04.02.08 15:42 Uhr
 431
 

Wien: Linienbus mit Fahrgästen rollt ohne Fahrer weiter

Der Fahrer eines Linienbusses verließ an einer Haltestelle für kurze Zeit den Bus, um sich um eine defekte Tür zu kümmern. Da er aber vermutlich vergessen hatte, die Handbremse festzuziehen, rollte der Bus ohne ihn, aber mit zehn Passagieren, die abschüssige Straße hinunter.

Das führerlose Fahrzeug schrammte an 15 abgestellten PKWs entlang und richtete dabei großen Sachschaden an. Schließlich verließ der Bus die Straße und wurde von einer Betoneinfassung gestoppt. Zwei Fahrgästen soll es gelungen sein, den Bus auf die rechte Seite der Straße zu lenken.

Zwei Passagiere und eine Passantin haben bei dem Zwischenfall leichte Verletzungen davon getragen. Ein Sprecher der "Wiener Linien" bezeichnet das folgenreiche Missgeschick als "menschliche Fehlleistung". Der Busfahrer sei mit den Nerven am Ende.


WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fahrer, Wien, Fahrgast, Linienbus
Quelle: diepresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Bloggerin nach Enthüllungstory durch Autobombe getötet
Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2008 16:38 Uhr von bigtwin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und ich dachte immer: so ein Bus hätte eine Bremse.... die wurde wohl nicht schnell genug gefunden.
Kommentar ansehen
04.02.2008 23:43 Uhr von MpunktWpunkt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Glück: das kann hier in Deutschland nicht passieren. Wenn hier eine Tür defekt ist werden alle Passagiere gebeten auszusteigen und der Bus fährt in die Werkstatt. Das wäre ja Amtsanmaßung wenn ein Fahrer den Werkstattfuzzies den Job wegnimmt

mfg

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Partei-Überläuferin Elke Twesten: "Das war möglicherweise zu krass"
Republikaner John McCain wirft US-Regierung "halbgaren Nationalismus" vor
Nordkorea droht: "Atomkrieg könnte jeden Moment ausbrechen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?