07.02.08 19:25 Uhr
 869
 

Abzocke: Abo-Fallen im Internet

In den letzten Jahren tauchten immer mehr Internetseiten auf, die zum Beispiel Rezepte, Hausaufgaben und Referate oder den kostenlosen Versand von SMS anboten. Doch diese Angebote scheinen nur auf den ersten Blick kostenlos. In Wahrheit verstecken sich hinter diesen teure Abos.

Diese Abos sind zumeist mit wenigen Klicks abgeschlossen, wobei der Zahlungshinweis tief in den AGBs (Allgemeine Geschäftsbedingungen) versteckt ist. Doch nach Abschluss einer "kostenfreien" Anmeldung wird der Benutzer schon nach kurzer Zeit zu einer Zahlung aufgefordert.

Wenn das geforderte Geld nicht in kürzester Zeit eintrifft, wird zumeist mit einem Inkassounternehmen oder einem Anwalt gedroht. Doch auch hier sollten sich die Nutzer nicht unter Druck setzen lassen, denn Zahlungszwang besteht nur dann, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid vorliegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Phexus
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Abzocke, Falle, Abo
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt
Umfrage: Sex-Roboter-Revolution wird kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2008 19:18 Uhr von Phexus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dererlei Internetseiten sind keine Seltenheit, bis zum heutigen Tag sind schon an mehr als 75000 Deutsche Mails mit Zahlungsaufforderungen verschickt worden.
Auch ich selber wurde schon
Opfer dererlei E-Mails oder Briefe der Betreiber nebst deren Anwalt.
Und dabei kann auch nur ich darauf hinweisen, dass kein Zahlungszwang besteht, da zumeist keinerlei rechtlich sichere Verträge zu Stande kommen.
Wenn z.B. die Anmeldung von einem Kind ausgeführt wurde, liegt kein gültiger Vertrag vor!
Kommentar ansehen
07.02.2008 19:45 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer aufpassen und bei solchen oder ähnlichen Seiten nie die richtige Adresse angeben.
Kommentar ansehen
07.02.2008 19:54 Uhr von thegold
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So was: kenn ich. Wann stirbst du? Die Werbung hab ich am meisten gesehen.
Einfach die Email-Adresse löschen, und man hört nichts mehr. Vllt ist es auch einfacher.
Kommentar ansehen
07.02.2008 20:04 Uhr von einziiqartiiq
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jaja das kenn ich , da geht man mal ins internet weil das handy leer ist und schreibt ne sms und schon bekommt man eine rechnung über 99,99 (!!!!) Euro... ich wüsste nicht das das irgendwo stand =)
Kommentar ansehen
07.02.2008 20:46 Uhr von Simbyte
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schlaue Masche: Es besteht kein Zahlzwang und die würden auch nie bis vor Gericht gehen.
Schon damit dass von 100 Leuten 5 Angst bekommen und zahlen lässt sich genug verdienen..
Kommentar ansehen
07.02.2008 20:50 Uhr von atze666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Abzocke weit und breit: Diese bewusste Abzocke von Verbrauchern, besonders im Internet, sollte härter bestraft werden!
Kommentar ansehen
08.02.2008 02:02 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
lol Das ist mir letztens bei so einem Free-SMS anbieter passiert...

...ich sofort DENIC aufgerufen...den Eigner ausgemacht....den sowas von zur Sau gemacht das der anfing zu stottern. Ich habe noch nie so am Telefon rumgeschrien...

Jedenfalls kam da bis jetzt noch keie Rechung.
Kommentar ansehen
11.02.2008 20:19 Uhr von JARU1969
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hilfe zur Selbsthilfe: Wenn ihr auf solch eine Seite gestoßen seid:

Bloß nicht verrrückt machen lassen. Die beschriebene Drohung mit dem Anwalt ist meistens der letzte Schritt, bevor unseriöse Firmen aufgeben (müssen). Denn sonst wird es für die Firma selbst richtig teuer. Ich empfehle außerdem, die Seite bei Google wegen arglistiger Täuschung austragen zu lassen:

https://www.google.com/...
Wenn möglichst viele hier mitmachen, dreht man schwarzen Schafen effektiv den berühmten Saft ab.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu
Katalonien-Konflikt: Haft für wichtigste Separatistenführer angeordnet
CDU-Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?