06.02.08 12:51 Uhr
 785
 

Zehn Verletzte bei Massenschlägerei - Eifersucht als Auslöser

Im Schweizer Ort Brugg (Kanton Aargau) löste ein kleiner Anlass eine wüste Schlägerei aus. Am Ende balgten sich 20 Personen, wobei davon zehn verletzt wurden. Vier Männer kamen in U-Haft.

Angefangen hatte die Auseinandersetzung wegen des angeblichen "Anstarrens" einer Freundin eines 20-jährigen Mannes durch einen 22-Jährigen. In dem Billard-Center hatte sich der 22-Jährige darüber mokiert und der Streit begann.

Vor dem Verlassen des Lokals hatte der 22-Jährige telefonisch "Verstärkung" angefordert, die aus zehn Leuten bestand. Der Jüngere und seine Freunde sahen sich der Clique des Älteren gegenüber; in der dann erfolgten Schlägerei wurden einige Beteiligte so verletzt, dass sie in der Klinik behandelt werden mussten.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzung, Verletzte, Schlag, Masse, Massenschlägerei, Eifersucht, Auslöser
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2008 13:00 Uhr von Blackman1986
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Jajajaja: Als Krankenkasse würde ich mich weigern für die Anstifter irgendetwas zu zahlen! Zudem müsste denen die Polizeilichen Ermittlungen in Rechnung gestellt werden und alle angefallenen Kosten!
Kommentar ansehen
06.02.2008 13:46 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lächerlich: selbst schuld wenn man sich sozusagen verabredet, nichts anderes war das da ja schlussendlich
Kommentar ansehen
06.02.2008 14:02 Uhr von LuckyBull
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso wurden jetzt Herkunft bzw. die Landsmannschaften der an der Schlägerei beteiligten Personen Stunden später weg"retuschiert"?
Es war ja auch in der Original-News von den Serben und im gegnerischen Teil der Auseinandersetzung von Mazedoniern die Rede.
Ich kann das bald nicht mehr verstehen, warum diese wahren Hintergründe bzw. die Nationalität der Betroffnen nicht hier offen genannt werden dürfen...
Wovor hat man denn hier Angst? Kann mir das jemand ganz einfachst mal erklären.
Kommentar ansehen
06.02.2008 14:13 Uhr von Silenius
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das hab ich ja auch total gerne: "Ey!! Was guckst/laberst du meine Freundin an? Aufs Maul?!"

Ich frage mich immer, ob diese Leute nur den Streit suchen, oder ob sie wirklich Schiss haben, dass ihre Freundin ihre Minderwertigkeit erkennen könnte.
Kommentar ansehen
06.02.2008 14:31 Uhr von Schiebedach
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Nationalitätszugehörigkeit: Immer dann, wenn nicht davon berichtet wird, daß es sich bei dem Täter um einen Deutschen gehandelt hat, gehe ich erfahrungsgemäß davon aus, daß die Taten von Ausländern bzw. Immigranten begangen wurden. Die vorstehende Nachricht bestätigt das zum wiederholten Male.
Es gab mal eine Zeit in Deutschland, da durfte auch nicht alles geschrieben werden, da die Presse unter der Herrschaft der Nazis stand: die Bevölkerung lernte aber ganz schnell, "zwischen den Zeilen" zu lesen.
In der heutigen Zeit ist die Presse "frei" -zumindest wird das behauptet- und darf alles schreiben, es sei denn, es haben irgendwelche Zentralräte, Parteien, Organisationen oder Konzerne etwas gegen umfassende Berichterstattung.
Es erscheint daher angezeigt, auch wieder, wie sonst nur in Diktaturen üblich, "zwischen den Zeilen" lesen zu lernen.
Kommentar ansehen
06.02.2008 14:37 Uhr von ShorTine
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schiebedach: Ich bin mir ebenfalls ziemlich sicher, dass die Täter keine Deutschen sind. Es ist viel wahrscheinlicher, dass diese primitiv-brutale Schlägerei von Schweizern veranstaltet wurde.
Kommentar ansehen
06.02.2008 14:42 Uhr von cRiTiCaL_eYe
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Nationalitätsangaben schüren nur Vorurteile.

Ich fände es richtig wenn es immer so gehandhabt wird das "Personen" genannt werden und nicht "Deutsche, Schweizer oder deutsche Schweizer mit Migrationshintergrund..." oder was auch immer.
Kommentar ansehen
06.02.2008 15:16 Uhr von AusLiebeZurNacht
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
wie mein vorposter: is doch echt scheißegal wo die personen mal herkammen.
ich blick das nich... ihr müsst ja echt ne schweine angst vor südländern haben oder warum müssen die expliziet als feindbild dargestellt werden?

und von wegen "wahre hintergründe" glaubst du im ernst das ausländer gewalttätiger sind als deutsche? das is schwachsinn, wird nur atm leider von unseren medien so dargestellt.

und tut dem kleinen nazi in euch keinen zwang an und gebt mir halt n tadel o_O
Kommentar ansehen
06.02.2008 15:39 Uhr von BenPoetschke
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Der Pressecodex, Lucky Bull, erwartet, dass man die Zugehörigkeit zumindest des oder der Täter nur erwähnt, wenn sie zum Verständnis der Tat unbedingt notwendig ist.

Da wir für keine StrafTat Verständnis aufbringen können, wird demzufolge auch nie über die Herkunft der Täter berichtet.

Nie? Nein nicht immer nie. Was Leute wie z.B. den User AusLiebeZurNacht leider zu der Annahme verleitet, jetzt wo b und zu doch mal durchsickert, wer wahrhaftig Täter bzw. Opfer war, jetzt würden Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund als Sündenbock (Feindbild) herhalten.

Genau diese Einstellung resultiert allerdings genau aus dem vom Presserat vorgeschlagenen Vorgehen, nach Möglichkeit keine Nationalitäten zu nenne.

Mit Fug und Recht kann jeder behaupten, sehr selten von Tätern mit Migrationshintergrund gelesen zu haben. Und die dümmliche Frage stellen, warum das jetzt vermehrt auftritt. Und dabei natürlich auf vermeintliches Bashing hinweisen...
Kommentar ansehen
06.02.2008 15:50 Uhr von BenPoetschke
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
cRiTiCaL_eYe: Fehlende Nationalitätsangaben führen zu Fehlinformationen und schüren Vorurteile...

siehe komment oben AusLiebeZurNacht
Kommentar ansehen
06.02.2008 15:50 Uhr von AusLiebeZurNacht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ BenPoetschke: blick das nich ganz, wovon geh ich nun aus? ich sehe halt hier bei sn sehr oft eine vorliebe dafür, grundsätzlich, den ausländern die schuld zu geben^^ was meiner meinung nach halt von den medien heut zu tage ausgeht (vor 10 jahren gab es genausoviele gewaltverbrechen wie heute, aber trotsdem redet die presse von einer "gewaldendwicklung" )
Kommentar ansehen
06.02.2008 16:29 Uhr von AusLiebeZurNacht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ oberlehrer: ja wenn jeder der das hier liest damit so souverän umgehen würde hätt ich garnix dangegen die nationalität zu erwähnen, is ja auch nur eine beschreibung. leider können das wohl viele (ich will nich sagen; die meisten) nich. und wenn die masse damit nicht richtig umgehen kann, sprich es abneigungen gegen bestimmte nationalitäten erzeugt, ist es sehr gefärlich wenn die medien so ein großes ding aus der nationalität machen.
Kommentar ansehen
06.02.2008 17:55 Uhr von cRiTiCaL_eYe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"BildDirDeine Meinung": Sehe ich genauso, hier mögen viele ihre Objektivität bewahren aber wenn ich seh wieviele Leute sich von medialer Meinungsmache beeinflussen lassen kommt mir das schon komisch vor.

Beispiel U-Bahn-Schläger, sind das jetzt wirklich vermehrt "Kanaken" die wehrlose alte Penner schlagen? Wenn ich mir die Tagesschau oft genug anschaue komme ich schon zu dem Schluss das es so sein muss... Ob es in Wirklichkeit so ist weiß ich noch immer nicht. Also sollten die Medien lieber mal den Fokus auf die Wurzeln dieser Probleme richten und das ist meiner Meinung nach das System in dem wir leben!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?