08.02.08 10:40 Uhr
 937
 

Fußball: Premier League plant, bis zu zehn Spiele im Ausland auszutragen

Laut britischen Medienberichten sind in der britischen Premier League Planungen im Gange, bis zu zehn Spiele ins Ausland zu verlegen, die alle im Januar stattfinden sollen. Eine Zustimmung der 20 Klubs soll bereits erfolgt sein.

Die Austragungsorte der Spiele, die dann als normale Punktspiele gewertet werden, könnten dann in den USA, Australien oder Asien liegen.

Sollte die Idee bei der Jahreshauptversammlung der Premier League im Juni 2008 zur beschlossenen Sache werden, wird sich die Anzahl der Saisonspiele von 38 auf 39 Spiele für jeden Premier-League-Klub erhöhen.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spiel, Ausland, Premier, Premier League
Quelle: www.fussballportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Talent Joshua Tymon gilt als unterbezahltester Fußballspieler der Premier League
Fußball: FC Arsenal bestätigt den Wechsel von Shkodran Mustafi in Premier League
Fußball: Premier League spricht sich gegen einen Brexit aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2008 11:03 Uhr von Shayne
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
mitwas fuer einem: nutzen?
Kommentar ansehen
08.02.2008 11:17 Uhr von MoepMoep
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
is doch klar ^^: Ist doch ganz klar

Auslandsmarketing:

Die englische Premier League will Werbung im Ausland betreiben. Damit die mehr TV Gelder von Sendern aus dem Ausland bekommen können. Ähnliches gab es in Deutschland, wo Energie Cottbus und glaubsch Dortmund, gegen Asiatische Auswahlmannschaften gespielt haben um die Bundesliga im asiatischen Raum schmackhaft zu machen.

Je bekannter die Liga, desto mehr Geld für die Clubs ;)
Kommentar ansehen
08.02.2008 11:28 Uhr von titlover
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und damit: wird die Premier League noch gesichtsloser.

es kommt der zeitpunkt, wo die Millionenschweren Fussballer streiken, weil sie das Wetter in England nicht mögen... und dann zieht die ganze Liga halt in den Süden. Dank Vorbild USA machen die Ihren Fussball auf Dauer kaputt... aber die NFL, NHL, NBA MLS machen ja genug Kohle um dieses Konzept der Heimatlosen als Vorbild zu nehmen.

Hauptsache, die Bundesliga spielt da nicht mit. Ich habe keinen Bock drauf, wenn der FC Schalke nach Berlin zieht, weil der russische Besitzer hier mehr Kohle sieht ;)
Kommentar ansehen
08.02.2008 11:50 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die neue Regel das 6 heimische und 5 Ausländer pro Mannschaft antreten,
gilt wohl im Ausland nicht, oder?
Kommentar ansehen
08.02.2008 12:16 Uhr von MoepMoep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: die Heimat der Vereine ist ja immernoch England ^^ zumindest "noch" xD
Kommentar ansehen
08.02.2008 12:50 Uhr von mbc-esox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und Da ist doch nix besonderes dran.
Die NFL machts doch auch seit letztem Jahr,da spielten in London die New York Giants(diesjähriger Superbowlgewinner) gegen die Miami Dolphins(war live dabei) und in diesem Jahr treffen die New Orleans Saints auf die San Diego Chargers.
Kommentar ansehen
08.02.2008 18:33 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wi schon: gesagt wurde...

dient alles der publicity... je mehr leute es kennen, desto mehr kohle kommt in die kassen.

find die idee ansich garnichtmal schlecht... nur sollte man sich eher auf 1 spiel pro saison beschraenken... wie bei der nfl halt

dadurch verliert der fussball sicherlich nicht an charakter...

im gegenteil... wie waere es wenn diese aktion weltweit durchgefuehrt werden wuerde?... dann waere es ja auch mal moeglich suedamerikanischen fussball in der allianzarena anschaun zu koennen... was soll nun daran falsch sein?
Kommentar ansehen
08.02.2008 19:47 Uhr von macmillan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
I think, if football has a soul, and that soul would be lost by exporting football, then don´t export football.

But I don´t think that the soul of football is in the premier league any more - it resides now with small clubs, semi-professional or amateur teams.

If this decision will cause the British to come to understand their position in the world and global economy better, I personally think this is a good thing and everyone will benefit.

Exports are what make a nation prosperous and respected.
We want to be an "Exportweltmeister" in football...
Kommentar ansehen
08.02.2008 20:53 Uhr von macmillan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
PS: With small clubs, semi-professional or amateur teams I just think of Bayern München, Stuttgart, HSV, Werder, Schalke, Bayer Leverkusen, Hertha Berlin and, and..St.Pauli of Hambourger Beefburger to eat...
Kommentar ansehen
09.02.2008 00:44 Uhr von macmillan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hallo Fans, ihr seid nur 2.Wahl mit euren Vereinen: wie findet ihr denn das in Bayern, Bremen, HSV und ...und in Afghanistan...?
Wir Briten würden uns sowas nicht gefallen lassen. Ha, ha...Spass muss sein !!!
Kommentar ansehen
09.02.2008 01:04 Uhr von macmillan
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Keiner mehr da, mit nem Arsch: in der Hose bei euch?

Aber jeden Mitwoch, Samstag und Sonntag die Premier League gucken wollen und zwischendurch, wenn eure Millionäre sowieso schon Pause machen, den FA-Cup peern? Und jetzt noch original? NOOO !!!

Schön, so von Höhepunkt zu Höhepunkt leben, Millionären beim Spiel zugucken ohne sich selbst zu bewegen, und dann noch Sozialisten wählen,.. so hätten wirs doch alle gern , alle ...Ha, ha...Geil...
Kommentar ansehen
11.02.2008 14:50 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ macmillan: Hmmm... dafür darf England sich bei der nächsten EM viel Zeit lassen ander Nationen zu bestaunen, denn

IHR SEID NICHT DABEI !!!!
Alles klar soweit !?!
Kommentar ansehen
11.02.2008 20:36 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bloedsinn: nicht nur mehr spiele......auch noch weite reisen, frage mich wie die vereine dies wirklich organisieren wollen, wenn man das internationale geschaeft mitrechnet.
die trainer haben schon jetzt problem....siehe africa cup, nun kommen uefa cup spiele usw, dann qulifikationsspiele zur wm

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Talent Joshua Tymon gilt als unterbezahltester Fußballspieler der Premier League
Fußball: FC Arsenal bestätigt den Wechsel von Shkodran Mustafi in Premier League
Fußball: Premier League spricht sich gegen einen Brexit aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?