08.02.08 10:26 Uhr
 205
 

USA: Konjunkturprogramm wurde vom US-Kongress verabschiedet

Zur Verhinderung einer Rezession hat nun das US-Repräsentantenhaus, genau wie der US-Senat, dem milliardenschweren Konjunkturprogramm seinen Segen gegeben. Bei der Abstimmung sprachen sich 380 Abgeordnete für und 34 Abgeordnete gegen das Programm aus.

Das Konjunkturprogramm, das der amerikanische Präsident Georg W. Bush noch unterzeichnen muss, sieht für die Bürger der USA Steuererleichterungen und Sonderzuwendungen in einer Höhe von mehr als 150 Milliarden US-Dollar vor.

Kernpunkte des Programms sind einmalige Nachlässe bis 600 Dollar für Singles und 1.200 Dollar für Familien, zuzüglich 300 Dollar pro Kind. Weiterhin bekommen Personen, die aufgrund ihres niedrigen Verdienstes keine Lohnsteuer bezahlen, einen Scheck über 300 Dollar.


WebReporter: guemue
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Konjunktur, Kongress, US-Kongress, Konjunkturprogramm
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexuelle werden in Tadschikistan nun offiziell registriert
Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.02.2008 11:32 Uhr von Holla.die.Waldfee
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
verabschieden heisst auch sich davon entfernen..
und ich glaub denen kein einziges wort!
alles lug und trug. wie kann man nur nen dummen cowboy zum präsidenten wählen *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
08.02.2008 14:21 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Wurzel der Krise: Die Wurzel der Krise liegt in der Kreditwürdigkeit amerikanischer Häuslebauer, potenziert durch internationale Spekulationsgeschäfte, nebst Domino-Effekten. Wie weit diese noch gehen werden, weis gegenwärtig kein Finanz-Experte zu sagen und keine Großbank einzuschätzen.

Worauf es ankommt, ist den Sumpf der Kreditunwürdigkeit einzudämmen und nicht etwa mit der Gießkanne Feuerwerk zu machen. Die Kredite müßten abgelößt, Zinsen gesenkt und Bürgschaften erneuert werden.

Andernfalls können auch wir nur hoffen, beten und weiter spekulieren.
Kommentar ansehen
08.02.2008 22:37 Uhr von Chillah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zinsen: Die Zinsen sollten nicht gesenkt werden, man MUSS sie abschaffen. Wenn nicht wird sich die ganze Geschichte jedes halbe Jahrhundert wiederholen.
Deshalb fühlt sich die USA (der Westen) auch vom Islam bedroht, dort sind Zinsgeschäfte verboten

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homosexuelle werden in Tadschikistan nun offiziell registriert
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?