10.02.08 17:11 Uhr
 1.015
 

ThyssenKrupp: Korruptions-Verdacht bei Kriegsschiff-Deal mit Angola

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Angestellte des Schiffbauers ThyssenKrupp Marine Systems. Auf diesen Fall wurde man aufmerksam durch die Untersuchung eines anderen Korruptionsfalles, wobei es um einen Deal mit Südafrika ging.

Man vermutet, dass man Bestechungsgelder nach Angola gezahlt, oder zumindest welche angeboten hat. Laut dem "Spiegel" ging es um drei Küstenwachschiffe und eine Korvette, deren Wert sich auf 750 Millionen Euro belaufen. Die Verträge wurden noch nicht unterschrieben.

ThyssenKrupp Marine Systems will jetzt mit einer Arbeitsgruppe interne Untersuchungen durchführen. Das Unternehmen konnte zu den Vorwürfen noch nichts sagen. Zu ThyssenKrupp Marine Systems gehören die Howaldtswerke-Deutsche Werft (HDW) in Kiel und Blohm+Voss in Hamburg.


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krieg, Verdacht, Deal, Korruption, ThyssenKrupp, Kriegsschiff, Krupp, Thyssen
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2008 17:22 Uhr von Jimyp
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Naja die sollen mal den Ball flach halten, denn immerhin bringt der Auftrag Geld nach Deutschland! ;)
Kommentar ansehen
10.02.2008 17:40 Uhr von Borgir
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
ich denke: dass ein relativ großer teil der wirklich großen deals nur durch bestechungszahlungen zu stande kommen....egal welche sparte in der wirtschaft
Kommentar ansehen
10.02.2008 18:24 Uhr von Totoline
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Borgir: So schauts aus. Und wenn sowas raus kommt, rollen wieder Köpfe der falschen. Die dafür verantwortlichen Kassieren trotzdem noch frech ab.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?