08.02.08 12:16 Uhr
 588
 

USA: 35-Jähriger plante Amoklauf beim Super Bowl

Ein 35-jähriger Amerikaner hat sich der Polizei gestellt. Er wollte beim vergangenen Super Bowl, mit einer Schusswaffe und 200 Patronen bewaffnet, ein Blutbad anrichten. Kurz vor dem Stadion brach er sein Vorhaben ab.

Bereits zuvor hatte er seine Tat mit anonymen Briefen an die Presse angekündigt. "Ich werde das Blut von Unschuldigen vergießen", schrieb der Mann. "Niemand zerstört meinen Traum". Der Grund ist anscheinend, dass ihm keine Genehmigung für den Ausschank gegeben wurde.

Nach Bekanntwerden der Drohung redete der Mann mit seiner Familie. Diese brachte ihn dazu, sich bei der Polizei zu stellen. Derzeit sitzt der 35-Jährige bis zu seiner Verhandlung vor Gericht im Gefängnis.


WebReporter: bounc3
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Amoklauf
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2008 12:32 Uhr von oeds
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
mit Patronenhülsen: Hätte er wohl kaum ein Blutbad anrichten können :-) es sei denn, er hätte sie mit ziemlicher Geschwindigkeit geworfen. Wären es ganze Patronen gewesen, wärs wohl eher möglich gewesen.

Aber zur news: immerhin hat er sich gestellt. das kann man ja von den wenigsten erwarten. Eine lange Haftstrafe wär angebracht, zusätzlich zu einem Lebenslangen Waffenverbot.
Kommentar ansehen
08.02.2008 12:37 Uhr von bounc3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@oeds: Beim Erstellen der News war in der Quelle auch noch von Patronenhülsen die Rede :|

Ich kümmer mich drum, dass es ausgebessert wird ...
Kommentar ansehen
08.02.2008 13:02 Uhr von mr_news
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
vielleicht wollte er ja das spiel sehen
und hat sich kurzroher unentschieden
Kommentar ansehen
08.02.2008 14:48 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wegen was: wird er denn angeklagt?? für eine tat die er nicht begangen hat? hätte er....wenn er das getan hätte......mein gott, wenn pferde katzen wären könnte man die bäume raufreiten.......so ein unsinn
Kommentar ansehen
08.02.2008 15:44 Uhr von (O-O)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicherheitskontrollen? so wie ich die amis einschätze wäre der keine 10 cm ins stadion gekommen.. da sind doch bestimmt überall sicherheitskräfte und metaldetektoren... ist ja immerhin eins der highlights in amerika, der superbowl...
weiß wer was genaueres?
Kommentar ansehen
08.02.2008 22:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aich den so lay: gehandhabten Gesetzen wg. Waffenbesitz in den USA wird er trotzdem eine Strafe erhalten. Zum Schießtraining wird er sich wohl dort nicht eingefunden haben...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?