07.02.08 10:33 Uhr
 2.219
 

US-Öllagervorräte so hoch wie 2004 - Ölpreis gibt erheblich nach

In den USA sind die Öllagervorräte auf den höchsten Stand seit 2004 geklettert. Nachdem die Meldung am gestrigen Mittwoch bekannt geworden war, gab der Ölpreis stark nach. So kostete gestern ein Barrel (159 Liter) US-Leichtöl 87,16 US-Dollar, das waren 1,25 US-Dollar weniger als am Dienstag.

Am heutigen Donnerstagmorgen setzte sich der Kursrutsch beim Ölpreis fort. Im europäischen Handel kostete ein Fass US-Leichtöl zuletzt 86,98 US-Dollar.

Die Zahlen belegen, dass genug Erdöl und Benzin vorhanden sind, so ein Marktteilnehmer. Daher "ist zunächst nicht mehr damit zu rechnen, dass eine Verknappung der Mineralölprodukte zu einer Rallye im Ölpreis führen wird", führte der Insider weiter aus.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Ölpreis
Quelle: www.finanznachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert
Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2008 11:41 Uhr von s1n
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Preisfall: Hoffendlich fallen dann auch mal in Deuschland langsam die Preise ...
Kommentar ansehen
07.02.2008 11:43 Uhr von Universum22
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tjo dann sollte der Benzinpreis an den Tankstellen: auch mal wieder so langsam nach unten Wandern.
Kommentar ansehen
07.02.2008 11:52 Uhr von Onkeld
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
die preise: von vor nem halben jahr nehmen die ja auch nich, sondern nur den aktuellen. das bezin was mir heute kaufen ist schon ein halbes jahr alt. *hust*
Kommentar ansehen
07.02.2008 15:39 Uhr von Onkeld
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jo logisch, sonst würde man ja vieeeeeeel geld verschenken.
Kommentar ansehen
07.02.2008 15:43 Uhr von ghost2005
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Barrel auch um 20 Dollar fallen würde, würden an den Tankstellen in D die Preise nicht fallen, die politiker würden sich was neues passend einfallen lassen damit die Preise so hoch bleiben müssten.

Denn die Preise sind doch so hoch gekletter, weil der Barrel bei fast 97 US Dollar war, jetzt ist es ca. 10 Dollar niedriger und wo ist die Korrektur der Preise?

Darauf können wir lange warten.
Kommentar ansehen
07.02.2008 15:45 Uhr von atze666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ölmangel ist reine Panikmache: Ich bin der Meinung, dass es eine reine Panikmache ist, mit den Ölmangel, der überall laut rumgeschrieen wird.
Es ist klar, dass das Ölvorkommen nicht für immer reichen wird, aber oft wird den Leuten nur Panik gemacht, dass das Öl in 10-15 Jahren erschöpft sein wird. Das soll nur eine Rechtfertigung für einen erhöhten Ölpreis sein. NEIN, Danke!
Kommentar ansehen
07.02.2008 16:14 Uhr von Holla.die.Waldfee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na herzlichen glückwunsch: sone verarsche..............
Kommentar ansehen
07.02.2008 17:55 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und der: preis an der tankstelle?? wenn der ölpreis steigt merkt man das sofort an der zapfsäule...das merkt man komischerweise aber nicht
Kommentar ansehen
07.02.2008 18:11 Uhr von TheCrowOfSorrow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man mal wieder sehen wie abhängig wir von dem ollen Dollar und den Amis sind!
Mal davon abgesehen, dass, so wie die Vorposter schon sagten, die Preise hierzulande trotzdem nicht nennenswert fallen werden, ist es beschämend, wie sehr die Amerikaner in Deutschland (bzw. Europa) die Preise beeinflussen. Siehe da auch die Börsenkurse...
Kommentar ansehen
07.02.2008 22:12 Uhr von dakotafanningfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmm: also ich hab gestern für 1,309 getankt :P
hm.. und wenn die ölvorräte so sind wie 2004 sollen die auch den preis mal wieder in die richtung schieben

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?