04.02.08 12:39 Uhr
 1.273
 

Musik von Juden und Roma soll bekannter werden

"The Other Europeans" ist der Name eines Kulturprojektes in Wien, Krakau und Weimar. Ziel des Gemeinschaftsprojektes soll sein, die Musik von Juden und Roma vertrauter zu machen.

Das Projekt knüpft an die geschichtliche Verbundenheit der beiden Gruppen an. Während zunächst erst eine lose Zusammenarbeit stattfand, sorgten die Roma während des Holocaust für eine Weiterverbreitung der jiddischen Musik.

Erste Station des Festivals wird am 2. Juli 2008 Krakau sein. Für die Auftritte haben sich das "Yiddish Summer"- Festival Weimar, das "KlezMORE Festival" Wien und das "Jewish Festival" Krakau zusammengefunden. Für das Jahr 2009 ist bereits eine gemeinsame europaweite Tournee der Gruppen geplant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chitah
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Musik, Jude, Roma
Quelle: www.moz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2008 11:19 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann nur hoffen das es keinen Ärger gibt, weil die deutschen Auftritte in Weimar stattfinden. Das ist eine gute Gelegenheit den Menschen zu zeigen das sich hinter den Juden mehr als nur ein einfacher Glaube verbirgt. Es sollte nur sichergestellt werden das gewisse deutsche Fehlgeleitete nicht stören und das deutsche Bild in der Welt wiedermal peinlich präsentieren.
Kommentar ansehen
04.02.2008 12:54 Uhr von Schramml
 
+30 | -25
 
ANZEIGEN
Ich fordere: auch 200000 € von der EU (also Deutschland als Zahlmeister) um deutschen GangstaRap oder Deathmetal bekannter zu machen.

Echt übel für was wir alles Geld haben und für was angeblich nicht. Entweder jemandem gefällt Musik oder nicht. Entweder er kauft und hört sie oder nicht. Geld auszugeben, das man nicht hat, um andere für eine bestimmte Musikrichting zu begeistern ist mehr als geisteskrank. Aber das ist man ja gewöhnt.
Kommentar ansehen
04.02.2008 13:23 Uhr von vostei
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Geisteskrank ist ein gutes Stichwort, Schramml: aber sei getrost - in 500 bis 2000 Jahren könnte auch GangstaRap oder Deathmetal Inhalt eines Kulturförderprogramms sein - so es denn bis dahin eine solche (damit meine ich Kultur) noch gibt...

;)
Kommentar ansehen
04.02.2008 13:47 Uhr von Mi-Ka
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Kennt einer: den rumänischen Film, in dem sich eine jüdische Dorfgemeinschaft als SS-Gefangenenzug verkleidet und so flieht.
Am Schluss kurz vor der Grenze treffen sie einen anderen SS-Zug und denken, dass sie nun aufgeflogen sind.
Es stellt sich aber raus, dass es sich um verkleidete Roms handelt, die auf die gleiche Idee gekommen sind.
Und da kommt es dann zu einer Feier, an der es zu einem Musikduell zwischen den zwei Gruppen kommt, was dann immer mehr verschmilzt.

Ah ja, Schramml.
Kultur wird nun mal gefördert. Ich hoffe mal, es stört dich nicht nur in dem konkreten Fall.
Das Goetheinstitut fördert sogar Tokio-Hotel.
Kommentar ansehen
04.02.2008 13:58 Uhr von mozzer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@mi-ka: der film heißt "zug des lebens": großartiger film!
Kommentar ansehen
04.02.2008 14:19 Uhr von metin2006
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Schramml: Wo liegt das Problem, wenn eine Musikrichtung gefördert wird?
Die Kölner Philharmonie wird jedes Jahr mit 1,5 Mio Euro gefördert.
Kommentar ansehen
04.02.2008 14:31 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
200000 sind ja nun nicht viel: Wenn dadurch Konzerte möglich werden, die viel Kulturvolk und dadurch Sekundäreinnahmen generieren, würde sich das schon rechnen.
Das Problem ist hier wahrscheinlich, dass es noch viel mehr kostet, weil ein Polizeiaufgebot notwendig ist.


Gangsta-Rap oder Deathmetal trägt sich übrigens, im Gegensatz zu Roma-Musik eher alleine, Schramml. Deswegen muß ich Deinen Beitrag nicht ernst nehmen, oder?


Klezmer-Musik ist teilweise richtig gute Musik, so im Vergleich, was an Traditionellem aus anderen Kulturkreisen kommt.
Das auch mal Leuten näherzubringen, die sonst vielleicht nie in Berührung damit kämen, ist doch nicht falsch. Genau dafür ist doch Kulturförderung da!
Kommentar ansehen
04.02.2008 14:35 Uhr von LoneZealot
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Danke: Ich sehe schon die postings hier weil das Wort Jude im Titel vorkommt.

Für diese grandiose news bedanke ich mich persönlich bei chitah .
Kommentar ansehen
04.02.2008 14:47 Uhr von T_R_V
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
So eine Schei-s-s-e! Wieso müssen die sich denn schon wieder abheben? Bildung von "Gruppierungen" fördert ihre Ausgrenzung!

Demnächt kommt extra Musik von Autronauten, Japanischen Hilfsköchen, Im-Zoo-Schei-s-se-Wegräumern ...

Echt ne tolle Sache, kotz!!!
Kommentar ansehen
04.02.2008 15:11 Uhr von chitah
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@T_R_V


Warum die sich gruppieren? Hast Du Dir die Quelle durchgelesen? Die gruppieren sich nicht extra um Dich zu ärgern! Die Musik und die Verbindung besteht schon wesentlich länger! Gefördert wird lediglich die gemeinsame Arbeit der 3 bestehenden Kulturprojekte! Und 200 000 sind in der Kultur im Vergleich zu anderen Dingen eine vergleichsweise geringe Summe! Für den Preis stellt man sich mal eben nen Tisch mit Eisenkugeln ins Kanzleramt! Ist das sinnvoller?

@MartinCook

>>>So langsam fällt mir echt nichts mehr dazu ein<<<

Mir auch nicht!

>>>Warum wundert es mich nicht, daß wieder die Juden mit von der Partie sind?<<<

Weil Du bestimmt weißt das sie die Weltbank und die UNO in ihren Händen halten.
Ach nee, das waren ja die Illuminaten. Oder Templer....?

*kopfschüttel*

Hier geht es nicht um Qualität oder Deutschlands nächste Eintagsfliege.... hier geht es um Kulturgut!
Warum wir dafür den vergleichsweise geringen Preis zahlen?
Weil, wie Du sicher gelesen hast, die Verbindung der beiden maßgeblich während des Holocaust stattfand. Das ist, alls Du Dich erinnerst ein wichtiges Ereignis der deutschen Geschichte. Wir haben also einen gewissen Anteil an der Verbindung. Hier geht es nicht um Schuldzuweisung oder Reparaturzahlungen sondern um die Erhaltung von Kulturgut!

Auf jedem Volksfest mit nem halben Liter Bier und ner Currywurst der mexikanischen Folkloretruppe beim "El Condo Pasa" auf der Panflöte Geld in den Hut schmeißen, aber hier deswegen aufregen. Versteh ich nicht, ihr müßt doch nicht hin!!!
Kommentar ansehen
04.02.2008 15:12 Uhr von Alfadhir
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
naja solange mit der musik werbung: gemacht wird und nicht damit das "arme" opfer diese musik machen ist es ok aber genau das befürchte ich .
Kommentar ansehen
04.02.2008 15:15 Uhr von coelian
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch schon bekannt: Jeder kennt Kiss. Gene und Paul sind imho Juden. Ebenso der Produzent von Slayer.
Kommentar ansehen
04.02.2008 15:26 Uhr von anilingus
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
ich fordere ein mahnmal !!! und wehe wenn diese musik raubkopiert wird... da legt man sich mit dem zdj an...


(jaja, wertet nur negativ)
Kommentar ansehen
04.02.2008 15:46 Uhr von Johnny Cash
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Neil Diamond: und Leonard Cohen reichen mir an jüdischer Musik.

Welcher "Normalbürger" wird schon damit erreicht?
Kommentar ansehen
04.02.2008 15:59 Uhr von Schiebedach
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Musik: Warum dafür ein aus Steuermitteln bezahltes Sonderprogramm? Die meisten Musikverleger und Komponisten bringen das doch schon.
Warum denn dann nicht auch Musik aus Japan, China oder den arabischen Ländern in gleichem Maße? Auch die ist für Freunde klassischer Musik etwas ungewohnt.
Kommentar ansehen
04.02.2008 16:48 Uhr von _BigFun_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Naja ich kenne Jüdische Volksmusik - ein Lehrer von mir war in einer Gruppe namens Espe - oder so - ich kann nur sagen - die Erinnerung daran ist Schrecklich - aber damals war ich halt auch noch ein Kind - und da sieht man bekanntlich alles anderst.
Ob die aber speziell gefördert werden muss - na ich weis ned- was gut ist setzt sich durch - liefen ja auch schon genug türkische, afrikanische, Italienische, usw usw Musik bei uns in den Charts.
Zum Kulturerhalt - hilft aber sicher kein Geld - sondern das Engagement derer denen was an der Kultur liegt - oder ?
Kommentar ansehen
04.02.2008 16:49 Uhr von Mi-Ka
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Danke mozzer, jetzt, wo ich weiss, wie der Film heisst, kann ich ihn mir endlich mal wieder anschauen. Hoffentlich haben die denn auch in der Videothek.

Ah ja, Schiebedach.
Keine Angst. Auch solche Musik wird gefördert.

Und Hawtin,
es wird ja auch die Musik gefördert und nicht wie hier der braune Mob suggerieren will, einzelne Volksgruppen in ihrer Gesamtheit.

Ein Link zu der Rommusik:
http://www.guca.co.yu
Kommentar ansehen
04.02.2008 16:57 Uhr von erdbewohner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wäre: ja mal interessant was der dieter bohlen dazu sagen würde
Kommentar ansehen
04.02.2008 17:57 Uhr von erdbewohner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Müntesfeind: geschmäcker sind ja zum glück verschieden....
ich finde minor swing auch sehr gut (bei ein gewisses game ;) )

aber die peruanischen strassenmusiker sind mir immernoch lieber..
Kommentar ansehen
04.02.2008 18:13 Uhr von HunterS.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zug des Lebens: Die Musik-Szene hat sich bei mir als "Battle of the Year ´45" ins Gedächtnis eingebrannt xD
Kommentar ansehen
04.02.2008 21:58 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich als Fan der: klassischen Musik kann mich nicht mit dieser Klezmer-Musik anfreunden. Schon gehört, aber nicht meine Richtung.
Was sind schon 100.000 Euro im Jahr, wenn ich bedenke was Opernstars oder Viroutuosen für einen Abendauftritt bekommen.....
Kommentar ansehen
04.02.2008 22:40 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Musike: Was ist eigentlich mit der Musik der Sinti? Als wenn nur die Roma Zigeunermusik machen würden! Tzes

Empfehlenswert dazu der Film: "Schwarze Katze, Weißer Kater"
Kommentar ansehen
05.02.2008 08:41 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlomo Raffzahn, bist du sicher, dass du ein gutes Beispiel gebracht hast?
Ich dachte, dass die Balkanzigeuner alles Romas sind und keine Sintis.
Sintis leben doch in Mitteleuropa, oder.

Und zu deiner Empfehlung.
Irgendwann mal wird es doch langweilig, wenn man sich als Regiseur ständig zitiert ;-)
Ich warte nur darauf, dass Maradona in seinem Film auch auf einmal anfängt, Zigeunermusik zu spielen. :-)
Kommentar ansehen
05.02.2008 16:15 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gute idee, dann gleich alevitische musik bekannt machen damit die deutsche verstehen um was es geht... *ggg*
Kommentar ansehen
05.02.2008 19:51 Uhr von algates
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Gar keine Kommentare dazu vom Zentralrat der Juden?

Der musste jetzt sein, sorry... :-)

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?