31.01.08 14:15 Uhr
 382
 

Shell verzeichnet im vierten Quartal 2007 Rekordgewinn

Das niederländisch-britische Unternehmen "Royal Dutch Shell" konnte im vierten Quartal 2007 seinen Gewinn auf 8,5 Milliarden US-Dollar steigern, was einer Steigerung von 60 Prozent gegenüber dem 4. Quartal 2006 entspricht. Der Gesamtgewinn für 2007 wurde mit 31,3 Milliarden US-Dollar beziffert

Vorstandschef Jeroen van der Veer bekundete angesichts der steigenden Benzinpreise, dass der Gewinn hauptsächlich aus der Öl- und Gasförderung resultiere.

Die Öl- und Gasproduktion war 2007 laut Finanzvorstand Voser geringer als im Vorjahr. 2006 wurden von Shell noch 3,65 Millionen Barrel Öl gefördert, während es 2007 nur noch 3,44 Millionen Barrel waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: guemue
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rekord, Quartal
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 14:23 Uhr von moe499
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hammerhart: 8,5 mrd. dollar...die zahl muss man sich erst mal vorstellen

wenn man bedenkt das dass in zukunft noch um einiges ansteigt...kauft öl-aktien!
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:59 Uhr von Sven_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nicht dumm: das die Fördermenge reduziert wird... jedes Jahr wird das Öl wertvoller.... die Nachfrage steigt weiter und das Angebot wird reduziert... der Preis steigt....

Aber bevor nun wieder das Geschrei zu den pösen Ölkonzernen losgeht:

1. Niemand kann erwarten, dass ausgerechnet diese Konzerne zu Samaritern werden sollen, die ihr wertvolles Öl billig hergeben.

2. Ist Öl ein Auslaufmodell, in spätestens 100 Jahren (falls der Meteroit dann noch nicht getroffen hat) ist die komplette Industrie dort arbeitslos, bzw. muss auf neues umsteigen. Jeder halbwegs klar denkende Mensch würde bei so einer Aussicht seine Gewinne optimieren, denn auch die 4. und 5. Generation vom Nachwuchs soll noch davon leben können.... wenn nicht sogar noch mehr.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:22 Uhr von Capalpha1
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
*grummel*: Viele Pendler krazen aufgrund der hohen Benzinpreise an der Armutsgrenze und die netten Herren der Ölkonzerne schwimmen wie Dagobert Duck im Scheine-Meer.

Da geht mir echt der Hut hoch !
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:27 Uhr von rhubby
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
soviel zu: der Äußerung der Mineralölkonzerne, sie würde nicht viel an ihren Produkten verdienen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:40 Uhr von Skyman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Sven_: Warum ist die komplette ÖL industrie in 100 Jahren arbeitslos? Gibt es dann kein ÖL mehr?
Das gibt mir jetzt aber zu denken.

Hmmmm oder bist du jemand der denkt das aus ÖL nur Benzin gemacht wird....
Ahhhh jetzt schimmert es mir...Du bist also ein troll.

Geh und informiere dich mal wieviele Güter aus ÖL hergestellt werden, bzw für was alles man ÖL benötigt.
Nur als tipp...kein ÖL = kein Kunststoff

ÖL gibt es noch genug auf der Erde. Das Problem ist momentan die Förderung.
Es gibt öl quellen die will bis dato keiner erschließen, weil man da einfach zu schwer ran kommt.
Man müsste also z.b erstmal eine Anlage für 2 milliarden dollar bauen um an eine neue ÖL Quelle zu kommen.
Will man das? nein es ist zu teuer momentan. Vielleicht gibt es ja in 10 Jahren eine bessere Art an das ÖL zu kommen. Vielleicht kostet es dann "nur" 800 millionen. Also wozu jetzt die Quelle erschließen.?!?.

Wie gesagt ÖL Quellen gibt es noch genug...auch solche die noch unbekannt sind. Es gibt aber auch viele die man kennt diese aber momentan nicht erschließen will...da zu teuer.
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:03 Uhr von Jimyp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@rhubby: Tankstellenpächter verdienen nicht viel am Benzin, die Ölkonzerne schon!
Kommentar ansehen
31.01.2008 23:46 Uhr von remyden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte ich ein Produckt, auf das heute jeder angewiesen ist, wäre es doch einfach an der Preisschraube zu drehen und drehen und drehen....

Aber wenn wir Verbraucher uns so einig wären und mal den einen Konzern für ein viertel Jahr zu boykottieren und dann den nächsten und auf einmal fallen die Preise.

Die Ölmultis müssten dann auch mit den Preisen nach unten gehen und er würde nicht mehr soviel Geld für Waffenkäufe zu Verfügung stehen. Ein schöner Nebeneffekt
Kommentar ansehen
01.02.2008 18:32 Uhr von bluer75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
....und die Steuerblastung ich wundere mich doch hier bei diesem Artikel, das keiner auch nur einen Gedanken an die Besteuerung durch den Staat in bedracht zieht.......bei dem momentanen Benzinpreis könnte ich mir wahrscheinlich einen 6 zylinder leisten, wenn die Steuer.....die mometan bei ca 80 cent pro Liter liegt nicht so hoch oder nur die hälfte betragen würde.Gerade das ist es ja was die Herren Politiker von uns wollen, immer schön mit anderen Problemen beschäftigen und die Schuld der Mineralölwirtschaft in die Schuhe schieben......geh zu deiner Tankstelle und Rechne die 80 cent pro Liter runter....dann kannst Du sehen was der Sprit wirklich Wert wäre.......

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?