffen...
Kommentar ansehen
13.02.2008 12:20 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: treibt die energiepreise für die verbraucher noch mehr in die höhe. wenn öko-wärme pflicht wird, wird dieser sektor um einiges teurer werden.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Nach Pannen steht Videobeweis in Bundesliga vor dem Aus
FDP fordert neuen Rechtsstatus für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten
Studie: Vitamin-B-Präparate erhöhen auch bei Nichtrauchern Lungenkrebsrisiko


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?