03.02.08 10:09 Uhr
 5.167
 

Todesfall vor Basketball-Bundesligaspiel

Am 18. Spieltag kam es zu einem tragischen Todesfall in der deutschen Basketball-Bundesliga BBL. Noch bevor das Spiel der Kölner 99ers gegen EnBW Ludwigsburg begonnen hatte, brach eine Zuschauerin auf den Rängen zusammen und verstarb.

Das Spiel wurde trotzdem nicht abgesagt und so siegten die Kölner mit 99:77. Kurz nach dem Tod der Zuschauerin betrat der Geschäftsführer der Kölner 99ers das Spielfeld, sprach per Mikrofon zu den Zuschauern und bat diese, sich während des Spiels ruhig zu verhalten und nicht zu feiern.

Die Verstorbene ist, so die bisherigen Informationen, die Mutter einer Kölner Cheerleaderin gewesen.


WebReporter: Margez
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bundesliga, Todesfall, Basketball
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2008 03:20 Uhr von Margez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch. Ich weiß auch nicht, ob das so gut war, trotzdem das Spiel zu starten. Und die Aufforderung sich ruhig zu verhalten und nicht zu feiern, also ich weiß nicht.
Kommentar ansehen
03.02.2008 10:33 Uhr von tetzibln
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder wie unerwartet es jemanden treffen kann.
Das Spiel hätte man trotzdem ruhig absagen können!
Kommentar ansehen
03.02.2008 10:52 Uhr von Joerg0
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
tja: es zählt nur noch der Kapitalismus
Kommentar ansehen
03.02.2008 11:19 Uhr von hboeger
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Kapitalismus ? ? damit hat das doch nun überhaupt nichts zu tun. Kapitalismus kann man da nun wahrlich nicht als Grund anführen.
Der Spielplan in der BBL muss doch eingehalten werden.
Kommentar ansehen
03.02.2008 11:28 Uhr von Xajorkith
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Mitgefühl gilt der Cheerleaderin die ihre Mutter verloren hat.

Sie hat es wahrscheinlich nicht mitbekommen und während dem Spiel ihren Auftritt fortgesetzt.

I
Kommentar ansehen
03.02.2008 21:00 Uhr von tane
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist natuerlich tragisch. Trotzdem denke ich, dass sie vermutlich selbst nicht gewollt haette, dass das spiel abgesagt wird.

Allgemein versteh ich auch nicht, warum die anderen unter dem Tod eines einzelnen ihr persoenliches Leben nicht genießen sollten.

lg
Kommentar ansehen
03.02.2008 23:31 Uhr von Asian_Lotus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geschmacklos: war das spiel den so wichtig das man das nicht hätte verschieben können? Finde ich nicht in ordnung...oder haben die jeden tag ein anderes spiel...dann wäre es teilweise nachvollziehbar...ansonsten nicht.
Kommentar ansehen
04.02.2008 12:15 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die: leute sollen sich während dem spiel ruhig verhalten?? wenn man so viel anteilnahme erwartet hätte man das spiel absagen müssen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?