31.01.08 18:43 Uhr
 1.879
 

Keine dreistelligen Millionengewinne bei Nokia

Der Bericht des Wirtschaftsmagazins "Capital" über Millionengewinne im Bochumer Werk im Jahr 2007 sei irreführend. Das behauptet zumindest Nokia.

Die Zahlen, die veröffentlicht wurden, sollen nur für die Steuer maßgeblich sein. In Bochum fielen im Vergleich zu anderen Nokia-Werken viel höhere Kosten an.

Die einzelnen Nokia-Werke seien "reine Kostenstellen" und keine Profitcenter, deshalb würden die Werte nicht aussagen, wie profitabel das Werk in Bochum war.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Nokia
Quelle: www.zdnet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Zunehmende Hacker-Angriffe: Cyber-Versicherungen gefragt
Niedrige Gaspreise bleiben zunächst auch 2018 stabil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 18:29 Uhr von rudi68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer soll bei den vielen Berechnungsarten denn noch erkennen, ob mehr eingenommen wurde oder mehr ausgegeben wurde?
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:17 Uhr von NetCrack
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
Mir isses auch latte: Ich hab schon immer Nokia gekauft und werd das auch weiterhin tun ^^
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:27 Uhr von octron1981
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@netcrack: Sorry, wenn ich das lese kann ich nicht anders...
dich sollte man am besten gleich mit den Nokia Handys in die Tonne werfen.

Oder besser noch da es eh schon klar ist, gehe mit nach Romanien denn so jemanden mit so einer Einstellung brauchen wir hier eh nicht.

Überlege echt mal was du da sagt.

Wo ist deinen Solidarität?
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:59 Uhr von matze319
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
@octron1981: super kommentar...


wo bleibt die solidarität wenn ich entlassen werde? mein chef hat vom a-amt auch irgendwelche gelder beantragt (das gilt im übriegen für jeden angestellten in der fima - plus 14 tage probearbeiten, auch da zahlt der steuerzahler für). obwohls der firma finanziell sehr gut geht. aber ich kleiner wicht interessiere ja niemanden. man muß ja in nem mega unternehmen wie nokia oder holzmann arbeiten um das mitleid des restlichen landes zu bekommen.

ps.: mein nächstes handy ist im übriegen auch von nokia :P
Kommentar ansehen
31.01.2008 20:11 Uhr von Carry-
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@matze319: warum auch nicht!? wenn ein nokia handy am besten zu meinen ansprüchen passt, preis und leistung stimmen, wäre man ja blöd sich was anderes zu kaufen. diese ganzen solidaritäts- bzw. boykottaufrufe sind doch absoluter populistischer schwachsinn.
Kommentar ansehen
31.01.2008 20:24 Uhr von Port
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@octron: also ich kauf mir auch nokia... jetzt erst recht ;D
Kommentar ansehen
31.01.2008 21:39 Uhr von Fritz Müller Berlin
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Nun ja: Jeder kann kaufen, was er will. Meine Entscheidung ist, sowohl Nokia als auch BenQ niemals mehr zu kaufen.

Erstens gibt es genügend sehr viel bessere Alternativen (ich habe bspw. sätmliche Communicator und habe jetzt HTC, das sind Welten), zweitens habe ich einfach eine Abneigung gegen Firmen dieser Art.

Ich habe selber ein Unternehmen, und daher weiß ich, wie wichtig die Kommunikation nach draußen ist. Warum macht denn Nokia überhaupt Werbung? Um Kunden zu bekommen.

Wenn jetzt die Manager nicht nachdenken und auf diese Art und Weise vorgehen, dann ist in der Bevölkerung jetzt eben die entsprechende Reaktion.

Auch rein sachlich macht es keinen Sinn, diese Hersteller zu nehmen. Als ich meinen BenQ-Beamer ausgepackt habe beim Kunden, musste ich mir erst tolle Kommentare anhören. Wozu?
Kommentar ansehen
31.01.2008 21:44 Uhr von christi244
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Carry: Im Grunde stimmt es, solange nämlich die Boykottierer hergehen und die Ermöglicher solcher Sauereien noch wählen: Sozen und CDU. Ohne deren Gesetzesschöpfungen wäre sowas - was übrigens schon mindestens 10 Jahre läuft - gar nicht möglich. Von daher: pillepalle.

Derartige Boykotts hätten nur eine echte Wirkung, wenn sie parallel zum Wahlverhalten und dadurch bedingt zu "Schutz"-Gesetzen für Arbeitsplätze liefen. Mitnichten aber, wenn klar ist, dass Unternehmen befähigt sind, Töchter auszubluten oder outzusourcen, um dann irgendwo im Ausland aufzubauen und eventuelle Verluste auch noch steuerlich hier geltend machen zu können.

Da nutzt das bla bla von Rüttgers und dieser Sozen-Tante gar nichts bzw. ist lediglich reine Augenwischerei. Wären diese Leute tatsächlich so engagiert, so würden sie sich in erster Linie um entsprechende Gesetzesänderungen kümmern aber nicht die Leute, die wahrscheinlich geschmissen werden, auch noch derart so zu verarschen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 23:31 Uhr von andreascanisius
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ähhm Jeder der ein bisschen was von BWL versteht weiß, dass Nokia recht hat, aber für die Öffentlichkeit, die Skandale liebt, wird das gerne schon mal verdreht.

Weil die Gesamtinfra von Nokia funktioniert bedeutet das nicht, dass man aus solzialen Gründen die unprofitabelen Werke mitschleppen muss. Das kann nämlich die Gefahr beherbergen, dass der ganze Laden den Bach runter geht und noch mehr Arbeitsplätze flöten gehen.

Aber mach das mal otto Normal klar ^^
Kommentar ansehen
31.01.2008 23:37 Uhr von andreascanisius
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und jetzt mal aus Neugierde Wieso zum Teufel sollte Nokia ein Werk schließen wollen welches dreistellige Millionengewinne abwirft? Was wurde da behauptet. 90000 pro Mitarbeiter, pro Jahr?

Und da wundert man sich warum die einen nicht ernst nehmen. ^^
Kommentar ansehen
01.02.2008 01:04 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte das vielleicht so gewesen sein? Um mal das Kauderwelsch in der Quelle zu entschlüsseln, und ich gebe zu es ist nicht sehr vorteilhaft formuliert.

Folgendes:

20 Euro Gewinn / Steuern 15%
50 Euro Gewinn/ Steuern 45%

Werk 1 : 50 Euro Gewinn
Werk Bochum: -10 Euro Gewinn
-----------------------------------------------
Steuern: 22,50 Euro

Da macht man folgendes.

Man verteilt den Gewinn:

Werk 1: 20 Euro / 15% Steuern
Werk 2: 20 Euro / 15 % Steuern
-----------------------------------------------
Steuern: 6 Euro

OK, die Zahlen sind unverhältnismäßig, aber so macht es Sinn.Warum das legal sein soll, weiß ich nciht.

Im Grunde genommen habe sie uns damit Geld geschenkt. Also dem deutschen Fiskus.
Kommentar ansehen
01.02.2008 06:03 Uhr von Asalin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um den Gewinn: des Werkes es geht darum wieder einmal Fördergelder zu kassieren. Darin sind Konzerne besonderst gut sich Ümzüge bezahlen zu lasen.

Ich werd mich auch weiterhin Nokias kaufen, auch wenn die deutsche Politik meint man müsse das boykotieren was man jahrelang hat erst möglich gemacht.

Naja wie man hier von der Bildungsschicht grad wieder liest, ist es völlig in Ordnung wenn grosse Firmen aufgrund von Gewinnmaximierung, einfach so Produktionsstandorte schließt die nicht so rentabel sind.

Aber schön das BWL (bei den meisten anderen Studienfächern als Fach der Geistlosen und Charakterschwachen tituliert) später genau Wissen was gut für unsere Welt ist :)
Kommentar ansehen
01.02.2008 09:31 Uhr von DarkPhoenix
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
TICKT IHR NOCH GANZ SAUBER? Ich bitte euch mich nicht miss zu verstehen oder die Aussage als einen Angriff meinerseits zu deuten... Aber was sollen die ganzen negativen Bewertungen der Leute, die kein Problem darin sehen sich weiterhin ein Nokia Handy zu kaufen? Wird man jetzt durch den Vorfall auf der Straße gesteinigt, wenn man ein Nokia Handy hervorholt??
Ich habe 2 Wochen lang nach einem neuen passenden Handy gesucht und schließlich ein sehr gutes gefunden. Und ja, es ist von Nokia. Und jetzt nur weil die Firma, auf gut deutsch gesagt, kacke ist, muss ich jetzt auch auf die Produkte verzichten? Nur aus so einem Quatsch wie Solidarität? Wenn jetzt eine Medikamentenfirma etwas ähnliches anstellt, sollen dann alle Leute die von der Medizin dieses Unternehmens abhängig sind sagen "Ne, da sterb ich lieber"?
Jetzt sagen bestimmt viele, ich würde Äpfel mit Birnen vergleichen aber es geht allgemein darum, dass man nicht zwangsläufig auf gute Produkte verzichten muss, nur weil die Firma einen schlechten Ruf hat! Bitte erst selber nachdenken und sich nicht automatisch immer der Mehrheit anschließen. Danke!
Kommentar ansehen
01.02.2008 10:23 Uhr von Blackman1986
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nein alle sich gegen Nokia aussprechen kaufen ja jetzt die anderen Handys die in De hergestellt werden. Ach Stop, da gibt es ja keine Firma. Was fahrt ihr so für Autos? VW, Opel, BMW oder eine andere deutsche Marke? Die Verlagern im Moment alle ihre Produktion ins Ausland, los Verkaufen! Das die Politiker noch BMW und Audi fahren wundert mich eh, gleich boykottieren und auf deutschen Pferden durch die Gegend reiten! Ihr lasst euch von jemanden die Wohnung streichen und drückt ihm 50€ in die Hand? Ihr lasst von einem Kumpel was an eurem Auto machen und gebt ihm dafür einen Kasten Bier? Hey Leute was seit ihr für Menschen, den Staat um seine Steuern zu bringen. Ihr versucht die G.E.Z. zu umgehen? Jedes Knöllchen was ihr bekommt wird dem Anwalt in die Hand gedrückt? Was, euer Computer wird nur Geschäftlich genutzt - steht zumindest so in der Steuererklärung. Was seit ihr für Unmenschen. Das ist wie Kindergarten hier...Erwachsene Leute? Fehlanzeige, nur Leute die Rumheulen! Ihr könnt doch selber ein Handywerk aufmachen, in Bochum wird da was frei, mal sehen wie schnell ihr dann ein Werk in Rumänien steht!
Kommentar ansehen
01.02.2008 11:48 Uhr von Mario1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Da gibbet mehrere Möglichkeiten das in der Bilanz auszuweisen(komme aus dem Steuerbereich) Je nachdem welche Kostenrechnungsverfahren(in sachen Primärkosten und Sekundärkosten) kann man einiges der Gemeinkosten(Kosten die Allgemein anfallen) auf die KOstenstelle Bochum umlegen, damit es so aussieht als wäre das Werk nicht profitabel. (Dass heißt man legt mehr Allgemeine Kosten auf das Werk in Bochum um, so dass dort mehr Kosten stehen) Dies ist möglich da die Kostenrechnung keinerlei gesetzen unterliegt und jeder eigene Verfahren für sich entwickeln kann um seine Kosten zu ermitteln in der Kostenrechnung. Man muss aber mal die Kirche im Dorf lassen. Die steuerlichen Gewinne von Nokia sind schon aussagekräftig und der liegt nun mal enorm hoch. Da sieht man mal wieder was für verlogener Konzern Nokia ist....hoffe jetzt sind alle Klarheiten beseitigt*LOL*
Kommentar ansehen
01.02.2008 14:58 Uhr von octron1981
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ matze319: Das tut mir leider, bin auch Seit heute Arbeitslos und Trotzdem,
tun mir die Leute leid.

Diese Einstellung ich ich ich, hat und genau dahin gebraucht wop wir teilweise in der Arbeitswelt stehen, genau so denke auch Manager meins meins meins!!!

Echt bitter das ihr so was auch noch unterstützt!!!
Mir mir nicht und bin froh das ein großer teil genau auch so denkt.

Kauft eure Nokia Handys. Wenn du dir das noch als Arbeitsloser leisten kannst.
Kommentar ansehen
01.02.2008 15:10 Uhr von octron1981
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ andreascanisius: !!!!Aber mach das mal otto Normal klar ^^!!!!

WAs ist das für einen aussage BWL *LOL* das kann heute jeder De.... Studieren und anscheint ist es wirklich so.

Sorry, ist zwar nicht meine Art zu beleidigen zu schreiben, aber bei dem Spruch.

Aber du kannst nicht besonders gut in BWL sein.
Aber bei Gelegenheit kann ich dich am auf klären.
Kommentar ansehen
01.02.2008 19:51 Uhr von MpunktWpunkt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin ein schlimmer Mensch: Hab ein Handy von Nokia, Flachbildschirm von BenQ, Computer und Telefon von Siemens, Auto von VW den alten Wichsern. So eine große Tonne gibt es garnicht um dort alles zu entsorgen
Verzeiht mir - vielleicht steht noch mehr herum wo ich jetzt noch keinen Gedanken dran verschwende wer da wieder geschädigt wurde

mfg

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?