02.02.08 11:56 Uhr
 2.013
 

Rekordgewinn für Exxon - Kein US-Unternehmen hat jemals so viel Gewinn gemacht

Der Ölmulti Exxon, in Deutschland unter Esso bekannt, hat 2007 einen Gewinn in Höhe von 44,6 Milliarden US-Dollar gemacht. Noch nie zuvor konnte ein US-Unternehmen einen so hohen Gewinn verbuchen. U.a. sollen die hohen Preise für Öl den Gewinn so hoch ausfallen lassen haben.

Exxon hatte schon 2006 den bisherigen Rekordgewinn der US-Geschichte verbucht. Exxon Mobil gab am vergangenen Freitag bekannt, dass 2007 der Umsatz 404,5 Milliarden US-Dollar betrug.

Der Ölkonzern Shell hatte zuvor schon bekannt gegeben, dass man den Nettogewinn um 23 Prozent steigern konnte. Insgesamt wurden 31,3 Milliarden US-Dollar an Gewinn gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Gewinn, Rekord, Unternehmen, ExxonMobil
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2008 01:40 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, da fällt mir nichts mehr ein. Alleine die Ölmultis haben doch bei den Spritpreisen was zu lachen.
Kommentar ansehen
02.02.2008 12:06 Uhr von usambara
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
na dann hat sich der Irak-Krieg bezogen auf die weltweiten
Ölpreise für die US-Wirtschaft mehr als gelohnt,
während der Steuerzahler für die Kriegskosten
aufkommen musste
Kommentar ansehen
02.02.2008 12:27 Uhr von Raptor667
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und ich hoffe das wenigstens ein Teil von dem Geld in Moderne Tanker investiert wird... war es nicht die Exxon Valdez die die halbe Arktis verseucht hat?
Kommentar ansehen
02.02.2008 12:48 Uhr von Severnaya
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
diese vich sollten erstmal die geldstrafe für die exxon valdez katastrophe bezahlen die ist nämlich nicht bezahlt, des weiteren hoffe ich das ihnen dieser brocken im hals stecken bleibt geldgierige abzocker
Kommentar ansehen
02.02.2008 12:54 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, die armen Ölmultis: leiden unter dem teuren Öl der Araber, dass sie am Hungertuch nagen müssen und sie, so leid es ihnen auch tut, die Preiserhöhung an den Kunden weitergeben müssen.
Aber nur den Anteil, welcher durch den Ölpreis zustande kam.
Sie wurden ja nie auf die Idee kommen, das ausnutzen.
Kommentar ansehen
02.02.2008 14:02 Uhr von Carry-
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
schön für die aktionäre: es gibt eben doch noch manager die wissen was sie tun!
Kommentar ansehen
02.02.2008 15:07 Uhr von computerdoktor
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Wir haben alle mitgezahlt - also ist das auch UNSER Erfolg! Yeah! Freu!






Wer Ironie findet, darf sie behalten...
Kommentar ansehen
02.02.2008 15:17 Uhr von maflodder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und genau darum führen Amerikaner Kriege.

Ölpreis künstlich immer weiter nach oben treiben, die Gewinne steigen und steigen.

So läuft das wenn "Konzerne" Politik machen.

Langsam sollte es wirklich jedem auffallen wie das Spiel läuft.

Perverse Welt...
Kommentar ansehen
02.02.2008 15:22 Uhr von El_kritiko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die GIER ist eben wie die Dummheit der Menschen unendlich. Hauptsache die Rendite stimmt, wie und auf welche Kosten diese erwirtschaftet wird, interessiert die ganzen Aktionäre (damit meine ich jetzt nicht den normalen Bürger mit seinen 5 Aktien sondern die Grossanleger) doch gar nicht. Als ob es jemanden juckt das unzählige Menschen mit verseuchter Umwelt in den Fördergebieten leben müssen, das Tiere elendig verrecken weil mal wieder ein Tanker untergegangen ist, oder wieder Menschen durch erzwungene Kriege & Vertreibungen leiden müssen.
Wenn die mit dem ganzen Geld wenigstens etwas sinnvolles anstellen würden was der Allgemeinheit zugute kommen würde.
Kommentar ansehen
02.02.2008 15:32 Uhr von maflodder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
el kritiko Perfekt...

Aber die kleinen Aktionäre nicht ausnehmen.
Auch die sind für den ganzen Irrsinn mitverantwortlich.

Diese Konzerne tun ja was mit dem Geld, sie kaufen immer mehr und mehr.
Bis ihnen irgendwann die ganze Welt gehört.
Ob dann noch immer einige von fähigen Managern sprechen?
Wenn ein Grosskonzern unbedingt die Stelle kaufen will wo dein Haus steht und dich einfach so wegkaufen.

Diese Unmenschen haben zuviel Macht und zuviel Geld.
Enteignen...feddisch.
Kommentar ansehen
02.02.2008 19:30 Uhr von snm
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ölmultis, USA? Ich würde mal nach Deutschland schauen. Unsere Politiker sind doch genauso daran Schuld das die vier Energiekonzerne hier Milliardengewinne einfahren. Arschl***** wie Clement sind es doch, die sich zwar als Politiker (Volksvertreter) wählen lassen, aber letztendlich vor allem die Interessen von Großkonzernen vertreten.
Kommentar ansehen
02.02.2008 23:22 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
snm: Tja... Das Volk will es aber nicht anders! Das Volk wählt diese Subjekte...
Kommentar ansehen
03.02.2008 03:47 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben es in der Hand, was zu ändern! Einfach die Ölkonzerne auf ihrem Zeug sitzen lassen.

Das geht viel einfacher, als man denkt.

In Deutschland gibt es hunderte Biodieselanlagen. Und die meisten von denen produzieren enorme Überschüsse, wissen nicht wohin mit dem Zeug.

Auch wenn Biosprit 2-3 Cent teurer ist, als herkömmlicher Diesel - wer die Möglichkeit hat, dies zu tanken, sollte das tun. Denn das trifft wirklich die Ölkonzerne. Die haben vor nichts mehr Angst, als daß Biosprit weiter auf den Vormarsch kommt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?