06.02.08 21:07 Uhr
 2.954
 

Journalist schmuggelte Bombenattrappe und Drogen ungehindert in Flugzeuge

Über drei Monate hat der Journalist Alberto S. den Selbstversuch auf dem Flughafen Schiphol in Amsterdam durchgezogen. In diesem Selbstversuch gelang es ihm, eine Bombenattrappe und Drogen an Bord von Flugzeuge zu schmuggeln.

Es gelang ihm, Sachen wie digitale Zeitzünder und Sprengstoff-Attrappen durch die Sicherheitskontrollen zu schmuggeln. Ein "Komplize" war ihm bei seinem Selbstversuch behilflich. Der Mann hatte extra eine Stelle in der Gepäckabfertigung angenommen.

Der Journalist konnte mit der Uniform und dem Berechtigungsausweis seines Komplizen ungehindert die Sicherheitskontrollen passieren. Dennoch ist der Sprecher des Flughafens davon überzeugt, dass alle Sicherheitsvorschriften der Europäischen Union eingehalten wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guugle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Flugzeug, Droge, Bombe, Journalist
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus
Zu viele Pizzas auf Dach: Zaun um berühmtes Haus von "Breaking Bad" aufgebaut
Köln: Elfjähriger steht Schmiere bei Bankeinbruch - Polizeihund stellt Räuber

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2008 21:21 Uhr von xXPeAcEXx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So leicht ist das: da fahr ich lieber mit dem auto =)
Kommentar ansehen
06.02.2008 21:24 Uhr von _tick_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann so viel kontrolliert werden: wenns da solche gibt die ihren "komplitzen" durchlassn...
Kommentar ansehen
06.02.2008 21:30 Uhr von thegold
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da sieht man, dass auch Europa nicht sicher vor Terroranschlägen aus der Luft sicher ist.
Für mich ist das nur eine Frage der Zeit bis etwas passiert.
Kommentar ansehen
06.02.2008 21:43 Uhr von andreascanisius
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tze die Sicherheitsvorschriften tun nur ein. Die Bürger belästigen und ein trügerisches Gefühl der Sicherheit schaffen.

Wenn die wieder Flugzeuge entführen wollen, dann werden die das auch können.

Man sollte auch bedenken, dass die weder echte Waffen noch Sprengstoff brauchten.

Die Sicherheitsorgane müssen am Boden dafür Sorgen, dass gefährliche Personen unschädlich gemacht werden.
Kommentar ansehen
07.02.2008 01:02 Uhr von DirkKa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde behaupten, dass jeder, der wirklich etwas plant und sich genug Zeit für die Vorbereitung lässt, selbst wenn es 2 oder 3 Jahre sein sollten, es immer schafft, Waffen, Bomben oder ähnliches an Bord zu bringen.

Gute Planung und Vorbereitung ist alles, da können die Sicherheitsvorschriften noch so hart sein.

Und wie andreascanius bereits geschrieben hat, es werden eigentlich nur die Fluggäste schikaniert.

Mir macht es wirklich keinen Spass mehr zu fliegen. Als wir letztes Jahr im November in der Türkei waren gab es, ich kann es nicht mehr genau sagen, pro Flug mindestens 5 Sicherheitschecks, jedesmal Gürtel, Uhr und alles andere ablegen. Echt zum kotzen.
Kommentar ansehen
07.02.2008 03:18 Uhr von Hostile90
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also: als ich nach Chicargo geflogen haben die sich nichtmal mein Notebook, psp und handy genauer angeguckt, nicht in Muenchen und Chicargo war noch Lustiger.
Die haben einfach gesagt go, go, go... Soviel sicehrheit.. omg
Kommentar ansehen
07.02.2008 08:59 Uhr von minschi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
seeeehr guuut: also was für ein niveau der sicherheit issen das bitte ... wollen die das bald wieder de bin laden kommt und meint komm wir entführen diesma en flugzeug vun amsterdam und fliegen mal knall hart in irgend ne schule rein.... so auf die art müssen die des erst lerne glaub ich
Kommentar ansehen
07.02.2008 13:41 Uhr von vst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und solche idioten: sind mitschuld, dass ich an allen moeglichen flughaefen staendig kontrolliert werde.
Kommentar ansehen
07.02.2008 15:40 Uhr von Howard2k
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer denkt das an Flughäfen wirklich Sicherheit gewährleistet werden kann, der glaubt auch an den Osterhasen.

2-3 Jahre Vorbereitung? Niemand braucht fr sowas 2-3 Jahre Vorbereitung. Jeder Tag an dem geplant statt gehandelt wird erhöht das Risiko das einem die Behörden auf die Schliche kommen.

Jemand will ein Flugzeug entführen? Meint ihr allen Ernstes das ist schwieriger als jemanden an einer roten Ampel aus dem Fahrzeug zu zerren und mit selbigem davonzusausen?

Schreit im Flieger ein bisschen "Allah! Allah! Sterbt Ungläubige" und fuchtelt dabei mit irgendetwas herum das man in dem ganzen Hin und Her vielleicht als Druckzünder identifizieren könnte und schon ist das Flugzeug gekapert.

ich denke mal das die Terroristen der Anschläge vom 11.09.01 eine ganz ähnliche Methode angewand haben werden. Deren Vorteil war auch noch die Größe der Terroristengruppe und das die Maschinen laut Passagierlisten grademal zu 25% besetzt waren.

-> Mal so am Rande bemerkt:keine Fluggesellschaft fliegt mit 25% Auslastung, meines Erachtens gibt es noch immer verschiedene Faktoren die nicht in die Geschichte passen wollen, aber egal

Gruß
Howard der Hobbyterrorist...
Kommentar ansehen
07.02.2008 16:34 Uhr von BuvHunter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
solange er seine Wasserflasche abgeben musste: ist die Welt doch in Ordnung.
Die Kontrollen sind doch reiner Selbstzweck, um naive Bürger in Sicherheit zu wiegen, und den Rest mit sinnlosen Kontrollen zu nerven.
Kommentar ansehen
07.02.2008 17:26 Uhr von Schrecklich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irrglaube: An was erkennat man einen Dieb?
Wohl am ehesten an der Körperhaltung. Wenn die Person nervös ist, sich umsieht usw... ganz einfach, weil es ernst wird.

Aber bei solchen Versuchen geht es nicht um "ganz oder gar nicht". Deswegen verhalten sie sich auch unauffälliger und kommen so leichter an ihr Ziel heran.
Kommentar ansehen
07.02.2008 19:33 Uhr von zudumm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn wunderts wirklich? sorry aber jeder der in der sicherheitsbranche arbeitet oder damit zu tun hat wunder sich über sowas nicht wirklich.
ich jedenfalls Fliege nach wie vor ^^
Kommentar ansehen
07.02.2008 20:18 Uhr von el_cid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicherheitskontrolle hat doch funktioniert es ist keine bombe an bord gekommen. attrappen haben noch nie ein flugzeug in die luft gesprengt. erst wenn das experiment mit realen bomben und drogen wiederholt wird kann man das wirklich testen.
Kommentar ansehen
08.02.2008 12:51 Uhr von DaStevez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfacher geht es kaum: ich hab es auch schon oft geschafft Kellnermesser mit ins Flugzeug zu schaffen.
Am 9/11 hatten die Entführer doch auch nur Teppichmesser dabei.
Also fast vergleichbar.!
Kommentar ansehen
10.02.2008 07:47 Uhr von amaxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück testet das jemand! Zum Glück gibts Journalisten, die sowas Untersuchen und darauf aufmerksam machen, das ist wie wenn Hacker auf Sicherheitslücken aufmerksam machen. In diesem Fall sollte aber der Komplize eine Strafe bekommen, weil er seinen Job misbraucht hat. Ich verstehe zwar nicht, warum der Journalist mehrfach nur Amsterdam getestet hat, aber es lag wohl am Komplizen. Die Tests von RTL "SternTV" oder "Extra" sind auch nicht schlecht, da wurden zB. Keramikmesser getestet.

Natürlich sind die Kontrollen für die normalen Passagiere reine Schikane und trügen das Sicherheitsbild, besonders die Flüssigkeiten-Kontrolle. Was da schon für edle Tropfen vernichtet werden mußten, unglaublich. Das ist wirklich unnötig! Metall und größere Elektrogeräte müssen kontrolliert werden. Als ich noch mit meinem Uralt-Laptop geflogen bin, wurde der überall mehrfach Kontrolliert, die modernen Geräte werden so akzeptiert, desweiteren kann ich nur davon abraten mit Stahlkappen in den Schuhen zu fliegen, das ist unnötige Schikane, überall die Schuhe aus ziehen zu müssen.
Ich will nicht wissen, was normale Passagiere alles mitschleppen würden, wenn es diese Kontrollen nicht gäbe, gibt genug Verrückte, somit sind die Kontrollen schon ganz sinnvoll. Leider versuchen die Behörden alles so darzustellen, dass man es mit diesen Sicherheitsmaßnahmen schafft jeden Terroristen zu erwischen. Den Terroristen wirds zwar heute schwerer gemacht, aber nicht unmöglich, die müssen ihre Reise doch nur auf einem Provinzflughafen beginnen, der lasche Kontrollen hat und sie können ohne eine weitere Kontrolle um die ganze Welt reisen. Die wären doch doof, wenn sie über die großen Flughäfen ihre Reise beginnen! Das Problem ist somit, dass alle die gleiche Sicherheitskontrollen benötigen.

Ich bin vor paar Monaten von Berlin Tegel nach Frankfurt geflogen und habe mich dort gewundert wie lasch die Kontrollen sind. Berlin ist zwar nicht Provinz, aber im Vergleich zu Frankfurt ist das ein Provinzflughafen. Ich habe eine kleine Tasche die ich von der Größe her ins Handgepäck nehmen würde, in weiser Voraussicht aufgegeben, weil da ne Flasche drin war, die Dame am Schalter hat sich sehr drüber gewundert und beim Sicherheitscheck wurde nichts von Flüssigkeiten gesagt. Ich bin halt Frankfurt gewöhnt, da ist das erforderlich!

Thema Flugauslastung:
Es ist selten, aber ich habe schon einige leere Flüge erlebt:
zB: FRA-LHR Airbus 310 war zu 90% leer !!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?