08.02.08 11:34 Uhr
 651
 

Ingolstadt: Hund biss Jungen die Nase weg - Anwalt unterschlug das Schmerzensgeld

Im Jahr 2004 war der Junge Nico (heute zehn) von einem Hund angefallen worden, der ihm das Gesicht schwer verletzte. Bis auf die Nase konnte man aber das Meiste wiederherstellen. Die Versicherung des Vaters des Jungen zahlte anstandslos 45.000 Euro. Doch das Geld kam nie an.

Die Eltern des Jungen verließen sich darauf, dass ihr Anwalt die finanzielle Seite regeln würde. Dieser jedoch gab das Geld selbst aus, finanzierte sich so ein Luxusleben. Insgesamt betrogen er und sein Teilhaber ihre Mandanten um 1,4 Millionen Euro.

Der Vater klagte gegen die Versicherung und bekam von ihr 20.000 Euro angeboten. Doch er möchte das Geld nicht nehmen, da man nicht weiß, ob das Geld für alle notwendigen Operationen reicht. Die Anwälte stehen inzwischen vor Gericht, einer davon schon das zweite Mal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Hund, Anwalt, Schmerz, Nase, Schmerzensgeld, Ingolstadt
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2008 10:45 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte die Quelle auch lesen, sie ist sehr umfangreich. So ein Fall ist echt das Letzte, hat dieser Mensch kein Gewissen? Oder muss man das abgeben, wenn man sich die Zulassung als Anwalt holt?
Kommentar ansehen
08.02.2008 12:18 Uhr von Jo-eY
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
der eine anwalt schon das zweite mal? warum darf der bitteschön noch anwalt sein?
Kommentar ansehen
08.02.2008 12:20 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joey: Wie ich sagte, bitte die Quelle lesen. Er steht das zweite Mal vor Gericht, weil er das erste Mal mit einer Bewährung davon kam, gegen die die Staatsanwaltschaft Revision einlegte. Ob er noch Anwalt ist, wird leider nicht explizit erwähnt.
Kommentar ansehen
08.02.2008 17:16 Uhr von snsn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein Gauner! Hoffentlich kriegt er min. 5 Jahre Knast, der Verbrecheranwalt!
Kommentar ansehen
08.02.2008 23:13 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zulassung als: Anwalt wird er wohl Zeit seines Lebens nicht mehr bekommen.
Leider gibt es solche schwarzen Schafe in allen Gesellschaftschichten. Ordentlich Strafe, denn zurückzahlen...???

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seyran Ates - Solche Attentate haben durchaus mit dem Islam zu tun
2. Bundesliga: Darmstadt gewinnt gegen den FC St. Pauli
US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?