31.01.08 16:49 Uhr
 269
 

Altkanzler Schmidt lehnt schärfere Gesetze beim Thema Jugendgewalt ab

Bei einem Interview mit dem "ZEITmagazin Leben" äusserte sich Altkanzler Helmut Schmidt gegen eine Verschärfung der Gesetze. Er sieht das Problem eher bei der Einstellung der Richter.

Ebenso glaubt Schmidt, dass die Gewalt unter Jugendlichen eben kein hohes Übermaß genommen hat. Es habe schon immer gewalttätige Jugendliche gegeben. Die meisten Revolutionen seien von jungen Menschen gemacht worden.

Der Widerstand junger Menschen gegen Eltern und Lebensverhältnisse sei ganz normal. Auch früher hätte man Gewalttätigkeiten junger Leute gehabt. Hinzu käme, dass Jugendliche eher zu Gewalt neigen würden, wenn sie z.B. mit Arbeitslosigkeit konfrontiert würden.


WebReporter: rrromka
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugend, Gesetz, Thema, Altkanzler
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 16:35 Uhr von rrromka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau der gleichen Meinung bin ich auch. Hätten wir heute so intelligente Politiker wie damals, würden uns einige unangenehme Dinge erspart bleiben!
Kommentar ansehen
31.01.2008 17:05 Uhr von Zu_Doll
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist: Der Unterschied zwischen Roland Koch und Helmut Schmidt?
Koch ist Politiker, Schmidt ein Staatsmann!
Kommentar ansehen
31.01.2008 17:24 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dazu fällt mir ein: schönen gruß an Roland Koch... (und Herrn Schäuble ;-)
http://de.youtube.com/...

Keine Angst ist Volker Pispers

Zum Thema
Wie ändern? - wir brauchen eine Reform - Symptome bzw. Ursachen bekämpfen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 17:38 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und noch eins: Monitor Sendung vom 10.01.2008
http://www.wdr.de/...
Sozialstunden und Jugendarrest von Eva Müller

Übriges auf Deutschland-Wette - wo sonst, findet man noch mehr von ihr - in Hartz-IV - Die Hartz IV-Schule. ,-)

Zweimal aufs Auge klicken

So, da hat der einzig wahre Pöbelaufklärer wieder seine Volksaufhetze ups. Volksaufklärung getan. ,-(
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:19 Uhr von The_Nothing
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Selten so einen Schmarrn gelesen! "Ebenso glaubt Schmidt, dass die Gewalt unter Jugendlichen eben kein hohes Übermaß genommen hat."

Nein??? Dann sollte der Herr Schmidt mal seine Äuglein aufmachen!

"Er sieht das Problem eher bei der Einstellung der Richter."

Rede nicht drum herum: Die Richter sind FEIGE (und haben bei kriminellen Ausländern zusätzlich Angst vor der Nazi-Keule)!

"Es habe schon immer gewalttätige Jugendliche gegeben"

Schlimm genug!

"Die meisten Revolutionen seien von jungen Menschen gemacht worden"

Hmm, hat nichts mit dem Thema zu tun. Oder ist es etwa eine Revolution, einen alten, wehrlosen Mann in der U-Bahn halb totzuprügeln? Nein!

"gegen eine Verschärfung der Gesetze"

Also weiter Kuschelpädagogik! Der Man hats echt geschnallt.

"Hinzu käme, dass Jugendliche eher zu Gewalt neigen würden, wenn sie z.B. mit Arbeitslosigkeit konfrontiert würden"

Als ob das eine Entschuldigung wäre. Hätte man einen besseren Schulabschluss (höher als gerade so ausreichend), hätte man wohl auch einen Job!
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:51 Uhr von BEpatriot91
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja alles klar: ja ne is schon in ordnung wenn man mal nen paar leute vergewaltigt und ermordet gehört ja zur carakter entfaltung!!!!was für eine revolution soll denn das seit die des harz4 gewalt und drogen???!!!! wir waren mal das land der dichter und denker leute!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
31.01.2008 20:17 Uhr von outis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schmidt hat zum Teil Recht: Es ist eben doch so, dass deutsche Richter oefters zu Feiglingen in solchen Faellen werden - v.a., wie The_Nothing schon sagte, bei Auslaenderfaellen, da dann ganz schnell so ein Titel der BILD à la "Nazirichter spricht Recht" entsteht.

Dass die Gewalt unter Jugendlichen zunimmt (z.B. Happy Slapping, ich verstehe diesen Scheißdreck bis heute nicht), ist ein Fakt. Nicht nur, dass sie Prinzipien wie "Privatsphaere" nicht mehr kennen (Social Networks), sie wachsen in einer Welt auf, in der sie entweder zu den "coolen Typen" (Idioten) gehoeren, oder von diesen gemobbt werden - ich bezweifle, dass ein Hauptschueler, der den "coolen Typen" angehoert, aber Gewalt nicht so mag, dann nicht zu Gewalt greift, wenn seine Kollegen mal jemanden verpruegeln, da er ja ansonsten sicherlich ausgeschlossen werden wird, da er ja so uncool ist. Was herkommen muss, ist klar: Etwas, was dieser verkommenen Jugend beibringt, Menschenrechte zu achten und Prinzipien wie Privatsphaere zu kennen und zu schaetzen. Keine schaerferen Gesetze, sondern Vernunft bei der Jugend.

Der obligatorische Spruch am Ende eines "Verdammte Jugend!"-Spruchs: Ihr verdammten Kinder, runter von meinem Rasen!
Kommentar ansehen
31.01.2008 22:49 Uhr von Flocke20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich nehme den nicht ernst... das ist derjenige der sich als Politiker mit Vorbildfunktion absichtlich über Gesetze hinweg setzt und Leuten die ihn bitten das Rauchverbot einzuhalten noch den Qualm ins Gesicht bläßt...
das nenne ich nicht sozial gegenüber seinen Mitmenschen...
ob man nun Raucher ist oder nicht, sowas gehört sich nicht.
Und "nicht sozial" kann man auch asozial nennen.

Die Meinung von asozialen über soziale Themen kann man getrost vergessen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 22:49 Uhr von Flocke20
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich nehme den nicht ernst... das ist derjenige der sich als Politiker mit Vorbildfunktion absichtlich über Gesetze hinweg setzt und Leuten die ihn bitten das Rauchverbot einzuhalten noch den Qualm ins Gesicht bläßt...
das nenne ich nicht sozial gegenüber seinen Mitmenschen...
ob man nun Raucher ist oder nicht, sowas gehört sich nicht.
Und "nicht sozial" kann man auch asozial nennen.

Die Meinung von asozialen über soziale Themen kann man getrost vergessen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 23:07 Uhr von ShorTine
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Islamische Revolution? So sehr ich Herrn Schmidt schätze, so wenig kann ich seinen Standpunkt in diesem Punkt unterstützen. Es gab schon einmal junge revolutionäre Kräfte, die Deutschland zum Besseren verändern wollten. Was am Ende dabei rausgekommen ist, ist bereits Geschichte: Der zweite Weltkrieg.

Deutschfeindlichkeit muss heute ebenso stark bekämpft werden, wie man damals gegen die Judenfeindlichkeit hätte vorgehen müssen. Freiheit, Demokratie und Menschenrechte dürfen nicht geopfert werden um einer gewalttätigen Minderheit freie Hand für Verbrechen zu geben.

Wer sich nicht an die Gesetze hält, muss wirksam bestraft und evtl abgeschoben werden.
Kommentar ansehen
01.02.2008 00:24 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tze Wenn man die Jugendlichen ständig in Schutz nimmt und denen die Rechtfertigung ein armes Opfer zu sein, dafür liefert so weiter machen wie bisher ist es kein Wudner, dass sich ncihts ändert.
Kommentar ansehen
01.02.2008 13:19 Uhr von vst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lesen bildet: er hat keinen jugendlichen in schutz genommen.
er hat nie behauptet, dass es revolution ist, wenn ein rentner zusammengeschlagen wird.
er hat sich nie für kuschelpädagogik ausgesprochen
und der zusammenhang von wenig bildung und gewalt ist gegeben.

aber klar doch, wir ändern die gesetze gehen schärfer gegen alle vor die gewalt ausüben.
wer sagt denn, dass stärker gegen gewalttäter vorgegangen wird, wenn wir die gesetze verschärfen?
nirgends.
die jetzigen gesetze werden nicht umgesetzt, weil es zu wenig staatsanwälte, richter, polizisten gibt.

nicht die gesetze sind es, diejenigen die die gesetze umsetzen sollen.

er hat das schon richtig erkannt.
wer jugendlichen den zugang zur bildung verbaut, wer polizei, staatsanwaltschaft und richter abbaut, wer sozialarbeiter abbaut braucht nicht nach schärferen gesetzen rufen.
gelle herr koch?

die ihk stuttgart hat dafür plädiert alle subventionen zu streichen und dafür diesen betrag voll in die bildung zu stecken.
großartige idee.
und was sagt die politik in baden-württemberg?
ooooch, ich weiß nicht, ob das was ist, wie sollen wir das denn machen, da müssen wir erst mal drüber reden, ein gutahten muss her.

und genau das ist die lösung sehr vieler probleme.

mehr geld in die richtige bildung. von 3 bis 30 jahren

alles andere ist makulatur.

was nützt es, an den symptomen herumzudoktern, wenn ich die krankheit nicht von grund auf bekämpfe.
Kommentar ansehen
01.02.2008 13:30 Uhr von vst
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
ShorTine: ich bitte um eine erklärung

was hat "Deutschfeindlichkeit" im heutigen deutschland mit der "Judenfeindlichkeit" im dritten reich zu tun?
wer waren die jugendlichen revoluzzer die den zweiten weltkrieg ausgelöst haben?

ich verstehe deinen kommentar nicht.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?