05.02.08 11:21 Uhr
 2.686
 

Amerikaner wünschen mehrheitlich Präsidenten, der die Nation bibelgerecht führt

Die Amerikanische Bibelgesellschaft mit Sitz in New York hat in den Bundesstaaten der USA eine Umfrage gemacht und jetzt die Ergebnisse vorgestellt.

Danach gaben 60 Prozent der Bevölkerung an, dass sie lieber einen Präsidenten für ihr Land wählen würden, der sich auch an biblischen Lehrmeistern orientiert und sein Handeln nach den Richtlinien der Bibel versteht.

Von 78 Prozent der Befragten wird erwartet, dass der jetzt zu wählende Präsident politische Standpunkte mit Bibelzitaten untermauert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Präsident, Amerika, Nation
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2008 10:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie schon Barbara Victor in ihrem Buch „Beten im Oval Office“ schreibt, sehen sich die Christen in den USA als Evangelikale, die ihren Glauben radikal und ohne Rücksichtnahme auf eine tolerante und aufgeklärte Gesellschaft leben. Sie glauben an die göttliche Vorsehung und alle die anderes Gedankengut haben, sollen zur Hölle fahren. Sie sind die größte Gefahr für die Demokratie in den USA. Ist der jetzige Präsident Bush ein Evangelikaler…?
Kommentar ansehen
05.02.2008 11:37 Uhr von asparagin
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, wenn ich die Studie gemacht hätte, dann wäre das genaue Gegenteil dabei herausgekommen. Man kann doch immer nur seinem eigenen gefälschtem Gutachten vertrauen, nicht wahr ?
Kommentar ansehen
05.02.2008 11:38 Uhr von Der.Buhmann
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
nicht repräsentativ?! also ganz ehrlich... ich glaube das eine Umfrage von einer Bibelgesellschaft gar nicht anders ausfallen kann! ;)
Kommentar ansehen
05.02.2008 11:40 Uhr von VinceVega78
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
wie überraschend die amerikanische Bibelgesellschaft machte eine Umfrage und es kommt ein Pro-Bibel Ergebniss raus, kommt das nur mir fragwürdig vor? Dazu noch die Quelle...
Wobei ich den Amerikanern sogar so ein Ergebniss zutrauen würde, bei dem dort schnell wachsenden christlichen Fundamentalismus.

Achja, und der letzte Absatz der News macht sie endgültig lächerlich, ich sag nur "one nation under god", wirklich traurig.
Kommentar ansehen
05.02.2008 11:45 Uhr von vostei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@autor: er ist methodist, somit eigentlich ja...
Kommentar ansehen
05.02.2008 11:47 Uhr von Silenius
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wie war das mit den Gefahren, die von Staaten ausgehen, in denen religiöse Fundamentalisten an der Macht sind?
Kommentar ansehen
05.02.2008 11:49 Uhr von Mi-Ka
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Die Umfrage: wurde an einer Zufallsmenge gemacht, die Sonntag vor der Kirche zu finden war. ;-)
Kommentar ansehen
05.02.2008 12:47 Uhr von fhd
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Mi-Ka: das ist so glaube ich nicht ganz richtig.

An einer Zufallsmenge, die sich aus ZUFÄLLIGEN Kirchenbesuchern zusammengesetzt hat.

Wer aus ZUFALL eine Kirche besucht, ist wohl eher kein absoluter Pro-Bibler.


Oh, ich vergass, USA. Da ist es ja möglich, die Religion nicht zu praktizieren und dennoch in den Himmel zu kommen :)

Und hey, ich wette so gut wie jeder Amerikaner feiert ordnungsgemäß und nach bester christlicher Tradition sowohl Erntedankfest als auch Weinachten mit dem Verzehr eines riesigen toten Vogels. Das is´ genauso gut wie Kirche :)

Nur Vegetarier die nicht in die Kirche gehen kommen letztendlich in die Hölle.
Kommentar ansehen
05.02.2008 12:48 Uhr von TheDent
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Hmmmm, gilt das nur fürs neue: oder auch das alte Testament.Dann könnten Sie die Sklaverei wieder einführen, ebenso die Todestrafe fürs Arbeiten am Sabbath (selbstverständlich durch steinigen) oder den verkauf von Töchtern in die Sklaverei legalisiseren, denn das alles wäre Bibelgerecht..
Kommentar ansehen
05.02.2008 13:12 Uhr von Charyptoroth
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
mh bibelgerecht: denken da vor allen Frauen nach bevor sie das befürworten?
Naja wenn die sich freiwillig herabstufen lassen, solls mir recht sein.
Kommentar ansehen
05.02.2008 13:13 Uhr von erdbewohner
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
leute die glauben sind manipulierbar....
endweder haben menschenn das WISSEN oder sie glauben an sachen die sie woanders gehört haben!
Kommentar ansehen
05.02.2008 13:49 Uhr von ksros
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber einen wählen: der die USA mit Verstand regiert.
Die Religion war doch bisher der größte Kriegstreiber.
Kommentar ansehen
05.02.2008 14:25 Uhr von datenfehler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja Ist klar, dass dieser Bibelhaufen so ein ERgebnis bekommt.

Aber es gibt in der Tat genug Idioten die tatsächlich lieber die Bibel zitiert hören wollen, als dass sie einen halbwegs sinnvollen Satz zu Ohren bekommen. Die Beschränktheit vieler Gläubigen sorgt ja dafür, dass viele Politiker in den Staaten vorgeben gläubig zu sein, obwohl sie es gar nicht sind...
Aus welchem Testament eigentlich? Aus dem mega-blutrünstigen oder nur dem blutrünstigen? Das würde wenigstens den Grad der Dummheit dieser Leute noch verdeutlichen... *g*
Kommentar ansehen
05.02.2008 14:26 Uhr von andreascanisius
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
hehe: Wird wohl am Ende doch ein Republikaner werden. ^^

So sehr die Jugend auch auf Obamah abfährt...die Wahlbeteiligung seiner Anhänger wird trotzdem beschissen sein.

Man kann leicht auf den Gedanken kommen, dass Obama 100% gewinnen wird, wenn man sieht wie er hier in den Medien hoch gejubelt wird. Aber die älteren werden wie immer die Wahl entscheiden. Und davon sind nun mal eine ganze Menge religiös.

Wenn ich nen Tipp abgeben darf. Die Republikaner werden gewinnen.
Kommentar ansehen
05.02.2008 14:44 Uhr von Charyptoroth
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
nana das ein Republikaner gewinnt muss nicht automatisch erstmal was schlechtes sein. Viele von denen distanzieren sich von der Bush-Regierung.
Bei Republikaner und Demokraten gibt es extrem konservative bis total liberale Ausrichtungen. Da können wir unsere Spaßparteien nicht als Vergleich ziehen.
Kommentar ansehen
05.02.2008 15:14 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Ähhm wer hat gesagt, dass ich die Repunlikaner nicht mag? :)

Ich mag sie sogar sehr.

Aber wäre mal lustig zu sehen, wie die Demokraten das Irakproblem lösen wollen. Nach der Wahl. Wenn die Versprechungen erst mal nicht mehr so wichtig sind, sondern die Vernunft.
Kommentar ansehen
05.02.2008 15:31 Uhr von datenfehler
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Charyptoroth @andreascanisius: "Viele von denen distanzieren sich von der Bush-Regierung."
Und? Die restliche Brut ist trotzdem nicht besser.

"...wer hat gesagt, dass ich die Repunlikaner nicht mag? :)

Ich mag sie sogar sehr. "
Ich könnte hier ja jetzt sehr gemein, sein, möchte aber lediglich festhalten, dass ich KÖNNTE, es aber nicht tue. Die intelligenteren unter uns wissen, worauf ich hinaus will... *g*

"Aber wäre mal lustig zu sehen, wie die Demokraten das Irakproblem lösen wollen. Nach der Wahl. Wenn die Versprechungen erst mal nicht mehr so wichtig sind, sondern die Vernunft."
Ja, die Demokraten wären wenigstens vernünftig und würden die Truppen zurückziehen und den Staatshaushalt ein bisschen entlasten. Sicher sind die Demokraten auch verbändelt mit der Waffenlobby, aber nicht so sehr, dass sie das Land vollends zu Grunde richten...
Kommentar ansehen
05.02.2008 15:53 Uhr von ThUnDeRxOo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Kirchen isses immer das gleiche Wenn DU von jemandem etwas hörst, was derjenige auch nur von irgendjemand gehört hat, der vermutet das es so ist, dann befindest du dich in einer Kirche...

oder

Die Aussage, Kirche sei Opium für das Volk ist eigentlich falsch, weil Opium eine BewustseinsERWEITERNDE Droge ist ...
Kommentar ansehen
05.02.2008 15:57 Uhr von andreascanisius
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wie anmaßend kann ein deutscher sein...

Und was ich noch dazu sagen möchte. Weder Clinton noch Obama will truppen zurück ziehen. Weil selbst die wissen, dass das unverantwortlich wäre.

Einen krieg beginnen, und die Leute mit ihren Problemen alleine lassen, dass nenne ich nicht nur unintelligent, sodnern auch sehr verantwortungslos und egoistisch.

Unintelligent sind nur Leute wie du, die gewisse dinge nicht zuende denken und immer nach den drastischen Maßnamen schreien.

Sofortiger Truppenabzug bedeutete ein Blutbad für alle unbewaffneten, alle Schwachen und für alle Minderheiten.

Du bist ein Depp. Wenn ich die Beleidigung zurück geben darf.
Kommentar ansehen
05.02.2008 16:05 Uhr von ThUnDeRxOo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
jaja die Kirchen Wenn DU von jemandem etwas hörst, was derjenige auch nur von irgendjemand gehört hat, der vermutet das es so ist, dann befindest du dich in einer Kirche...

oder

Die Aussage, Kirche sei Opium für das Volk ist eigentlich falsch, weil Opium eine BewustseinsERWEITERNDE Droge ist ...
Kommentar ansehen
05.02.2008 16:13 Uhr von Deniz1008
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn schon dann Iran zum verbündeten erklären zum biblischen verbündeten machen und das öl fließt in biblischer weise richtung usa.... *ggg*
Kommentar ansehen
05.02.2008 17:15 Uhr von snm
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Wahnsinn: Krieg im Irak ist die Hölle [Hölle, Hölle!]

Wie wäre es mit einen singenden US Präsidenten, dass wäre nicht weniger bescheuert.
Kommentar ansehen
05.02.2008 17:27 Uhr von Theojin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das halte ich schlichtweg: für eine große Lüge.

Ich glaube, den meisten Amerikanern kommt es auf andere Dinge an, als das der Präsident sein Land nach dem Wort von Genagelten führt.
Denn mit der Bibel bekämpft man keine Wirtschaftskrise, keine Inflation, und auch kein unchristliches Morgenland. Zumindest seit den Zeiten der Kreuzritter nicht mehr.
Kommentar ansehen
05.02.2008 17:39 Uhr von remyden
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker Sollten: nach den Gesetzen handeln und nicht mit einem Märchenbuch unter dem Arm
Kommentar ansehen
05.02.2008 18:10 Uhr von andreascanisius
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Die größte Leistung der Terroristen und Diktatoren: Die haltung Europas gegenüber ihren stärksten Verbündeten.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?