01.02.08 15:35 Uhr
 5.469
 

Spanien: 100 Jahre lange Verpflichtung als Ablösesumme

Im Ablösestreit um den Fußballprofi Iban Zubiaurre ist es jetzt zu einem Angebot mit Seltenheitswert gekommen. Der Profi hatte sich aus seinem Vertrag geklagt, um den Verein wechseln zu können.

Der in der zweiten spanischen Liga spielende Verein Real Sociedad San Sebastian hat dem neuen Club des Verteidigers, Athletic Bilbao, ein neues Angebot vorgelegt. Der Erstligist soll San Sebastian in den nächsten 100 Jahren für 200 Freundschaftsspiele zur Verfügung stehen.

In Bilbao denkt man über diese Forderung nach. Sollte Atletic diese Bedingungen akzeptieren, reduziert sich die Ablösesumme von zunächst 30 Millionen auf zwölf Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chitah
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Jahr, Spanien, 100, Verpflichtung, Ablöse
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Fußball: Portugiesischer Verein will Sprint-Star Usain Bolt verpflichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2008 15:19 Uhr von chitah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch echt mal ein Tauschhandel. Würde ich mir überlegen, wer weiß ob es die Vereine dann noch gibt.
Kommentar ansehen
01.02.2008 16:15 Uhr von Irminsul
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde darauf eingehen alleine schon um den Deal 100 Jahre durchzuziehen.
Und sowas bekommt ja auch schnell kultfaktor lässt sich sicher nicht schlecht dran verdienen...
Kommentar ansehen
02.02.2008 08:05 Uhr von marshaus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch: einmal etwas anderes.....vielleicht sollten das die vereine in den unteren klassen auch einmal ueberlegen....koennte doch fuer sie nur ein vorteil sein

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?