10.02.08 12:31 Uhr
 1.608
 

Nokia-Handys sollen Staus vermeiden

Nokia hat zusammen mit dem California Center for Innovative Transportation (CCIT), CalTrans und dem Department of Civil and Environmental Engineering Berkeley ein neues System getestet, um Staus zu vermeiden und Verkehrssituationen besser zu erfassen.

In einigen Studenten-Autos wurden Nokia N95 Handys mit GPS installiert. Eine spezielle Software übermittelt die Position und die Geschwindigkeit des Fahrzeugs. Durch die Daten, die anonym übermittelt werden, sollen Verkehrssituationen analysiert werden.

Ziel sei es, Staus zu vermeiden und die Autofahrer schneller zu ihrem Ziel zu navigieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BastianF
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Nokia
Quelle: www.barebonecenter.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.02.2008 14:24 Uhr von cookies
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Überschrift ? und Schäuble freut sich schon: Der Versuch wurde zufälligerweise mit Nokia-Handys durchgeführt, das heißt aber noch lange nicht, dass Nokia nun der Retter der Straßen sein wird. Letztendlich habe ich das Ziel so verstanden, dass generell generell mit Handys eine Berechnung der Situation erfolgen soll. Was bringt es, da nur die Nokia-Nutzer erfasst werden oder überhaupt nur die User, die eine entsprechend ausgestattetes Handy nutzen. Die Berechnung kannn nur hinken!

Wer möchte übrigens so genau erfasst werden?Auch wenn in der Quelle von Anonymität gesprochen wird, könnten die dabei gesammelten Daten in einem Land wie D wegen eines Mannes wie Schäuble auch gleich zur Fahndung missbraucht werden! Ich würde mich einer Anschaffung eines solchen Handys widersetzen, egal von welchem Hersteller!
Kommentar ansehen
10.02.2008 14:55 Uhr von q.fuchs
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Denk doch mal einen Schritt weiter, Schäublephobiker. Dass dieses System auf NOkiahandys getestet wurde heißt noch lange nicht, dass es generell immer auf Nokiahandys laufen soll. DEnn zur ZEit gibt es einfach kaum eine beim Verbraucher weiter verbreitete Art von GPS geräten als Handys. Letztlich ließen sich auch einfach die Autos mit GPS sendern ausstatten und damit hätte sich das.

Denkst du, nur du wärst so schlau auf die Idee zu kommen, dass soetwas nie funktionieren würde, wenn man dies lediglich auf Nokia Handys betreiben würde?

Und an die restlichen SChäublephobiker: GPS lässt sich sehr wohl anonym betreiben.
Kommentar ansehen
10.02.2008 15:30 Uhr von bommeler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ein: handy ist nie anonym
Kommentar ansehen
10.02.2008 15:31 Uhr von bommeler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
weil, das handy muss ja angeschaltet sein, hähä
Kommentar ansehen
10.02.2008 15:59 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@q.fuchs: 1. Lies doch mal genau, bevor du mich anklagst
"Der Versuch wurde zufälligerweise mit Nokia-Handys durchgeführt, das heißt aber noch lange nicht, dass Nokia nun der Retter der Straßen sein wird"
"generell mit Handys "

Das Problem bleibt trotzdem die Repräsentativität dser Erhebung, weil eben nicht alle das Handy mit einer entsprechenden Ausstattung haben werden.

2.
Wenn die Daten erst einmal erhoben sind, kann man mit den entsprechenden staatlichen Rechtsmitteln sich die Erlaubnis der staatlichen Nutzung holen. Sei doch nicht so naiv, dem Datenschutz so zu vertrauen!

Für eine Verkehrsberechnung gibt es noch andere Methoden, die alle Autos erfassen. Dass man im Versuch andere Methoden testet, ist legitim. Das heißt nur noch lange nicht, dass sie umgesetzt wird!
Kommentar ansehen
10.02.2008 18:49 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uhhhh bitte versursacht jetzt Alle Staus damit Nokiahandys ja keine Daseinsberechtigung kriegen! Heuschrecken! Los boykottieren! Ich warte bloß drauf ...
Kommentar ansehen
10.02.2008 18:51 Uhr von Legendary
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nokia-Handys sollen Staus vermeiden: und das können Sie.Wenn der Betrieb hier in Deutschland bleiben würde liesen sich ne menge Staus auf den Arbeitsämtern vermeiden..
Kommentar ansehen
10.02.2008 19:30 Uhr von Hino-Ken
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Legendary: Das stimmt nicht ganz.
Auf die Dauer würden sich die ehemaligen Nokia-Mitarbeiter keine regelmäßigen Fahrten mit dem Auto zum Arbeitsamt mehr leisten können, außerdem fährt wohl keiner von denen täglich da hin.
Ergo: Der Berufsverkehr sinkt.
Trotzdem wären mir unter diesen Umständen ein paar Staus lieber, als zig Tausend zusätzliche Arbeitslose die wieder die Steuergelder belasten.
versteht mich jetzt nicht falsch, ich gebe den Arbeitslosen da keine Schuld für.
Kommentar ansehen
10.02.2008 22:44 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sollte heißen Nokia-Handys sollten Arbeitsplatzeabbau vermeiden.
Kommentar ansehen
10.02.2008 22:52 Uhr von Reizhirn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klar: neben den technischen Neuerungen, ist da ja auch Nokias Gesamtkonzept:
1. Verlagerung des Berufsverkehrs ins Ausland
2. Arbeitslose haben einfach weniger Autos
3. ...
Kommentar ansehen
10.02.2008 23:09 Uhr von seehoppel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nokia-Handy sollen: Arbeitsplätze ins Ausland verlagern...
Kommentar ansehen
13.02.2008 04:43 Uhr von simonl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... ich dachte es existieren schon konkrete pläne darüber anonymisierte handy-positionsdaten von den anbietern zu verkaufen um sich daraus potentielle staus herzuleiten? wozu das also?

das sieht mir nach einem erfolglosen akademischen projekt der marke "wir machen mal alles viel zu kompliziert" aus. :>
Kommentar ansehen
16.02.2008 00:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer: will denn noch nokia handys?? :o))

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?