01.02.08 17:17 Uhr
 466
 

Die Linke könnte auch in Hamburg zum Zünglein an der Waage werden

Laut Wahlprognosen hat die CDU in Hamburg die Nase ganz klar vorne. Sie kann mit rund 41 Prozent der Stimmen rechnen (SPD: 33 Prozent).

Da die FDP allenfalls auf fünf Prozent der Stimmen kommen wird und die Grünen auf circa zehn Prozent der Stimmen hoffen können, ließe sich weder eine rot-grüne noch eine schwarz-gelbe Mehrheit bilden.

Deshalb wird die Linkspartei mit geschätzten sieben Prozent einen großen Einfluss nehmen können, sollte es zu keiner großen Koalition kommen.


WebReporter: Eulenkiller
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hamburg, Die Linke, Waage
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2008 17:13 Uhr von Eulenkiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hessen 2.0, das wird die nächsten Monate noch ganz interessant werden, wie sich die Länderparlamente entwickeln werden.
Kommentar ansehen
01.02.2008 17:31 Uhr von ShorTine
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Linkspartei und Gewerkschaften: Langsam sollten die "großen" Parteien die Linkspartei ernst nehmen. Die großen Erfolge in Hessen und vor allem Niedersachsen dürfen nicht ignoriert werden.

Wenn die Linken nicht die Erwartung ihrer Wähler enttäuschen, könnten sie sich dauerhaft in Westdeutschland manifestieren. Dadurch wird das Vakuum, das durch den langsamen Machtverlust der Gewerkschaften entstanden ist, wieder ausgefüllt.
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:10 Uhr von ShorTine
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Hessen 2.0" dürfte wirklich seeehr interessant werden. Ich möchte fast wetten, dass die SPD nicht wenige Promille an die Linkspartei verlieren wird, weil sich deren Wähler sicherer sind, ihre Stimme nicht durch die 5%-Hürde zu verlieren.
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:10 Uhr von Bleifuss88
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Die Linkspartei: gewinnt ihre Wähler vor allem in den unteren Schichten, die sich dadurch einen Aufstieg erhoffen. Dabei wird die Gefahr (Kommunismus) von jenen Wählern ignoriert. So kann nur durch effiziente Bekämpfung der Armut ein dauerhaftes Auftreten der Linkspartei in den Landtagen verhindert werden. Wenn fünf Parteien in einem Landtag oder auch im Bundestag sitzen, kann halt keine "klasssische" Koalition mehr entstehen. Entweder müssten sich dann drei Parteien zusammentun (Das hat schon in der weimarer Republik nicht wirklich geklappt) oder die ungeliebte Große Koalition muss wieder herhalten.
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:22 Uhr von Webmamsel
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
ach ja, die bösen von der linkspartei: ist doch immer wieder komisch zu lesen
nur die sozialschwachen wollen die linkspartei
die linkspartei bringt den kommunismus
oscar ist ein verräter
dann mobt jetzt die spd gegen die linkspartei

wie albern ist das denn alles, der reinste kindergarten

gebt der linkspartei doch mal eine chance
was wir von der cdu und spd und co zu halten haben, wissen wir doch absolut und ganz genau, nämlich nichts.
soviel lug und betrug muss doch mal aufhören und ich denke, mit der linkspartei würde es aufhören.
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:52 Uhr von zenluftikus
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@webmansel und co. natürlich kann man der Linkspartei ne Chance geben - dann wird ziemlich schnell klar was dahinter ist- nämlich genauso viel oder wenig Luft wie beid en anderen Parteien.
Meiner Meinung nach sogar noch ein wenig mehr - denn die Linken fordern Sachen wider besseren Wissens - es wird gefordert und gewollt ohne nur einen Funken von Info wie das alles finanziert werden soll oder wer das finanzieren soll.
Es klingt nur gut : "Geld für alle und die Reichen sollen bluten" - ist doch ganz einfach *gähn*
Schlimm eigentlich nur das die SPD vor lauter Panik nach links abrückt....
Davon ab sind die Linken keinen größeren Verbrecher als die Politiker der anderen Parteien - ich halte sie für noch unfähiger (wenn das überhaupt möglich ist).
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:55 Uhr von artefaktum
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ Bleifuss88: "Dabei wird die Gefahr (Kommunismus) von jenen Wählern ignoriert."

Wovon träumst du eigentlich nachts? Je (wirtschafts)liberaler dieses Land wird, desto lauter wird der Teufel eines vermeintlichen Kommunismus/Sozialismus an die Wand gemalt. Das ist Rethorik und sonst nichts. Unternehmer haben in einer Marktwirtschaft berechtigte Interessen, Arbeitnehmer aber auch. Das hat dann nichts mit Kommunismus zu tun, sondern mit legitimen Interessen dieser Gruppe. Arbeitnehmerinteressen mit Sozialismus gleichzusetzen ist reine Polemik.
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:56 Uhr von cookies
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zünglein an der Waage? Ich finde diesen ausdruck im Zusammenhang mit den derzeitigen Umfragewerten als nicht besonders passend gewählt.

Nur bei einer Pattsituation wie z.B. in Hessen könnte ein solher Ausdruck verwendet werden, d.h. wenn die Endergebisse zweier gleich großen Parteien durch die Entscheidung einer kleine Partei manifestiert werden.
Da dunkelrot-schwarz wohl außerhalb jeder Diskussion steht, können die derzeitigen Verhältnisse nur auf eine große Koalition hinauslaufen.

Wartet doch einfach die tatsächliche Wahl ab!
Kommentar ansehen
01.02.2008 19:19 Uhr von weedalicious
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
argh: wenn ich die "links-wähler" hier so lese wird mir übel -.-

ich hätte gerne mal einen IQ-schnitt aller linken, und einen IQ-schnitt aller cdu´ler .... würd mich mal interessieren !!
Kommentar ansehen
01.02.2008 19:40 Uhr von artefaktum
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@weedalicious: "ich hätte gerne mal einen IQ-schnitt aller linken, und einen IQ-schnitt aller cdu´ler .... würd mich mal interessieren !!"

Politisch/wirtschaftliche Überzeugungen haben nichts mit Intelligenz, sondern mit Interessen und Wertvorstellungen zu tun. Intelligente und Idioten wirst du auf beiden politischen Seiten finden.
Kommentar ansehen
01.02.2008 20:19 Uhr von Eulenkiller
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ cookie: Es ist doch eine (vermeintliche) Pattsituation. Wenn eine Partei keine Mehrheit erlangt, dann muss sie koalieren. Und da keine Partei eine solche Mehrheit erzielt werden wird, muss man sich verbinden. Und diese Verbindungen ergeben eine Pattsituation. Also könnte die Linke zum Zünglein.. werden

@ Linkswähler

Was genau ist denn besser? Ich bin gerne bereit auch Links zu wählen, wenn mir jemand mit Sicherheit sagen kann, was denn nun besser sein soll
Kommentar ansehen
01.02.2008 20:59 Uhr von ShorTine
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Linkspartei wählbar? @Eulenkiller
Das hat einzig und allein mit persönlichen Interessen zu tun.

Für einfache (Zeit-)Arbeiter oder gering verdienende Angestellte ist die SPD mittlerweile die falsche Wahl, ebenso wie sowieso die Grünen.

Diese Menschen werden durch die hohen Kosten für Benzin, Strom und Lebensmittel stark belastet. Auch das von SPD und Grünen umgesetzte Hartz 4 macht diese beiden Parteien für einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung unwählbar.

Wahrhaft sozial ist leider nur noch die Linkspartei (und das wird die jetzt hoffentlich beweisen).
Kommentar ansehen
01.02.2008 21:03 Uhr von Eulenkiller
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
klar sind bestimmt Parteien für bestimmte Gesellschaftsgruppen besonders interessant. Ich meine eher, wenn mir einer eine Methode nennen kann die nicht nur populsitisch ist, sondern hinter der eine nachvollziehbare Idee steht.

Die Linkspartei fördert mehr Sozialausgaben. Und wie wollen sie das finanzieren? Wenn mir jemand sagt, wie sie ihr Ideen realisieren wollen, dann wäre ich auch bereit, meine Meinung über Die Linke zu ändern...
Kommentar ansehen
01.02.2008 21:20 Uhr von ShorTine
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Linksammlung & @Eulenkiller: @Eulenkiller
Luxussteuer? Keine Ahnung. Irgendwas fällt denen schon ein.



Hier sind noch einige Links zum Thema:

Rot-Rot-Grün
Pro
http://www.taz.de/...
Kontra
http://www.taz.de/...

Grüne werben für Annäherung an Linkspartei
http://www.faz.net/...~E4366FB9084C54261B45143FBBDCAB374~ATpl~Ecommon~Scontent.html

SPD-Dilemma
http://www.heute.de/...


Muss los zur Flatrate-Party. Bis dann.
Kommentar ansehen
02.02.2008 07:54 Uhr von scuba1
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Links Partei: Bei Gründung der Grünen vor vielen Jahren hat man die gleichen dümmlichen Kommentare gehört.Einfach nur lächerlich was manche Schreiber hier von sich geben.
Kommentar ansehen
02.02.2008 14:53 Uhr von The_Nothing
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Auch wenn man mal wieder in einem neuen Gewandt auftritt, der Linken trotzdem die Verbrechen des SED-Regimes an, jeder Links-Wähler ist in meinen Augen ein Demokratiefeind, genau wie Wähler der rechtsextremen Parteien!

Die Linke ist ein Wolf im Schafspelz!
Kommentar ansehen
02.02.2008 15:08 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
ShorTine & @all: Du glaubst wohl auch an die eierlegende Wollmilchsau. Das was die Linke vorhat, ist wirtschaftlich nicht machbar, und Hartz IV ist eine Folge dessen, was die CDU in 16 Jahren Kohl-Mittelalter verhunzt hat!

"Muss los zur Flatrate-Party. Bis dann."

--> Ok, das erklärt einiges...

Man, es ist echt grausam, die Menschen sind einfach nicht mehr in der Lage, vernetzend zu denken. Es wird immer nur gesehen, was innerhalb einer Legsilaturperiode geschieht. Dass Reformen..

(a) Folgen für folgende Legislaturperioden haben
(b) Folgen vorangegangener Legislaturperioden sind
(c) nicht sofort greifen können

kapiert anscheinend niemand. Das ist Kindergarten-Denken, sorry.

Eine Reform kommt, die wirtschaftlichen Aufschwung verspricht, aber der ist nach zwei Wochen nicht zusehen:

Der Pöbel: "Alles Lüge! Verrat!"

Nach zwei Jahren, inwischen ist eine neue Regierung an der Macht, macht sich auf einmal der Aufschwung bemerkbar, es gibt rund 1,5 Millionen Arbeitslose weniger:

Der Pöbel: "Wunderbar! Diese [neue] Regierung hats echt drauf!"

Sieht aber nicht, dass das die jetzt erst sichbaren Folgen der Reform von vor zwei Jahren sind (schließlich hat sich an HARTZ IV nichts geändert, im Gegenteil, es wurde sogar noch verschärft). Alles muss sofort sichtbar sein, alles muss sofort greifen, "Mami, Mami, ich will das Spielzeug aber jetzt gleich haben, rabäääääähhhh!"

Funktioniert in einem großen Gefüge wie einem Staat aber nicht, aber der Pöbel begreifts nicht.

Und der Pöbel sieht auch nicht, dass die Linke nur der klägliche Versuch der SED Nachfolgepartei PDS ist, in ein neues, unauffälliges Gewand zu schlüpfen - leider mit Erfolg! Manchmal bin ich einfach nur entsetzt über die kollektive Dummheit der Menschen, es ist einfach nur grausam!
Kommentar ansehen
02.02.2008 15:35 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Nachtrag der Pöbel klickt unliebsame Wahrheiten auch ganz gerne einfach mal weg. Noch so eine Kindergarten-Taktik, ihr seid echt gut! Könnt stolz auf euch sein!

Übrigens, die NSDAP hat auch Dinge versprochen, die wirtschaftlich nicht funktionieren konnten, und alle sind drauf reingefallen. Schon entsetzlich, wie sich Geschichte wiederholen kann...

Was mich zum nächsten Punkt bringt: Der Pöbel lernts einfach nicht.
Kommentar ansehen
02.02.2008 19:37 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
The_Nothing. "Manchmal bin ich einfach nur entsetzt über die kollektive Dummheit der Menschen, es ist einfach nur grausam!"

Du hast aber auch ein schweres Los: Du selbst bist so klug, und alle anderen so dumm. So unfair kann das Leben sein. ;-)

Aber jetzt mal im Ernst: Wen willst du hier für dumm verkaufen? Menschen haben unterschiedliche Interessen, so ist das nunmal. Das hat nichts mit Dummheit oder Klugheit zu tun, sondern mit Interessenwahrung. Wie lächerlich ist diese "Ich bin so klug, Ihr seid so dumm"-Nummer bitte? Sehr intelligent klingt das übrigens auch nicht.
Kommentar ansehen
02.02.2008 21:06 Uhr von jsbach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es: "rot hagelt". Die Nachfolger der "roten Socken" mit Herrn Gysi und Herr Lafontaine habe schon teilweise Recht. Aber trotzdem sind ihrer Parolen für mich populistisch und schwer nachzuvollziehen. Aber viele meinen ja: Die Linke die frischen die etablierten Partein auf... ich warte mal ab...
Kommentar ansehen
04.02.2008 09:09 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eule: Du wärst bereit, Links zu wählen, wenn ... ;-).

Dann mach es einfach, denn zumindest ist bei den anderen schon eines klar, nämlich, dass sie uns noch mehr knebeln werden und von daher sorgen erhebliche Stimmenverluste zumindest aber für Piekser, die weh tun. Wir haben dann vier Jahre Zeit, uns anzusehen, was die machen bzw. machen können.

Sowie hier in NRW Wahlen sind, werde ich zumindest aus eben diesen vorgenannten Gründen die Linken mit Sicherheit wählen, denn die Sozis über Clement haben NRW in die wirtschaftliche Sch... geritten und die CDU ist auch nicht viel besser, trotz des augenblicklichen Populismus des Herrn Rüttger.
Kommentar ansehen
04.02.2008 12:09 Uhr von Eulenkiller
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Christi244, pass mal auf, solange eine Partei meint, bei unseren Arbeitslosenzahlen und unserer Staatsverschuldung meint, mehr Geld in Sozialleistungen zu investieren tut es mir leid, da bekomme ich nur ein Lachkrampf ob der offensichtlich dumme-Leute-anziehenden Strategie.

@ Artefaktum: Ich sage es mal so, es hat mit Intelligenz zu tun (eben jener Weitblick, der es erlaubt nicht nur das Hier und jetzt +- 2 Wochen zu sehen) und auch mit Interessenwahrung. Manche wollen eben, dass es unserem Staat durch Konsolidierung wieder besser geht und andere denken nur an sich und ihr Arbeitslosengeld und sehen nicht, dass sie damit die Gesamtheit und auf sogar schon kürzere Sicht sich schaden...
Kommentar ansehen
04.02.2008 18:11 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eule ich passe auf ;-).

Aha, und in was soll investiert werden? In höhere Parteispenden oder Politikergehälter?

Pass Du einmal auf: Solange keine Kohle auf dem Markt ist, und offensichtlich ist keine Kohle auf dem Markt, so lange kann sich kein Konsum entwickeln. Solange sich kein Konsum entwickeln kann, so lange bleibt das Bruttosozialprodukt niedrig, muss es bleiben und so lange schafft man Arbeitslose, da sich Unternehmen nicht halten können.

Zum Anderen, erzähle mir bitte, welchen Sinn es macht, wenn Unternehmen hier quasi nur noch über Briefkästen vorhanden sind und somit über deren Auslandsverluste über die bundesdeutsche Steuer mindern können?

Ich habe es auch nicht damit, dass hier ohne Ende an den falschen Stellen gepampert wird und was die Linken angeht, so habe ich auch meine Zweifel. Dennoch aber, als Möglichkeit zum Pieken sind sie bestens geeignet ... und dann schauen wir mal, was dabei rauskommt. Offensichtlich scheint sich ja eben diese Einstellung durchzusetzen.

Dass die großen Parteien einen zwischen die Zähne geradezu benötigen ist mehr als offensichtlich, von daher ... deren Wunsch sollte in diesem Sinne unser Befehl sein.

Deine Ansprache an Arte zum Thema Arbeitslosengeld. Du weißt hoffentlich selber, dass dies Blödsinn ist. Ich war vor einigen Jahren selbst arbeitslos, nach 33 Jahren Tätigkeit und das, was ich innerhalb meiner Arbeitslosigkeit herausbekam, war längst nicht das, was ich in diese Versicherung einbezahlt habe. Mich interessiert es einen Scheiß, wer sonst noch darüber finanziert wird, denn ich habe mich niemals nach Arbeitslosigkeit gesehnt. Musste es aber hinnehmen, das aufgrund unserer Gesetzgebung es ausländischen Müttern gestattet war, ihre inländischen Töchter auszuplündern. Und das Gros der Arbeitslosen ist in der gleichen Situation. Sie haben nicht darum gebeten, arbeitslos zu werden oder gar für Dumping zu arbeiten.

Dass HartzIV geschaffen wurde und Profi-Sozialhilfeempfänger mit Arbeitslosen zusammengelegt wurden, geschah nicht, um Gelder einzusparen. Denn tatsächlich werden keine Gelder eingespart darüber. Es geschah lediglich deswegen, dass Dumpfbacken eben die von oben kommenden Parolen wie "Sozialhilfeschmarotzer" übernehmen können. Solltest Du dazu gehören? Bis dato hatte ich nicht den Eindruck.
Kommentar ansehen
04.02.2008 18:25 Uhr von Eulenkiller
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Christie: Also soviel verdienen unsere lieben Politiker doch gar nicht... Und das hat auch null Relevanz, da es ja nicht gleich Heerscharen sind, die Milliarden von Euro verschlingen...

Man bekommt doch noch 12 Monate quasi Arbeitslosengeld, eh man in die Sozialhilfegruppe kommt.

Du bekommst auch nicht soviel raus. Alle zahlen in einen Solidarpakt ein, damit der Einzelne dann davon profitieren kann. Dass man da keine Unsumme an Geld rausbekommen kann, sollte klar sein, eine Absicherung ist es trotzdem!
Kommentar ansehen
19.02.2008 11:30 Uhr von PATH1974
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wer ein soziales Deutschland (Wirtschaft) will: muss die Linke waehlen , wir haben 3 grosse Lobbyisten für die Manager ! 10 Prozent plus ist das Ziel der Linke für Hamburg .Wenn wir im Medienbereich anfangen die Journalisten zu benennen die schwarz sind oder deswegen schwarz sind weil sie von denen bezahlt werden dann wird einem Übel man leistet sich allenfalls ein Luxuslinker obwohl ich nicht für Kommunismus bin möchte ich Thomas Mann eine sinngemässe Aussage in eigenen Worten fassen.

Die Krankheit dieses Jahrhundert in der generellen Verteufelung des Kommunismus und der Förderung des Turbokapitalismus!

Der Linke Korrektur Faktor ist unbedingt nötig...

Deswegen fordere ich als einzelner folgende Änderungen

Abschaffung aller Subventionen und ihren Gegensteuern da keine Subvention neutral sich auf das Wirtschaftssystem auswirkt

Die Förderung der Großbetriebe wie Nokia ca 90 Millionen Bmw im Osten 300 Millionen Amd usw einzustellen.

Erhöhung der Körperschaftssteuer für Spitzenbetriebe auf den alten Wert von 1965


Abschaffung der Überproportionalen Belastung von Geringverdienern Stichwort degressive Steuerbelastung


Wir kommen nicht daran Vorbei was in unserem Grundgestz steht auch zu verlangen......
"Eigentum verpflichtet"


mfg PATH

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?