01.02.08 14:27 Uhr
 5.998
 

Halle: Tigerbaby bleibt Fleisch im Hals stecken - Zoobesucherin rettet sein Leben

Eine junge Frau, die derzeit Studentin der Medizin ist, war mit ihrem zwölf Monate alten Baby im Zoo von Halle (Sachsen-Anhalt) spazieren.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich gerade ein Tigerbaby an einem Fleischbrocken verschluckt und hatte danach das Bewusstsein verloren.

Die Medizinstudentin machte auf sich aufmerksam und wurde dann von einem Tierwärter ins Gelände des Raubtierhauses geholt. Die Frau entfernte das Stück Fleisch aus dem Hals des kleinen Tigers und reanimierte ihn per Mund-zu-Maul-Beatmung. Der Tigernachwuchs überlebte so den Vorfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Leben, Halle, Fleisch, Tiger, Hals
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Mann will Schlüssel aus Gully fischen und bleibt kopfüber stecken
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Hysterische Air-Asia-Besatzung löst Todesangst bei Passagieren aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2008 14:36 Uhr von Valadrion
 
+51 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt! Mehr kann man dazu eigentlich nicht sagen!
Kommentar ansehen
01.02.2008 14:50 Uhr von arisolas
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
solange: sie noch klein und niedlich sind ^^
aber wenn die tiere ausgewachsen sind, hätte ich da schon ein bisschen angst^^
Kommentar ansehen
01.02.2008 15:06 Uhr von ika
 
+24 | -0
 
ANZEIGEN
volle sterne für: "mund zu maul"

:D:D:D:D
Kommentar ansehen
01.02.2008 15:06 Uhr von Theojin
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
In der Tat, denn dann dürfte die Mund zu Mund Beatmung ein wenig schwerer zu bewerkstelligen sein.
Denn wenn plötzlich der ganze Kopf in den Rachen paßt, kann es auch mal schnell vorbei sein mit der eigenen Atmung.

Aber eine gute Tat der Studentin. Daumen hoch dafür.
Kommentar ansehen
01.02.2008 15:19 Uhr von Spluli
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
wow: Das ist echt eine coole Aktion von der Frau gewesen...alleine die Mund-zu-Maul-Beatmung ist doch schon irre.....
ich finde, die sollte als Belohnung lebenslangen freien Eintritt bekommen und vielleicht sogar eine Auszeichnung.
Kommentar ansehen
01.02.2008 16:08 Uhr von Grott
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bilder, videos? und keiner hats mitm Handy gefilmt? wär schade
Kommentar ansehen
01.02.2008 16:33 Uhr von fir3
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Tigerbaby: Die CIA hats aus drei Perspektiven in HD.
Kommentar ansehen
01.02.2008 17:08 Uhr von Thrasher-Virus
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ fir3: na und? schäuble hats in 3D, frei aus allen perspektiven sichtbar, mit 20fachem zoom... der kann die einzelnen haare des kleinen rackers zählen wenn er will...
Kommentar ansehen
01.02.2008 17:42 Uhr von BlackFlash
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
WoW: Super gemacht. Sofort geschaltet und nem Lebewesen das Leben gerettet, anstatt weiter zu laufen. So muss es sein. Sauber !!!
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:45 Uhr von 36berliner36
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
boahh: war da nicht die mutter oder andere größere tiger im gehäge?
hätte mich nicht getraut
Kommentar ansehen
01.02.2008 19:22 Uhr von The_free_man
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mein größter Respekt an diese Studentin! :): Manch anderer hätte vielleicht gesagt: "Ist doch nur ein Tier."

Sehr gute Tat - sollte belohnt werden!
Ist mir symphatisch das Mädel. :)
Kommentar ansehen
01.02.2008 19:45 Uhr von müderJoe
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.02.2008 12:59 Uhr von karin-beck@gmx.de
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
DAS HÄTTE DER WÄRTER eigentlich auch sofort machen können. Wenn mir Tiere anvertraut sind, dann kenne ich solche "Sofort-Hilfe".
Dazu muß man nicht Medizin studieren.
Lob für die Studentin - Tadel für den "Wärter", der keine
Ahnung hatte...
Kommentar ansehen
02.02.2008 13:19 Uhr von aegkasper
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
alte: meldung, seit Donnerstag in allen Zeitungen
Kommentar ansehen
02.02.2008 13:23 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@36berliner36: Naja, so dämlich wäre die Lebensretterin ja sicherlich nicht gewesen. Auch wenn der Rest der Familie sie nun wegen ihrer heroischen Tat zum "fressen" gern hat.
Auch kann es sein, dass die Tigerfamilie mal kurz weg war um einen Defibrillator zu holen.;-)
Kommentar ansehen
02.02.2008 13:25 Uhr von Homer@Springfield
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt!!! Wer traut sich schon soetwas?
Zum Glück ist alles nochmal gut ausgegangen...
Kommentar ansehen
02.02.2008 16:10 Uhr von midhgard
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
stimme Karin Beck zu: Wozu musste das erst eine Medizinstudentin machen? Warum konnte der Tierpfleger das nicht? Wollen die bei solchen Vorfällen jedesmal hoffen, es ist ein kompetenter Besucher zufällig grad anwesend ist? Das spricht für eine mehr als mieserable Ausbildung der Tierpfleger dort. Aber ein Glück das das kleine Fellbündel das überlebt hat. Da hat es aber nen grossen Schutzengel gehabt. Und Anerkennung für die Retterin. Gut gemacht!
Kommentar ansehen
02.02.2008 18:00 Uhr von seestern2609
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat der Kleine ja nochmal richtig Glück gehabt. Bin zur Zeit in Halle zu Besuch. Man könnte morgen Vormittag den kleinen Racker eigentlich mal besuchen. Vielen Dank an die Lebensretterin!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Laut Mats Hummels hat Bayern-Mannschaft Mitschuld an Ancelotti-Rauswurf
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?