02.02.08 13:57 Uhr
 545
 

Gesundheit: Fasten für Kinder unter zwölf nicht sinnvoll

Für Christen beginnt die Fastenzeit zwischen Karneval und Ostern. Doch laut Dipl. oec. troph. Birgitta Tummel, Ernährungswissenschaftlerin aus Bonn, ist es nicht gut, Kinder unter zwölf Jahren daran teilnehmen zu lassen.

Der Sinn des Fastens sei es nicht, dass der Mensch an Gewicht verliere. Es sei eine geistige Bildung und ein Training im "Nichthabenmüssen", so die Ernährungswissenschaftlerin.

Als Ersatz für das Fasten könnten Kinder den Fernsehkonsum oder das Benutzen des Handys begrenzen. Außerdem sei es nicht sinnvoll, Kinder "auf Diät" zu setzen. Stattdessen sollte man gemeinsam mit der Familie Gesundes essen. Kinder haben es dann leichter mit der gesunden Ernährung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sokrates-platon
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Gesundheit, Fasten
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden
Australien: Ärzte konnten bei einigen Kindern Erdnussallergie heilen
Verseuchte Hühnereier: Noch ein Giftstoff in Desinfektionsmittel gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2008 18:50 Uhr von pINT
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Religiöser Unfug: Wenn die ganze Welt nicht so krampfhaft an ihrem eingetrichterten und vererbten Glauben festhalten würde, würde man Leute die an "Gott", also so einen Typ da oben im Himmel, der Befehle erteilt, glauben ganz normal in die geschlossene Anstalt stecken.
Gilt natürlich für jede Religion, nicht nur fürs Christentum.
Kommentar ansehen
02.02.2008 21:33 Uhr von Hier kommt die M...
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lol: naja..ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwann mal irgendwer in meinem Bekanntenkreis seine Kinder in dieser imo lächerlichen Fastenzeit hat Diät halten lassen. Da wurde schon immer nur auf Süßes oder eben bestimmten Luxus verzichtet, aber sicher nie auf die normale Ernährung.
Kommentar ansehen
02.02.2008 21:37 Uhr von BenPoetschke
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also: soweit mir bekannt ist, bedeutet "Fasten" zwischen Karneval und Ostern für die Christlichen nicht etwas das Gleiche wie Ramadan, nämlich überhaupt nichts essen.

Die Pflicht zum Fasten bedeutet Verzicht auf Fleisch, Milchprodukte, Wein und Eier.

Es darf also durchaus Obst und Gemüse und Getreide gegessen werden. Hat man nicht auch den Fisch als "nicht Fleisch" deklariert?
Desweiteren darf Bier getrunken werden, was natürlich für Kinder ungeeignet ist.

Weiter schreibt die katholische Kirche Fasten nur vor für Menschen ab dem 14. Lebensjahr bis zum 60. Lebensjahr.
Ansonsten bezieht man das Fasten inzwischen eher auf einen allgemeinen "Verzicht" auf zum Beispiel auch liebgewordenen Gewohnheiten, Genussverzicht.

Anders im Ramadan, wo tatsächlich während des Tagelichtes nichts zu sich genommen werden soll. Wobei mich echt mal interessieren würde, was man in extremen nördlichen oder südlichen Breiten zu tun Pflegt, wenn Ramadan in die Zeit der Mitternachtssonne fällt?
Kommentar ansehen
02.02.2008 23:58 Uhr von datenfehler
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu braucht man die Birgitta??? Also eine Ernährungswissenschaftlerin muss die Gläubigen darauf hinweisen, dass das Unsinn ist.
Das zeigt doch deutlich den Intelligenzgrad vieler Gläubiger...

Es ist für niemanden sinnvoll seine Ernährung einseitig zu gestalten. Beim Fasten ist das Christentum hierzulande zwar relativ gemäßigt, aber solange dieser Schwachsinn praktiziert wird, zeigt es deutlich, dass man diese Leute einfach nicht ernst nehmen kann. Religion und Vernunft ist nunmal ein Gegensatz...
Traurig nur, dass es soviele Anhänger von Religionen gibt. So wird die Welt nie friedlich und wir Menschen nie ein zivilisiertes und geeintes Volk...
Naja... fröhliches Fasten... Wer weiß? Vielleicht verhungern doch ein paar?
Kommentar ansehen
03.02.2008 01:27 Uhr von edi83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da kann ich dir helfen ben: man nimmt die stadt, die am nähesten gelegen ist und wo es noch den normalen tagesrhytmus gibt.


@datenfehler: wir wollen doch nicht verallgemeinern ;-)
Kommentar ansehen
05.02.2008 14:10 Uhr von Messara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manche Leute übertreiben es leider In meiner Klasse, auf einem kath. Mädchengymnasium, hatten wir damals ein Mädchen, das von seinen Eltern aus, nichts in der Pause, und beim Nachmittagsunterricht auch kein Mittagessen, während der Fastenzeit essen durfte.

In der 9ten Klasse, ist sie dann während des Unterrichts zusammengebrochen.

Von da an durfte sie, da die Direktorin (eine Nonne) die Eltern zu sich bestellt hatte, etwas essen und was anderes außer Wasser trinken.

War schon krank die Sache.
Kommentar ansehen
07.02.2008 13:28 Uhr von Amöbius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: Diät für Kinder sollte eigentlich gar nicht erst nötig sein. Gesunde Ernährung und Bewegung sind doch echt simpel! Ich frag mich immer was daran so schwer ist...
Viele Eltern sehen in der Fastenzeit vielleicht eher die Möglichkeit die Kinder mal n bisschen abzuspecken, allerdings ist bei denen mit Sicherheit der Sinn des Fastens entgangen.

Im Prinzip ja keine schlechte Idee mal auf was zu verzichten, was man sonst gerne oder aus Gewohnheit tut. Viele merken dann vielleicht, dass man gar nicht soviel braucht, wie man eigentlich dachte um glücklich zu sein und sich wohlzufühlen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?