10.02.08 22:14 Uhr
 460
 

Über den Verkauf der Postbank wird im Frühjahr entschieden (Update)

Der "Tagesspiegel" meldet mit Hinweis auf informierte Kreise, dass über den Verkauf der Postbank in diesem Frühjahr entschieden wird.

Laut der "Financial Times Deutschland" kommen als mögliche Interessenten die Deutsche Bank, die Allianz (mit ihrer Tochter Dresdner Bank) und die ING in Frage.

Falls die Deutsche Bank - ihr Vorsitzender Josef Ackermann hatte sich kürzlich positiv zu einer Übernahme geäußert (sn berichtete) - den Zuschlag erhalten würde, würden die Politiker voll dahinter stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Update, Verkauf, Postbank
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2008 00:12 Uhr von RemyMartin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Deutsche Bank + Postbank: Ich halte einen Verkauf der Postbank an die Deutsche Bank für sehr Sinnvoll. Dann hätten wir in Deutschland endlich eine Privatbank die sowohl im Institutionellen, als auch im Privatkundenbereich stark wäre und mit den anderen Großbanken Europas mithalten kann. Ein Pluspunkt für den Standort D.
Kommentar ansehen
11.02.2008 00:54 Uhr von Vollstrecker666
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant die Deutsche Bank schafft es ja im Augenblick ja nicht einmal die bereits vorhandenen Kunden zu bedienen - dürfte für die jetzt durch Service verwöhnten Postbank-Kunden eine erhebliche Umstellung bedeuten, ich weiß wovon ich spreche...glaubt mir...
Kommentar ansehen
11.02.2008 07:09 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich täte es gar nicht verkaufen sollten die sich nochmal überlegen.
Kommentar ansehen
11.02.2008 08:16 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin gespannt, was Fachleute zu folgender: Begründung sagen, Zitat:
Berlin (AFP) — Die Entscheidung über einen Verkauf der Postbank soll angeblich bereits im Frühjahr fallen. Sollte die Deutsche Bank zum Zuge kommen, werde die Politik das ausdrücklich billigen, berichtet der Berliner "Tagesspiegel" unter Berufung auf Finanzkreise. Die Politik wolle so Druck auf das öffentlich-rechtliche Lager ausüben und einen nationalen Bankenchampion schmieden. Zitat Ende, Quelle

http://afp.google.com/...

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
11.02.2008 08:20 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und meinen früheren: Kommentar: "Wo wo seht ihr hier ne DB (Tagesgeldvergleich)?" http://dynamisch.vergleich.de/...
muß ich zurück nehmen, den die Norisbank ist ja ne erfolgreiche(?) Tochter der DB, mit guten Zinsen.
Die Postbank toppt die Citi seit Monaten ...

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
11.02.2008 10:27 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre, Zorn Gottes ... ich hab: gerade unserer Finanzminister im "Spiegel" gelesen,
Wenn mit Ablauf des 1. Quartals wirklich mit einem Schlag reinen Tisch mit den geschönten Bankbilanzen gemacht wird, wird es zwangsläufig zu Bank-Zusammenlegungen kommen. Daher haben die es jetzt vielleicht eilig ;-)

Ich bin gespannt, ich geb immer nur das Geld aus, was ich auch habe.

Was ich mich allerdings frage ist, was haben die Politiker gegen das öffentlich-rechtliche Finanz-Lager?
Wenn es die Sparkassen z.Bsp nicht mehr gäbe, hätten manche "arme Hunde" keine Konten mehr und wären somit ruiniert. Andererseits bekommt man deshalb auch nur magere Zinsen, denke ich ... richtig oder falsch?
Hab mich schon lange nicht mehr mit den Sparkassen beschäftigt.

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
11.02.2008 15:39 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Aguirre, Zorn Gottes ... du meinst für den: ganz kleinen Mann, der nicht einmal die Mindestsumme erreicht, um in Internet-Direktbanken einzuzahlen? Die haben ja definitiv Topzinsen.
Der kleine Mann, der sich ja oft nicht mal einen Internetanschluss leisten kann ... hmmm so hab ich das noch nie betrachtet.

Somit kann man doch erst recht froh sein, dass es noch z.Bsp. Sparkassen gibt, welche großzügiger sein können, gegenüber Kontoantragssteller und Schuldner, weil sie eben geringere Zinsen zahlen. Somit stelle ich mir immer noch die Frage, wieso sind die Politiker gegen diese öffentlich- Rechtlichen?

In die Ost-Westsache mische ich mich nicht ein. Bin selber Osswi und wir haben mit unserem selbst aufgebauten Unternehmen mehr Steuern gezahlt, als die meisten Wessis
verdienen ... in ihrem Leben ;-)

Wenn ich mir so die laufenden Rechnungsnummer mancher westdeutscher Handwerker anschaue, müßten die kurz vor verhungern stehen. Wenn man die organisierte Schwarzarbeit + Schwarzzahlungen bekämpfen würde, hätte man derzeit stabile Sozialsysteme und keine dunkelroten Parteien.

Zitat: "Schaden steigt um drei Milliarden... In Deutschland sind im letzten Jahr 348 Milliarden Euro schwarz erwirtschaftet worden. Experten sehen den Grund in der Mehrwertsteuer-Erhöhung." Zitat Ende Quelle

http://www.focus.de/...

Jedes Jahr über 340 Milliarden!!!! Volk sich mal selber an die Nase fass ...

Es gibt viele Wahrheiten, denke ich ...

Mit besten Grüßen JR-E

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?