11.02.08 16:29 Uhr
 568
 

Guantánamo: Mutmaßliche Hintermänner von 9/11 sollen zum Tode verurteilt werden

Für sechs Gefangene in Guantánamo, bei denen es sich um die mutmaßlichen Hintermänner der Terroranschläge vom 11. September 2001 handeln soll, will die US-Militärstaatsanwaltschaft die Todesstrafe beantragen.

Die Untersuchungen der Terroranschläge, bei denen etwa 3.000 Menschen ums Leben kamen, stehen kurz vor dem Abschluss. Daher wird in Kürze mit der Einreichung der entsprechende Klageschrift gerechnet.

Chalid Scheich Mohammed (genannt KSM) und Ramzi Binalshibh werden sich unter anderem verantworten müssen. "Wenn irgendein Fall [die Todesstrafe] rechtfertigt, dann gilt das für Personen, die an einem Verbrechen dieser Größenordnung beteiligt waren", so das Pentagon.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 9/11, Hintermänner
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2008 16:32 Uhr von Flyingarts
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
hmmm: "Wenn irgendein Fall [die Todesstrafe] rechtfertigt, dann gilt das für Personen, die an einem Verbrechen dieser Größenordnung beteiligt waren", so das Pentagon.
Richtig oder dem Einmarsch in de Irak ;)

So unschuldig sind die Amerikaner nämlich auch nicht, wie sie immer tun.
Ich wußte gar nicht das man in Guantanamo die Todesstrafe vollziehen kann.
Kommentar ansehen
11.02.2008 16:49 Uhr von ChrisMondo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich würde so Leute viel eher ihr ganzes Leben lang in eine Zelle einsperren und nur Wasser und Essen hinstellen wäre doch viel schlimmer für diese Leute wie das sie die Todesstrafe bekommen. Und imprinzip sind dann die Leute die die TodesStrafe verhängt haben auch wieder Mörder.
Kommentar ansehen
11.02.2008 17:05 Uhr von Sentinel2150
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
soso: bevor ein Urteil steht wird schon das Strafmaß festgelegt.
Nunja, dann brauchen die ja auch keinen Prozess mehr und die Verteidiger kann man sich auch sparen.
Kommentar ansehen
11.02.2008 17:15 Uhr von JCR
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Militärtribunal. Das heißt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit wird über Personen geurteilt, die nie einen Anwalt erhielten und vermutlich auch keinen erhalten werden. Vermutlich wurden bereits in Guantanamo die Geständnisse durch Folter erpresst, sodass dieses Verfahren mehr einen Schauprozess darstellt, um den Anschein der Rechtmäßigkeit zu wahren.

Ein Armutszeugnis. Ganz unabhängig davon, ob die Angeklagten schuldig sind, ist ein derartiges Vorgehen nicht rechtmäßig.
Die Bush-Regierung zieht das Ansehen ihres Landes weiter in den Dreck.



Abgesehen davon, dass die Bush-Administration die Menschenrechte fortwährend missachtet, haben diese zwei Amtszeiten auch den USA erheblichen Schaden zugefügt.

Zum Vergleich: Clintons Amtsperioden waren sowohl innen- als auch außenpolitisch (als Vermittler im Nahen Osten) erfolgreich.

Zweimal Bush: Katastrophale Außenpolitik, innenpolitsch sticht vor allem die Errichtung eines Überwachung- und Folterstaats hervor, sowie immense Kosten für die sinnlosen Kriege.

Ein Ende ist nicht absehbar, denn auch ein demokratischer Nachfolger wird hinter diese Ära keinen Schlussstrich ziehen können; die Probleme bleiben.
Kommentar ansehen
11.02.2008 17:44 Uhr von Superhecht
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
JCR: Khalid Sheikh Mohammed und Ramzi Binalshibh hatten in ihrem Versteck im pakistanischen Karatschi dem AlJazeera-Reporter Nosri Fouda ein langes Interview gegeben. Die beiden hatten haarklein dargelegt, von wem und wie der Anschlag 9/11 geplant und durchgeführt wurde.

Über dieses Interview schrieb Fouda sein Buch "Masterminds of Terror".

Wer also das Geständnis der beiden lesen will, braucht sich nur das Buch durchzulesen.

Aus welchem Kaffeesatz hast du die Behauptung, dass die Geständnisse erpresst und erfoltert wurden?
Kommentar ansehen
11.02.2008 17:56 Uhr von JCR
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Superhecht: Es geht ja nicht nur um diese Verdächtigen.

Abgesehen davon kann auch bei klarer Beweislage von einem rechtsstaatlichen Prozess keine Rede sein, da Guantanamo-Gefangene per US-Definition keiner Gerichtsbarkeit unterliegen. Daher bietet sich reichlich Spielraum für willkürliche Justiz seitens des Militärs.

Aber sie dinden die Folterlager sicher ganz toll....
Kommentar ansehen
11.02.2008 17:56 Uhr von raku
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Superhecht: Kennst du zu den Ungereimtheiten von 9/11 diesen Film?http://www.911komplott.de/...
Kommentar ansehen
11.02.2008 18:15 Uhr von Superhecht
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
JCR: Du hast behauptet, dass VERMUTLICH die Geständnisse erpresst und erfoltert sind. Bei den beiden Hauptangeklagten ist die Vermutung falsch. Mehr wollte ich eigentlich nicht schreiben ...

Da fand ich noch Deine Clinton-Glorifizierung. Was meinst Du konkret mit seinen außenpolitische Erfolgen?

- das Desaster mit den UNO-Truppen in Mogadischu, als Clinton vorher den Abzug der schweren Waffen anordnete
- die Anschläge gegen die ostafrikanischen US-Botschaften mit vielen Toten
- die Realtion der USA darauf, ein paar missiles in die afghanische Pampa zu schießen (worüber die Taliban sich höchstens totGELACHT haben)
- das verheerende Außenbild der USA, als Whitewater-Skandal, Norah Jones und Monica Lewinski die gesamten Kräfte Clintons in seinen Abwehrschlachten gegen Untersuchungsausschüsse banden
- die in der gesamten Welt bekannt gewordenen Lügereien (er habe Marihuana nur geraucht aber nicht inhaliert, das was er mit Lewinski gemacht hat war kein Ehebruch, zum Schluss noch die Spermaprobe)

Unter Clinton wurden Taliban und AlKaida stark und selbstbewusst. Und zum Schluss: Bush war 9/11 erst ein halbes Jahr im Amt und "fuhr die Ernte ein", die unter Clinton gediehen ist
Kommentar ansehen
11.02.2008 18:20 Uhr von Smiling-Cobra
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das stimmen soll: dann muss die komplette CIA auf den Stuhl!
Kommentar ansehen
11.02.2008 18:37 Uhr von Schiebedach
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Untersuchungen? Wie bei den Hexenprozessen wurde wiederum Folter angewandt, um Geständnisse zu erpressen.
Das Mittelalter läßt grüßen.
Werden die "geständigen" Folteropfer auch öffentlich verbrannt? Erst die Japanischstämmigen amerikanschen Staatsbürger, bis vor wenigen Jahren die Schwarzen in den USA, jetzt die Moslems, die aus ihren Heimatstaaten verschleppt wurden?
Die Amerikaner sollten ihre Freiheitsglocke wieder aus dem Schöneberger Rathaus in Berlin nehmen und sich schämen!
Wenn das die Demokratie, die Freiheit und die Gerechtigkeit sein soll, die die vielen Bush´s mit Waffengewalt in die Welt tragen, dann doch gleich Idi Amin wieder auferstehen lassen und an die Macht bringen:
Da weiß man, was man hat: Terror!
Kommentar ansehen
11.02.2008 21:11 Uhr von cookies
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
mutmaßlich: solange das Wort "mutmaßlich" im Spiel ist, wäre die Todesstrafe doch nicht einzusetzen.

Ach Mist, nun habe ich wieder in unseren Wetemaßstäben gedacht. Für Guantanomo gilt etwas anderes.
/Ironie off
Kommentar ansehen
11.02.2008 22:45 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Einstellung: zur Todesstrafe dürfte bekannt sein. ...und wenn ich noch lese.."mutmaßliche Täter". Kein Mensch hat das Recht jemand anderes bewußt umzubringen. Ich nehme jedoch kriegerische Auseinandersetzungen nach dem Motto " du oder ich" davon aus.
Kommentar ansehen
11.02.2008 22:49 Uhr von XZeusX
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
JCR: Zum Vergleich: Clintons Amtsperioden waren sowohl innen- als auch außenpolitisch (als Vermittler im Nahen Osten) erfolgreich.

Clintons Aussenpolitik war erfolgreich?

- ein katastrophales Scheitern in Somalia

- Weiterführung eines (sinnlosen) Embargos gegen den Irak

- ständige Bombardierung des Irak ohne wirklichen Nutzen (Höhepunkt: Operation "Desert Fox" 1998, und die auch v.a. wohl deshalb, um von innenpol. Skandalen abzulenken, es lief grade ein Amtsenthebungsverfahren gegen Clinton wegen des Vorwurfs, einen Meineid begangen zu haben)

- die Blamierung Amerikas in der ganzen Welt, v.a. durch Skandale wie Whitewater und Lewinsky

- kurz vor dem Ende seiner Amtszeit bricht 2000 die 2. Intifada aus ... sein letzter Vermittlungsversuch im Dez. 2000 scheitert. Zwar hat Clinton jede Menge Energie in den Friedensprozess gesteckt, aber nüchtern muss man sagen, er hat versagt.



Bei Bush wäre die Liste sicherlich wesentlich länger, aber Clinton aufs Podest zu stellen zeugt von gradezu erstaunlicher Unwissenheit
Kommentar ansehen
11.02.2008 23:10 Uhr von raku
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier ein paar Hintergründe aus einem anderen Forum: Da kann man sich sogar das zensierte Protokoll des Geständnisses anschauen - ist recht interessant.
http://www.tagesschau.de/...
Kommentar ansehen
12.02.2008 00:49 Uhr von _Midnight Man
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
also: danke für den link raku! wert zu sehen...


ich schliess mich den vorrednern an und unterstreiche sogar JSB: todesstrafe ist ein unding. kein staat der welt hat das recht zu töten!

phuck ***, phuck G***** ****** ****!
Kommentar ansehen
12.02.2008 00:56 Uhr von Legendary
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich find immer mal wieder Geil: wie hier auf Amerika geschimpft wird.Es geht um zwei Leute die für den Tod von 3000 Menschen verantwortlich sind.Um Massenmörder die das auch schonin einem selbst verfassten Buch gestanden haben.An die 3000 Toten denkt hier aber keiner.?
Was solls ..waren ja nur Amerikaner oder?
Solche Massenmörder verdienen einfach mal nichts anderes als die Todesstrafe.Das Leid das die über soviele Familien gebracht haben ..Und das WTC war verdammt nochmal nicht einmal ein Militärisches Ziel.Wenn man einem Land den Krieg erklärt greift man Militärische Einrichtungen an.Aber diese Kamelliebhaber mussten sich ja an der Zivilbevölkerung abreagieren.
So und nun dürfen wieder alle anwesenden Verschwörungsfanatiker kommen und loslabern das die USA das WTC selber in die Luft gejagt haben..mein Tip: Klemmts euch.Das glaub ich euch eh nicht..den letzlich könnt ihrs auch nicht beweisen.Sondern nur Fakten vorlegen die zu irgendeiner Theorie passen könnten.

Ich hab auch eine für euch:
Das WTC war von Aliens versucht.Die wollten Konzertkarten für ein Elvis Konzert in Area 51 welche man dort hinterlegt hatte.Der Andrang war so gross..die Warteschlange so lang das einige den Weg abkürzten und sich mit dem Flugzeug ins Gebäude katapultierten..passt doch suuuper oder?
Achja-war Ironie.
Kommentar ansehen
12.02.2008 01:10 Uhr von TheDent
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Todesstrafe? Wieso eigentlich Strafe, ich dachte die kommen als Märtyrer ins Paradies mit den ganzen Jungfrauen usw, nein ich wäre dafür sie Lebenslang einzusperren und jeden Tag bekommen sie 12 Stunden lange eine Slideshow mit all ihren Opfern zu sehen und einmal am Tag besucht sie ein Angehöriger eines 9/11-Opfers und darf ihnen so richtig schön eins in die Fresse hauen.

Also im Gegensatz zu seinem Nachfolger war Clinton fast ein Heiliger. Gut er hat sich unterm Tisch die Flöte polieren lassen, aber bei der alten Zuhause, wär hätte das nicht. Er hat auch aussenpolitisch was vorzuweisen so u.a. das Friedensabkommen von 1993 und das Kyoto-Protokoll. Somalai hat er natürlich grob vermasselt und Ruand auch, das hat er aber später auch zugegeben und tief bereut.
Kommentar ansehen
12.02.2008 09:29 Uhr von raku
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Legendary: Ich kann dein Mitleid für die 3000 Leute vom WTC verstehen - war im August selbst da, und glaub mir: ich war sehr betroffen, das geht einem schon nah.
Das Problem ist nur, ich bin mir nicht mehr so sicher, dass das alles stimmt, was wir da offiziell glauben sollen - zumal ich sehe, wofür das alles die Rechtfertigungsgrundlage bietet. Laut Daniel Fried, Eurasien-Experte im amerik. Außenministerium hat Deutschland eine besondere Verpflichtung, sich in Afgh. zu exponieren, da der Ablauf von 9/11 ja so war: Afghanistan -> Deutschland (M.Atta) -> New York. So seine Aussage vor ein paar Tagen bei einer CSU Außenpolitik-Konferenz im Vorfeld der Sicherheitskonferenz in München. Da hörts dann irgendwo schon auf.
Nun zum Punkt Verschwörungstheorie: ich weiß natürlich auch nicht, was wirklich passiert ist. Nur scheinen mir die Behauptungen von Bush&Co beinahe noch fantastischer, als das, was in dem Film gesagt wird, zumal die False Flag Operationen ja schon eine längere Geschichte haben. Und da wurde die ´Verschwörung´ ja immer gerade den Gegnern Amerikas untergeschoben.
Noch eins: in Amerika selbst glauben schon verdammt viele Leute, dass der 9/11 ein sogenannter ´Inside Job´ war - auch daher die Begeisterung der jungen Leute für Obama, der von den ganzen politischen Clans in Washington halt recht wenig hält.
Kommentar ansehen
12.02.2008 11:17 Uhr von maki
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Guantánamo: Mutmaßliche Hintermänner von 9/11...": - Bush
- Wolfowitz
- Rumsfeld
- Giordano
- Rice

Das sind doch aber gar nicht sechs, wer ist der Sechste?
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:10 Uhr von raku
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ maki: Vergiss mal den Dick Cheney nicht - der scheint ja so den Aufpasser (auf Bush) in der Regierung zu spielen - von seiten der Neocons / der Elite.
Zum sonstigen Who is who der Kerle hier eine Link
http://www.berlinerumschau.com/...
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:33 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jaaaa stimmt, wusst ichs doch, dass mir einer der Gangster in der Liste fehlt.

Danke. :-)
Kommentar ansehen
12.02.2008 12:40 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Superhecht: Nüchtern betrachtet steht Bush allein mit einer Million Toten im Irak in der Kreide.

Wenn sie das als vorteilhaft im Vergleich zu Clinton betrachten wollen, ist ihren nicht mehr zu helfen.
Kommentar ansehen
12.02.2008 17:22 Uhr von siderun2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bin mit Todesstrafe in diesem Fall einverstanden: aber nur, wenn es die tatsächlichen Hintermänner betrifft. Ich weiss nicht, wer sie sind, aber ich glaube nicht, dass die in Guantanamo sitzen. Dort sitzen vielleicht die kleinen Fische, kleine Mittelsmänner. Ich glaube, dass die echten Hintermänner ihre Ärsche in Geld baden und jeden kleinen FBI-Chef von der Bildfläche verschwinden lassen, wenn er ihnen auf die Schliche käme und nicht die Schnauze halten würde. Die amerikanische Presse, die darüber berichten könnte, wird ihnen bestimmt gehören. Und uns lachen sie alle aus, wie blöd wir doch sind, und wie ohnmächtig diejenigen sind, die nicht blöd genug sind, darauf hereinzufallen.
Kommentar ansehen
15.02.2008 18:21 Uhr von mistbauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
todesstarfe ist und bleibt nie die richtige lösung: egal was ein mensch getahn hat und wenn es dann auch noch ein gläubiger ist der im namen seines herrn tötet was es in jeder religon gibt kommt er ja wenn er stirbt in den himmel lieber sollte er wie hier schon ein paar leute geschrieben haben elndig auf der erde sein leben im tiefsten keller verbringen ohne eglichen menschen kontak ohne egliche rechte auf sonst was den die hat er andern auch genommen das recht weiter zu leben . sorry das ich ohen punkt und satzzeichen schreiben lol .
Kommentar ansehen
21.02.2008 16:23 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind keine Amerikanischen Staatsbürger und haben ihre verbrechen auch nicht in Amerika verübt. Müssten die nicht dort verurteilt werden wo sie zum Tagzeitpunkt waren, also in Afganistan, Saudiarbabien, Irak,...?

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Junge Union fordert den "sofortigen Rücktritt" von Angela Merkel
USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
Regisseur Dieter Wedel berichtet von sexuellen Übergriffen durch Kollegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?