05.02.08 17:38 Uhr
 1.703
 

GB: Überschall-Passagierjet geplant - In fünf Stunden von EU nach Australien

Ingenieure haben in London mit der Entwicklung eines Überschallflugzeuges für die Beförderung von 300 Passagieren begonnen. Es soll mit einer Geschwindigkeit von 6.400 km/h fliegen, somit nur etwa fünf Stunden von Europa nach Australien benötigen. Statt Kerosin wird flüssiger Wasserstoff eingesetzt.

Das von der ESA mitunterstützte Vorhaben soll doppelt so groß sein wie die größten Passagierjets heute: Mit 143 Metern Länge wird der Jet aber dann wegen der fünffachen Schallgeschwindigkeit keine Fenster für die Fluggäste an Bord haben. Flachbildschirme könnten dafür eine Aussicht vorgaukeln.

Nach der jetzigen Hochrechnung würde ein Flug von Brüssel nach Australien 4.700 Euro kosten. Mit der Fertigstellung des Superjets sei jedoch frühestens in etwa 25 Jahren zu rechnen, meinte der Chef der Entwicklerfirma Reaction Engines, Alan Bond.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: EU, Großbritannien, Australien, Stunde, Passagier
Quelle: www.antenne.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2008 17:58 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
6.400 km/h? Ach du scheisse. Erfahrung im Bau von Passagierjets im Überschallbereich (neben den Franzosen) haben die Briten ja schon.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:01 Uhr von Denon_No1
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Es heißt von der EU nach Australien!
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:12 Uhr von ingo1610
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Concorde lässt grüßen.

Ich bin mir sicher das dieses Vorhaben auch irgendwann in die Tat umgesetzt wird und auch so erfolgreich wird wie einst die Concorde.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:20 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ingo1610: "Ich bin mir sicher das dieses Vorhaben auch irgendwann in die Tat umgesetzt wird und auch so erfolgreich wird wie einst die Concorde."

Na ja, so eine reine Erfolgsstory war das ja nicht – zumindest geschäftlich. Viel ist da meines Erachtens nicht mit verdient worden, zudem war das ganze ja auch ein Prestigeobjekt der britischen und französischen Regierung, die auch (gerade bei der Entwicklung) viel finanziell zugeschossen haben. Flughistorisch aber hast du natürlich recht. Ich denke, die Idee war vielleicht zu früh. Langfristig wird es auch im Passagierbereich erfolgreiche Überschallflugzeuge geben. 25 Jahre sind da IMHO ein guter Tipp.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:28 Uhr von ingo1610
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@artefaktum: wirtschaftlich darf man da natürlich nicht dran gehen, selbst die hohen Preise waren da nur einen Tropfen auf den heißen Stein.

Ich meinte das vielmehr wissenschaftlich. Die Concorde war ein Paradebeispiel an Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Mir ist kein Zwischenfall mit einer Concorde bekannt bis zu dem tragischen Unfall in Paris.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:34 Uhr von artefaktum
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ ingo1610: Du hast natürlich recht. In einer Fernsehdoku sagte ein alteingesessener Concordepilot mal, diese Maschine fliegt immer am Limit. Das sei eigentlich mehr ein fliegender Benzinkanister, denn ein Flugzeug ;-)

Ich hab grade mal bei Wikipedia nachgeschaut: Benzinverbrauch pro Stunde: Knapp 26 Tonnen(!), Leergewicht: knapp 80 Tonnen und jetzt kommts: Tankvolumen: Knapp 120 Tonnen. Finde ich schon sehr beeindruckend. Bin leider nie mit geflogen.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:37 Uhr von ingo1610
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die Concorde durfte ja auch immer sofort in JFK landen, weil nicht genug Sprit für eine evtl. Warteschleife vorhanden war.

Finde die Lösung mit Wasserstoff aber interessant. Das könnte die Zukunft sein in der Luftfahrt.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:44 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ingo1610: Da hast du wahrscheinlich die gleiche Reportage gesehen wie ich. Da erklärte der Kapitän dem stauenden Kamerateam Minuten vor dem Aufsetzen in New York, dass er jetzt noch ca. für 6 Minuten Sprit hat. Wie gesagt, immer am Limit. Das da nicht schon vorher was passiert ist, ist schon wirklich sehr beeindruckend.
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:50 Uhr von ingo1610
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: man konnte ja auch nicht viel gepäck mitnehmen, wo sollte das auch hin.

Deßhalb muss ein neues Projekt gründlich geplant und für die Masse gefertigt werden. Erstmal muss der neue Treibstoff "Wasserstoff" gründlich erprobt werden.
Kommentar ansehen
05.02.2008 19:06 Uhr von dorotka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gute idee, aber wie sieht es in der realität aus???
Kommentar ansehen
05.02.2008 19:07 Uhr von ingo1610
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
steht doch da in ca 25 Jahren ist die Entwicklung wohl soweit so ein Projekt zu stemmen.

Bis dahin muss man wohl Geduld haben.
Kommentar ansehen
05.02.2008 19:20 Uhr von thegold
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wasserstoff: Kerosin wäre ja zu teuer :D Wär aber echt gut, so könnte man die Umweltverschmutzung senken.
Kommentar ansehen
05.02.2008 20:13 Uhr von pinkyvsbrain
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer soll: dann den Flug bezahlen können? Glaub kaum das eine billig Airline den Flug anbietet.
Kommentar ansehen
05.02.2008 20:25 Uhr von Xiox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mit wasserstoff: zu fliegen ist keine ungefährliche Sache. Dass man auch bei Autos Probleme hat, Wasserstoff einzusätzen, hat auch damit zu tun, dass man Angst vor einer Explosion des flüssigen H2 hat.

und eine Explosion von Wasserstoff hat mehr Kraft als die von Atombomben, also bevor ich mich in so eine Maschine setze, will ich sicher gehen, dass die ein paar tests gemacht haben...
Kommentar ansehen
05.02.2008 21:22 Uhr von ingo1610
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pinky: wenn es soweit ist wird es eine radikale Änderung im Luftverkehr geben.

Ziel ist es, dieses Flugzeug der Masse zugänglich zu machen, so das es irgendwann ein Stück Normalität sein wird, das man in 5-6 Stunden in Sydney sein kann. Das dauert dann halt seine zeit bis sich jeder sowas erlauben kann.

Ungefähr so lange wie von 1960 bis heute, damals hatte auch niemand damit gerechnet einen Flug nach New York bezahlen zu können.
Kommentar ansehen
05.02.2008 21:53 Uhr von bollerikson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Xiox: und eine Explosion von Wasserstoff hat mehr Kraft als die von Atombomben"

alles klar dann stehn bei uns in der schule also behälter rum die ne höhere sprengkraft haben als ne atombombe können die iraner ja auch einfach nen paar wasserstoffballons nach amerika schicken
Kommentar ansehen
05.02.2008 22:26 Uhr von Xiox
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@bollerikson: keine Ahnung haben aber einen auf dicke Hose machen, was??

Ja, Wasserstoffbomben sind wirkungsvoller als Atombomben

http://www.stern.de/...

ich geb dir mal nicht den Wiki-Link, weil du eh nix von dem verstehst was die da schreiben...
Kommentar ansehen
05.02.2008 22:40 Uhr von bollerikson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Xiox: hab nich gesagt das ne Atombombe wirkungsvoller als ne Wasserstoffbombe is
wenn du nen Tank mit wasserstoff füllst und den anzündest is das noch lange keine wasserstoffbombe da gibts nen relativ kleinen knall haben mal in chemie nen wasserstoffballon angezündet und das gebäude stand hinterher noch die sprengkraft war also nich ganz so groß wie bei ner Atombombe
um ne wasserstoffbombe zu bauen brauch man erstmal ne herkömliche Atombombe weil nur die genügend Energie aufbringt die für eine Kernfusion benötigt wird
Kommentar ansehen
05.02.2008 23:23 Uhr von Splat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Xiox: "...und eine Explosion von Wasserstoff hat mehr Kraft als die von Atombomben, also bevor ich mich in so eine Maschine setze, will ich sicher gehen, dass die ein paar tests gemacht haben..."

"keine Ahnung haben aber einen auf dicke Hose machen, was??
Ja, Wasserstoffbomben sind wirkungsvoller als Atombomben"

ROFL !!!

Mit den Beiträgen hast du dich gerade ziemlich lächerlich gemacht...

Eine Wasserstofbombe ist nicht nur brennender Wasserstoff,
es ist die Fusion zweier Wasserstoffisotope (Deuterium und Tritium).
Dies wird der Jet ganz bestimmt nicht tanken. :)
Und selbst wenn müsste man ihn schon mit einer Atombombe abschiessen damit überhaupt ne Fusion stattfindet.
Kommentar ansehen
05.02.2008 23:55 Uhr von Xiox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Splat: lol

wenn du so ein Held bist, dann sag mir mal, wieso die Auto-Hersteller Probleme mit der Wassertsoff-Lagerung haben?

Mit Sicherheit nicht weil ihnen der Buchstabe H nicht gefällt...
Kommentar ansehen
06.02.2008 00:37 Uhr von Splat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Xiox: Da gibt es viele Sachen...
Richtig effektiv ist wasserstoff nur wenn man ihn Flüssig bereitstellt. Sonst werden die Tanks viel zu groß.

Hier ein paar Infos warum das so problematisch ist:
http://www.7-forum.com/...

Flüssiger Wasserstoff ist -250°C kalt und dementsprechend muss der Tank isoliert werden.

Die herstellung flüssigen Wasserstoffes verbraucht sehr viel Energie.

Sollte mal Wasserstoff austreten ist die Flamme bei Tageslicht quasi unsichtbar.

Parkhäuser müssen Sicherheitseinrichtungen bekommen damit sich kein Wasserstoff unter der Decke sammeln kann...

Und das sind bestimmt noch nicht alle Probleme....
Kommentar ansehen
08.02.2008 10:19 Uhr von RitterLorion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Xiox: LÖÖL
Du hast meinen Vormittag bereichert!
Das ist so witzig, da kann man fast nicht glauben das du das ernst meinst.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?