05.02.08 19:03 Uhr
 246
 

Nach Einsturz in Papiergroßlager: Ursache noch immer nicht gefunden

Nach dem tragischen Unfall, der sich in einem Papiergroßlager in Queis (Sachsen-Anhalt) ereignet hatte (SN berichtete), konnte die Ursache noch nicht ermittelt werden. Fahrlässigkeit komme nach Angaben des Unternehmens nicht in Frage.

Nicht nur die Betreiberfirma des Lagers, auch der Hersteller des Regals ist an den Ermittlungen beteiligt.

Ein Angestellter des Unternehmens und ein Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes kamen bei dem Unglück ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rabe22
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ursache, Papier, Einsturz
Quelle: www.tvhalle.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2008 18:54 Uhr von rabe22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fest steht, die Region braucht jeden Arbeitsplatz, den sie schaffen/bekommen kann. Aber der Arbeitsplatz sollte auch sicher im Sinne des Unfallschutzes sein. ich warte gespannt darauf, was die Ursache des Unglücks war.

Einen Dank an die vielen engagierten Helfer.

Den Familien der Opfer möchte ich an dieser Stelle mein Mitgefühl aussprechen.
Kommentar ansehen
05.02.2008 19:29 Uhr von rabe22
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
update: 2 Gabelstabler waren am Abend zuvor zusammengestossen, dabei war das Regal möglicherweise beschädigt worden. Bei der statischen Untersuchung dieses Regales unter anderem durch das THW kam es dann zum Einsturz. Vermutlich hatten sich auf angrenzenden Regalen Papierballen plötzlich verschoben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Festgenommener deutscher Schriftsteller Akhanli kommt frei
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?