09.02.08 18:58 Uhr
 488
 

CDU: Verwandte sollen bei Erbschaft bevorzugt werden

Otto Bernhardt, der Finanzexperte der CDU, will direkten Angehörigen eines Verstorbenen Steuervorteile gegenüber fremden Erben verschaffen.

"Wir müssen diese Verwandten ein Stückchen günstiger stellen als Nichtverwandte", sagte der Experte in einem Interview, der das jetzige Erbschaftssystem für nicht zukunftsfähig hält.

Jedoch soll die Steuer nicht ganz wegfallen, sondern in die Einkommenssteuer einfließen.


WebReporter: fabianhx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Verwandte
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2008 18:53 Uhr von fabianhx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vom Grundsatz her finde ich es gut, dass Angehörige weniger Zahlen müssen als Außenstehende, jedoch kann dies in komplizierten Familienverhältnissen unvorteilhaft sein, da viele Leute ihr Erbe spenden oder an enge Freunde weitergeben.
Kommentar ansehen
09.02.2008 19:09 Uhr von 08_15
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Ist Herr Bernhardt persönlich betroffen? Ansonsten ist es den Berufsabzockern doch egal was das niedrige Volk angeht.

Bernhardt.... weg ist! Und bei Dir freu ich mich sogar!
Kommentar ansehen
09.02.2008 19:26 Uhr von jsbach
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Autor hat schon in: seiner Meinung nach Recht. Geschwister oder Neffen sind mir näher als der Großvetter (?) in XY.
Aber der Zusatz " in die Einkommensteuer einarbeiten" stimmt mich da wieder nachdenklich. Ganz ohne geht es für die "Macher" nicht :(
Kommentar ansehen
09.02.2008 19:35 Uhr von 08_15
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ach Her J.S.Bach: nachdem hier kriminelle mehr Rechte haben als die Opfer; Aktionäre und Milliardäre kaum Steuern zahlen....

wen wundert es das so eine kleine Lusche wie der auch mal den Mund aufmacht, wenn er sieht das ihm grad die Felle wegschschwimmen.

Hätte er mal seinen Auftrag gemacht und nicht nur die Vorteile genossen, dann wäre dem das vorher aufgefallen.

Ich freu mich das der nix wirklich erbt! Dummheit gehört bestraft!
Kommentar ansehen
09.02.2008 20:04 Uhr von smile2
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Erbschaftssteuer...? Erbschaftssteuer = Abzocke?


Wieso muss man auf z.B. selbst verdientes Geld auf das man schon Steuern bezahlt hat nochmal Steuern bezahlen?
Kommentar ansehen
09.02.2008 20:16 Uhr von Mi-Ka
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
smile2, gibst du hier einen Mord zu oder wie soll man deinen Kommentar vertehen?

Erben ist neben einem Lottogewinn die Methode, bei der man am wenisten machen muss, um an Geld zu kommen.
Kommentar ansehen
09.02.2008 20:38 Uhr von 08_15
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mi-ka Mord? oha, zu viel Butan geschnüffelt?

WAS hat seine Äusserung mit Mord zu schaffe?

Wei, geh sofort in die Klinik, nicht über LOS und zieh Dir nicht wieder was rein!

mfg
Kommentar ansehen
09.02.2008 22:25 Uhr von ostblogger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kündige Verwandtschaft: ja, und dann müssen nahe Verwandte ihr Vermögen aufbrauchen für den eventuell erbberechtigten Hartz4-Empfänger ????

Wieder ein Stapel Hartz4-Formulare auszufüllen vom gesamten Verwandtsschaftsgesox um festzustellen wer noch etwas liquide ist .... ???

Und pflegebedürftige Erblasser erpressen dann ihre potenziellen Erben von amts wegen ... ???

=0:--{
Kommentar ansehen
10.02.2008 00:13 Uhr von Gangstahs_Paradise
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wie wärs ma, wenn man die steuer ganz abschhafft? das wäre für alle beteiligten am besten. scheiß abzocker politiker. da sind sie von rechts bis links alle gleich
Kommentar ansehen
10.02.2008 02:45 Uhr von fallobst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eben es ist eben eine weitere möglichkeit des staates geld zu kassieren. die legitimation für die erbschaftssteuer würde ich nur allzu gerne hören, habe auch gegoogelt, aber leider nichts gefunden. ich selber bin bloß ein armer student, aber so eine neidsteuer, denn anders kann man sie nicht bezeichnen, ist mehr als lächerlich und frech.
das schon mindestens einmal versteuerte erbe nochmal zu zu versteuern ist einfach nur diebstahl, nicht mehr und nicht weniger.

schlimmer ist nur noch die tatsache, dass die politik meint dem besitzer noch vorschreiben zu können, wem er mindestens wie viel abgeben soll. das ist ein eingriff in private angelegenheiten, denn es in einer vernünftigen demokratie nicht geben darf. es ist eine unverschämtheit, dem besitzer vorzuschreiben, wem er wie viel vererben soll...das ist einfach nur krank...
Kommentar ansehen
10.02.2008 03:19 Uhr von ShorTine
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift leicht irreführend: Da fehlt das Wort "steuerlich". Sonst könnte man ja fast denken, Kinder dürfte man nach Meinung der CDU nicht mehr enterben.

Ob die Regelung sinnvoll wäre, weiß ich nicht.

Wie sieht es dann eigentlich mit den Steuern aus, wenn das Erbe für eine gemeinnützige Organisation gespendet wird?
Kommentar ansehen
10.02.2008 06:09 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@isolde: hamma schon lange, Schenkungssteuer.

Glaub ja nicht das Du Deinen Besitz am Fiskus vorbei verschenken kannst.

mfg
Kommentar ansehen
10.02.2008 18:17 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsinn: ich finde jeder sollte frei darüber verfügen können, was er von seinen sachen an wen vermacht.....

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?