04.02.08 15:10 Uhr
 5.265
 

Taxifahrer versuchte vergeblich, seinen Fahrgast zu wecken und rief Polizei

In Münster gelang es einem Taxifahrer nicht, seine Kundin, die in seinem Taxi eingeschlafen war, zu wecken. Die Frau, die eine Nacht durchgemacht hatte, konnte weder durch Schütteln, noch durch lautes Ansprechen dazu gebracht werden, den Fahrpreis zu begleichen.

Auch schaffte der Mann es nicht, sie zum Aussteigen aus dem Fahrzeug zu bringen. Die Närrin fluchte kurz, dann schlief sie weiter. Die Polizei, die dazu kam, erhielt ebenfalls Flüche von der 18-Jährigen.

Die Ausnüchterungszelle wurde kurz darauf ihr Schlafplatz, wo die Frau unbehelligt ausschlafen konnte.


WebReporter: e-woman
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Taxifahrer, Fahrgast
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Minden: Mann überfährt Frau aus Rache an allen für seinen "verstrahlten Körper"
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung
Gif-Bild ohne Ton - aber 70 Prozent hören trotzdem was

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2008 15:58 Uhr von moe499
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: wie sich manche zuschütten müssen, speziell zu fasching
Kommentar ansehen
04.02.2008 16:13 Uhr von Simbyte
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Immerhin im Taxi eingeschlafen und nicht am Steuer.
Kommentar ansehen
04.02.2008 16:14 Uhr von Simbyte
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Aguirre: "Fast so gut und originell wie meine Entertainment-News."

Na da bin ich aber froh, dass hier niemand ein wenig einbildet ist.
Kommentar ansehen
04.02.2008 16:32 Uhr von Goofy2666
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@BRD: die autorin leidet vllt an kurzatmigkeit *löl* bei einem komma soll man ja schließlich auch luft holen um dann wieder flüssig weiter zu lesen *gröööööhl*
Kommentar ansehen
04.02.2008 17:20 Uhr von Enny
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
den Fahrpreis zu begleichen: "konnte weder durch Schütteln, noch durch lautes Ansprechen dazu gebracht werden, den Fahrpreis zu begleichen."

Eine sehr merkwürdige Formulierung.
Kommentar ansehen
04.02.2008 18:09 Uhr von mister_mf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die autorin hat nur ein einziges komma zu viel. ihre satzstellung könnte aber leserfreundlicher sein ;-)
Kommentar ansehen
04.02.2008 21:48 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mister_mf: genau und zwar im zweiten Satz zwischen Schütteln und noch oder?
Kommentar ansehen
05.02.2008 07:56 Uhr von mister_mf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lusti kus: so isses... ;-)
Kommentar ansehen
05.02.2008 12:14 Uhr von Michi1177
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie aufregend *schnarch*
Kommentar ansehen
05.02.2008 13:48 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passiert doch jedem mal an karneval... die nacht gut durchgefeiert, eine gemütliche sitzbank inna taxe... schööön ratzen :D
Kommentar ansehen
05.02.2008 21:52 Uhr von READiculous
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich besonders als junges Mädel so zuschädelt, kann froh sein auf Rädern ins Polizeigewahrsam, statt unter die Räder zu kommen...

Den Kater wird die zudem auch nicht so schnell vergessen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
Hoden angefasst: Kevin Spacey soll norwegischen Prinzen sexuell belästigt haben
Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?