02.02.08 17:11 Uhr
 1.252
 

Russland setzt in der Ausbildung verstärkt auf Delphi

Um das Ausbildungsniveau der russischen Programmierer zu erhöhen, wurden rund eine Million Lizenzen bei dem amerikanischen Unternehmen CodeGear erworben. Die Lizenzen dienen dem Einsatz von Delphi in der Lehre und sollen für einen russlandweit einheitlichen Bildungsstand sorgen.

Der Grund für die Anschaffung von Delphi mitsamt Lizenzen für "Delphi for .net" und "C++ Builder" liegt in der weiten Verbreitung von Pascal (Weiterentwicklung von Delphi) und Delphi in Russland.

Das für CodeGear zu den größten Verkaufserfolgen zählende Geschäft ist Teil einer 100 Millionen US-Dollar umfassenden russischen Initiative zur Verbesserung des Ausbildungsstandes einheimischer Programmierer.


WebReporter: nurichweißbescheid
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Russland, Ausbildung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Hamburg: Baggerfahrer stößt auf Sportplatz auf gigantisches Hakenkreuz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2008 17:07 Uhr von nurichweißbescheid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn Delphi nicht die modernste Programmiersprache ist, wurde sie doch als Lernsprache entwickelt. Da Delphi und Pascal die in Russland meistgenutzten Sprachen sind, scheint mir deren Einsatz in der Lehre sinnvoll. Zumal der Großteil der russischen Informatiklehrer wohl eher Pascal-Erfahrungen vorzuweisen hat, als z. B. Java-Kenntnisse.
Kommentar ansehen
02.02.2008 17:19 Uhr von NetCrack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist Delphi nicht ne Weiterentwicklung von Pascal und nicht umgedreht?!
Kommentar ansehen
02.02.2008 17:30 Uhr von nurichweißbescheid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Delphi ist Weiterentwicklung von Pascal: Danke NetCrack, du machst deinem Namen alle Ehre ;)
War nen Programmiersprachendreher. Ebenso wie Delphi eine ist, gibt es noch zahlreiche Weiterentwicklungen von Pascal, bzw. Sprachen, die auf Pascal basieren.
Kommentar ansehen
03.02.2008 15:04 Uhr von outis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oehm Ich glaube mal, dass Python da erheblich effektiver waere. Die Millionen, die man fuer die Lizenzen ausgibt, kann man bei Python in Lehrer und Lehrmaterialien stecken. Auch wenn es nicht so verbreitet wie Pascal bzw. Delphi sein sollte, so ist es (imho) nicht nur einfacher zu lernen, sondern ist auch noch frei.
Kommentar ansehen
03.02.2008 15:41 Uhr von nurichweißbescheid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cutis: Neben Python würde sich z. B. auch Java eignen, um programmieren zu lernen. Allerdings denke ich mal, dass die Russen Kosten und Nutzen sorgfältig abgewägt haben. Wenn nunmal Pascal am weitesten verbreitet ist, die entsprechenden Lehrer schon seit den 70ern nichts anderes lehren, und die Russen denken, zukünftig weiterhin auf Pascal zu setzen, dann ist die Investition sinnvoll. Denn evtl. wäre ein komplettes Umschwenken auf Java oder Python teurer, als das Ausbauen der vorhandenen Pascal-Infrastruktur.


Welche Programmiersprache in der Lehre eingesetzt wird, ist eigentlich egal, solange sie verschiedene moderne Programmierparadigmen vereint. Es kommt recht selten vor, das man nach der Lehre ausschließlich bei der einen Programmiersprache bleibt, man hat vielmehr die Fähigkeit erworben, sich andere Sprachen schnell aneignen zu können.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?