31.01.08 15:59 Uhr
 736
 

Nasa-Sonde Messenger sendet beeindruckende Bilder vom Merkur

Die Nasa-Sonde Messenger hat bei ihrem Merkur-Vorbeiflug rund 1.000 Bilder des Planeten zur Erde gesendet. Wie eine erste Beurteilung ergab, scheint die Oberfläche dem Erdmond weit weniger zu gleichen, als man zunächst vermutete.

Demnach prägen weit ausgedehnte Geländeabbrüche und Steinformationen tektonischen Ursprungs das Relief des Planeten. Während Mondkrater mit dunkler Basaltlava angereichert sind, weist das Caloris-Becken des Merkurs eine glatte und helle Oberflächenstruktur auf.

Aufgrund der Gravitation der nahen Sonne wird Messenger erst im Jahre 2011 in eine feste Merkur-Umlaufbahn einschwenken können. Der letzte Besuch einer Raumsonde liegt bereits 33 Jahre zurück. Damals war es Mariner 10, die Bilder zur Erde funkte.


WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bild, Messe, Sonde, Merkur
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 16:20 Uhr von andreascanisius
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es schade, dass ich wohl leider nicht lang genug leben werde um die Entschlüsselung der Rätsel unseres Universums mitzuerleben.
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:44 Uhr von djreveller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Erdmond nun ähnlich oder nicht? Schon seltsam, in der Quelle steht im Text, dass der Merkur weit weniger dem Erdmond gleicht als bisher angenommen. Dafür spricht der nette Mensch im Video (Quelle) davon, dass der Merkur der Erdmond weit ähnlicher aussieht ... was stimmt denn nun?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?