01.02.08 12:31 Uhr
 655
 

Ingolstadt: Gewalttat angedroht - Lehrer wurde verhaftet

Eine Bluttat wurde von einem zukünftigen Lehrer einer Ingolstädter Schule angekündigt. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest.

Der Unterricht des 40-jährigen angehenden Pädagogen wurde seiner Meinung nach zu schlecht beurteilt. Deshalb drohte er seinem Ausbilder mit einer Gewalttat.

Er wurde danach umgehend von der Polizei abgeholt und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Gründe für die Festnahme lauteten Bedrohung und versuchte Nötigung.


WebReporter: simse11
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Lehrer, Ingolstadt
Quelle: www.vol.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2008 12:36 Uhr von ika
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
unreifes Früchtchen der sollte sicher kein Lehrer werden o.O
Kommentar ansehen
01.02.2008 12:42 Uhr von Travis1
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: das "Killerspiele" als Erklärungsmodell dort nicht passen!

Das macht ja nachdenken nötig! Verflucht!
Kommentar ansehen
01.02.2008 13:18 Uhr von Jaecko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hatte er ja irgend so ein "Lernspiel", bei dem man sich zum Lehrer hochmausern kann; und da hatte bisher wohl immer alles geklappt...
Kommentar ansehen
01.02.2008 13:38 Uhr von vst
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die überschrift ist völlig daneben: und widerspricht dem text

nicht der lehrer wurde verhaftet, sondern der angehende lehrer.

der lehrer war der, welcher bedroht wurde. und seit wann nennt man jemanden der menschen zu pädagogen macvht einen ausbilder?
der junge ist dozent, professor oder sonstwas. aber kein ausbilder.

die quelle ist einfach sch....lecht
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:48 Uhr von cookies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pädagogisch sinnfrei: Mal abgesehen vom schlechten Text und. .va. der seltsamen Überschrift möchte ich mal anmerken, dass ein 40jähriger angehender Lehrer wohl im zweiten Bildungsweg ist und charakterlich gefestigter sein sollte? Oder hat er eben 20 Jahre für sein Studium gebraucht?

Egal was, ein solcher sollte nicht unterrichten dürfen, das wäre pädagogisch wirklich sinnfrei!
Kommentar ansehen
01.02.2008 22:37 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe es heute: schon in einer anderen Quelle gelesen. Da hieß es von Referendar und Ausbilder, der ihn schlecht bewertet hatte.
Ein Spätberufener mit 40 Jahren?
Kommentar ansehen
02.02.2008 23:08 Uhr von Hier kommt die M...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jep und das hohe Alter hatte noch einen Grund..mehr Infos und ein Video hier:

http://www.donaukurier.de/...

Man kann nur hoffen, dass sich der Wunsch nach einem Lehrberuf damit endgültig erledigt hat..die armen Kinder ansonsten. Das klingt nicht gerade nach einer gefestigten Persönlichkeit.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?