07.02.08 16:21 Uhr
 906
 

Deutsche Bank: Übernahme der Postbank ist im Gespräch

Josef Ackermann, der Chef der Deutschen Bank, kann sich die Übernahme des Konkurrenten Postbank vorstellen. Nachdem am gestrigen Mittwoch Post-Chef Klaus Zumwinkel angekündigt hatte, dass er einen Partner für die Postbank suche, äusserte sich Ackermannn positiv dazu.

Er sagte: "Die Postbank ist etwas, was uns interessieren würde." Wenn jemand auf die Deutsche Bank zukomme, sei man gesprächsbereit. Nach Meinung von Ackermann sei eine Zusammenlegung beider Banken eine sinnvolle Lösung.

Die Postbank hat die meisten Privatkunden mit Girokonten. Bei einer Fusion würde die deutsche Bankenlandschaft grundlegend verändert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Bank, Übernahme, Gespräch, Deutsche Bank, Postbank
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2008 15:53 Uhr von rudi68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Konzerne werden immer größer. Die Zahlen für die Aktionäre sind bestens. Aber wo bleiben dabei die Mitarbeiter?
Kommentar ansehen
07.02.2008 16:50 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rudi68 ... für was Mitarbeiter? Ist doch ganz einfach. Die Summe des Geldes was auf der Bank liegt, ist immer(!) höher, als die potentielle Nachfrage
von ehrlichen Kreditnehmern.

Du zahlt mir 4% Zinsen, dass ich dir mein Geld gebe.
Das verleihst du für 4,25% ... und steckst dir die 0,25% ein.
Wenn du:
1. nicht zu gierig wirst und nur an vertauenswürdige Personen verleihst (nicht die welche schon 2-fach ihr Haus beliehen haben, ala Amis) und
2. dich auf dein Kerngeschäft konzentrierst ...
für was brauchst du da dann Mitarbeiter ;-)

Jetzt mußt du nur noch ausrechnen, wie viel Kreditnehmer du brauchst, um davon leben zu können.
Natürlich billig von zu Hause aus arbeiten und nicht mit prozigen Gebäuden ;-)
Die - welche meinen - den könnte ein Bankangestellter + teure Repräsentationen den "Arsch retten" sterben eh langsam aus.

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
07.02.2008 16:50 Uhr von Flyingarts
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klar kommt denen das gelegen Dann hat man doppelt so viele Kunden und kann die Hälfte der Mitarbeiter entlassen.
Kommentar ansehen
07.02.2008 18:17 Uhr von DJGeorg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Flyingarts: da muss ich Dir Recht geben. Wenn die Postbank geschluckt wird, dann wird das mit Sicherheit auch passieren. Ich denke jetzt schon an die vielen Mitarbeiter, die gekündigt werden.
Kommentar ansehen
07.02.2008 18:46 Uhr von Jimyp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm soviele Mitarbeiter, die sich ausschließlich um das Bankgeschäft kümmern, hat die Postbank gar nicht. Das machen alles die Mitarbeiter in der Postfiliale mit.
Kommentar ansehen
07.02.2008 18:55 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp ... wenn die sich kaufen lassen, selber: Schuld, denn die haben noch weitaus fundamentalere zusätzliche Einnahmen als die DB, sage ich jetzt mal so als "Unstudierter".

Inwiefern Postbank und Post, zwei verschiedene Dinge sind, weiss ich nicht. Die sollen mal schön so weiter machen, dann kaufen die vielleicht die DB *xD*
Ich habe im Tagesgeldvergleich noch nie ne DB glänzen sehen, kann mich auch irren ...

Wenn sich das alles bestätigt, was ich hier schreibe, wäre es ne feindliche Übernahme * lach *

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
07.02.2008 19:00 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jimyp ... ich hab schon vor geraumer Zeit der: Familie gesagt, sollte mich jemals was ereilen, dass nach Selbstmord aussieht, dann war es keiner * brüll, hau mich weg vor Lachen *

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
07.02.2008 19:10 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt fängt es aber an bei mir zu sprudeln also ich war immer von der Citi überzeugt und war dann die letzten Monate verdammt überrascht von der Postbank.
Beide sind auf Privatkunden spezialisiert. Richtig oder falsch?

Wenn es der Postbank gut geht und die auch am Postservice + Randgeschäfte verdient ... und Post-Chef Klaus Zumwinkel Partner sucht und zufällig meldet sich die DB ... dann sollte sich da mal einer hinter klemmen ;-) Ich mag langsam Verschwörungstheorien, könnt mir ja dafür miese Bewertungen rein drücken ;-)

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
07.02.2008 19:29 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldigt bitte meine, von vielen sehr: verhassten Mehrfachpostings. Als Patriot frage ich jetzt feierlich:
"Wer ist von der Aktionärs-Struktur her, deutscher? Die DB oder die Postbank?!"

Also ich bin auch ein guter Autofahrer (hab bestimmt schon 1 000 000 km runter) also ein tödlicher Unfall, ist mehr als unwahrscheinlich ... ich fahre den sichersten Van, den es gibt ;-)

Mit besten grüßen JR-E

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kapitalerhöhung und Konzernumbau: Deutsche Bank benötigt acht Milliarden Euro
Bilanz 2016: Deutsche Bank meldet Verlust von 1,4 Milliarden Euro
Faule Hypothekenpapiere: Deutsche Bank muss 7,2 Milliarden Dollar zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?