08.02.08 11:08 Uhr
 710
 

Jordanien streicht Subventionen: Ölprodukte verteuern sich um bis zu 76 Prozent

Jordanien muss Ölprodukte einführen, die Preise für diese Waren wurden bisher subventioniert. Am gestrigen Donnerstag gab die Regierung des Landes bekannt, dass die Subventionen nicht mehr geleistet werden können, weil die Produkte erheblich teurer geworden sind.

Daher gelten ab heute (8. Februar) neue Preise in Jordanien. Das führt dazu, dass Superbenzin um neun Prozent teurer wird, bei Normalbenzin liegt die Erhöhung bei ca. 33 Prozent. Besonders hoch fällt der Aufschlag bei Diesel und Kerosin aus, hier geht es um 76 Prozent nach oben.

"Es war nach dem starken Ölpreis-Anstieg nicht länger möglich, die Subventionen beizubehalten", so die jordanische Regierung.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Subvention, Jordanien
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2008 13:28 Uhr von Hawk74
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der Preis: als ich das letztemal in Jordanien war (2005), hat Super (umgerechnet) 70 Cent gekostet.

Das entsprach (für unsere Verhältnisse ca.) 4 Euro pro Liter.

Und jetzt ist er nochmal gestiegen .....
herzlichen glückwunsch jordanien !!

Bis dann..
HAWK

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Fußball: Jürgen Klopp fährt Reporter an - "Können Interview jetzt abbrechen"
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?