11.02.08 15:59 Uhr
 528
 

Südafrika: Energieprobleme bringen Fußball-Weltmeisterschaft in Bedrängnis

Südafrika hat erhebliche Energieprobleme. Oft genug musste der Strom in kompletten Städten und Regionen abgeschaltet werden. Auch wurden über mehrere Tage die Goldbergwerke außer Betrieb gesetzt.

In Südafrika gibt es eine Energiereserve von acht Prozent, das sind 50 Prozent weniger als weltweiter Standard. In den letzten Jahren habe sich der Stromverbrauch um rund fünf Prozent erhöht, wie Energie-Minister Alec Erwin berichtete.

"Wir sind in genau der gleichen Lage wie andere Schwellenländer", so Erwin. Er gehe davon aus, dass die Schwierigkeiten erst in vier Jahren beseitigt seien. Bereits in zwei Jahren aber soll die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika stattfinden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fußball, Energie, Weltmeister, Südafrika, Weltmeisterschaft
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2008 16:03 Uhr von Boerje
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
WM in Bedrängnis? Ich würde eher sagen die Bevölkerung Südafrikas ist da weitaus mehr von betroffen. Aber gut, so ein Großereignis sollte natürlich auch ohne Probleme stattfinden können. Nur da hat sich das WM-Komittee schon bei der Vergabe der WM geirrt, denn was jetzt alles zu Last der Bevölkerung dort gebaut wird, ist meiner Meinung nach irrational...
Kommentar ansehen
11.02.2008 16:03 Uhr von elephantkick
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
müssen sie im kraftwerk halt schneller in die pedale treten!
Kommentar ansehen
11.02.2008 16:12 Uhr von terrordave
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
elephantkick: die schaffen es immer wieder, das kraftwerk kaputt zu schießen.koeberg ist immer mal wieder vom netz und das einzige was man machen kann ist sich eigene generatoren anzuschaffen. ohne ist man nämlich aufgeschmissen: ganze banden planen ihre hauseinbrüche in den stunden des stromausfalls, wenn alarmanlagen und elektrozäune nicht funktonieren. deswegen sollen übrigens die ganzen stadien eigene energieversorgungen bekommen.
und als bürger wird man zum energiesparen angehalten und man bekommt energiesparlampen^^
Kommentar ansehen
11.02.2008 16:14 Uhr von elephantkick
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ja meint ich ja! so ein Fahrrad-Kraftwerk lohnt sich viel mehr und ist schneller aufgebaut
Kommentar ansehen
11.02.2008 22:09 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nkosi sikelel´ iAfrika: Südafrika ist ein schönes Land, aber extrem unsicher.
Europäer haben dort sicher ihre Schwierigkeiten damit klar zu kommen.
Ich mein, wer kennt das schon das sich Krankenhauspersonal nachts verbarikadieren muss ?

Vielleicht sollte man es nochtmal überdenken und die WM woanders stattfinden lassen.

Ich hatte einen südafrikanischen Arbeitskollegen, da hat man Sachen gehört die möchte man lieber wieder vergessen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?