06.02.08 20:21 Uhr
 664
 

München: Autohändler erlitt schwere Verletzungen nach Explosion von Paketbombe

Ein Vorort der Landeshauptstadt München war am heutigen Mittwoch Schauplatz eines Sprengstoffanschlags.

In der Gemeinde Pasing lieferte ein Zustelldienst ein Paket an einen Autohändler aus. Als die Schachtel von dem Mann geöffnet wurde, explodierte sofort ein versteckt angebrachter Sprengkörper.

Der Autohändler erlitt dabei schwere Wunden an den Händen und im Gesicht. Die Polizei konnte bis zum Nachmittag noch keine näheren Einzelheiten zu dem Anschlag ermitteln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Verletzung, Explosion, Paket
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2008 20:17 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ortskundige Leser kennen sicher die Bodenseestraße in München-Pasing. Hier reiht sich über eine lange Strecke Autofirmen an Autohändlern. Überwiegend sind hier Händler aus dem südeuropäischen Raum tätig. Ein Racheakt?
Kommentar ansehen
06.02.2008 20:40 Uhr von Jimyp
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sicherlich steckt dort ein Konkurrent dahinter. Ist ja nichts neues, dass sich Gebrauchtwagenhändler bekriegen!
Kommentar ansehen
06.02.2008 21:04 Uhr von _tick_
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
VLL wurde das paket auch nur dem Falschen zugestellt...
Kommentar ansehen
07.02.2008 08:10 Uhr von Howard2k
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
was soll man dazu sagen? Ah, ich habs... "KRANKE WELT"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?