09.02.08 15:13 Uhr
 708
 

Panama: Forscher entdecken sechs neue Echsenarten

Auf einer Forschungsexpedition in Panama entdeckte ein Team unter der Leitung von Dr. Gunther Kohler sechs bislang unbeschriebene Echsenarten, vier davon in den Serranía de Tabasará in etwa 2.000 Metern Höhe. Die anderen beiden Arten wurden im Tiefland gefunden.

Die im Hochland gefundenen Arten zählen zur Gattung Anolis, von der zur Zeit des Fundes 31 Vertreter bekannt waren. Die Forscher vermuten in den Serranía de Tabasará noch weitere unbekannte Arten, da diese Gegend sehr reptilienreich und bisher wenig erforscht ist.

Während die pazifische Seite des Gebirges größtenteils landwirtschaftlich genutzt wird, ist die atlantische Seite noch, bis auf ein paar wenige kleine Betriebe, naturbelassen. Es wurde empfohlen, dieses Gebiet wegen seiner großen Artenvielfalt als besonders schützenswert auszuweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: desideria1986
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher
Quelle: www.g-o.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.02.2008 15:49 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
ach wie schöön wieder neue Tiere gefunden , die dem Austerben verurteilt werden von >Menschen ... wieso Suchen die immer noch nach Tieren ???...die sollen erstmal die Retten ,die wir kennen und bald von der Bildfläche weg sind.... tzzzz tzzzz tzzz....
Kommentar ansehen
09.02.2008 16:02 Uhr von reno_fem
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@xlibellexx: auch wenn du prinzipiell recht hast, hat die Suche nach bisher unbekannten Tierarten schon ihren sinn. Wie ja im Artikel steht werden/solle besonders artenreiche Gegenden geschützt werden. Leider läuft es dann aber doch meist auf anderes hinaus :-(
Abgesehen davon kann an Anhand der Tierarten in einer bestimmten Gegend die Klimaverhältnisse und Umweltverschmutzung im Auge behalten.
Kommentar ansehen
09.02.2008 16:24 Uhr von Totoline
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
[..] KT
Kommentar ansehen
09.02.2008 16:25 Uhr von 08_15
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@libelle: leider hast Du das getroffen, es sind schon unzählige Arten ausgestorben. Es wird aber auch massiv daran geforscht, so ist erst kürzlich ein ausgestorbenes Rindvieh durch Eizellentransplantation wieder "Erdenwesen".

Die Suche nach neuen Lebewesen und Pflanzen ist auch aus der Suche nach alternativen Behandlungsformen und dem Ursprung der Arten interessant. Das vermisse ich bei Deiner Sichtweise.

mfg
Kommentar ansehen
09.02.2008 16:48 Uhr von Bibi66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
*LOL*: @ Libelle

Willst Du damit sagen, wenn die Viecherl ned gefunden werden, dann werden sie auch nicht durch "Menschen" ausgerottet oder wie?
Dann blenden wir uns doch am besten alle selber, dann wird alles wieder gut.

Btw., es sind wohl schon mehr Arten ausgestorben als "Mensch" jemals gefunden hat... (ok, Kreationisten und ID-Anhänger etc. sehen das wohl anders *LOL*).
Und werden es auch nach "Mensch" tun...
Kommentar ansehen
09.02.2008 17:12 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schön: dass wieder neue tiere entdeckt werden und nicht nur von artensterben berichtet werden muss
Kommentar ansehen
09.02.2008 17:49 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
entdecken neue Echsenarten: Ich bin mir sicher das diese sogenannten "neuen" Echsenarten schon Jahrhundertelang dort existiert haben.
Kommentar ansehen
09.02.2008 21:00 Uhr von trienp12345
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach wie GEIL: Da freut sich sicher auch die Handtaschenindustrie...

Gruß an alle Mekkerziegen, wenn ihr euch das nächste mal wieder besonders extravagante Schuhe kaufen müßt...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?