31.01.08 13:01 Uhr
 158
 

Österreich: Steuereinnahmen um sieben Prozent angestiegen

Einem Bericht des "Standard" zufolge, sollen die Steuereinnahmen in Österreich für 2007 um 4,3 Mrd. Euro gegenüber dem Vorjahr gestiegen sein.

Das ist eine Steigerung von sieben Prozent im Vergleich zum Jahr 2006.

Diese Zahl wurde jedoch von Finanzminister Molterer (ÖVP) noch nicht bestätigt, er will die Zahlen für 2007 noch nicht der Öffentlichkeit preisgeben.


WebReporter: simse11
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Prozent, Steuer
Quelle: www.vol.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 13:22 Uhr von Goofel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wen wunderts? Wenn wunderts denn,wenn die Politiker nichts weiter sind als gute Banker oder Manager. Es ist ja nur noch Geld scheffeln gefragt. Wär schön wenn Sie für das Geld auch was für die Bürger tuen würden.
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:38 Uhr von JR-Europe.de
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Und wie haben die das geschafft? Weil Sie: teilweise die Unternehmens-Steuern auf Osteuropa-Niveou gesenkt haben. Weniger Steuern, desto mehr Motivation mehr zu tun und auch höhere Risiken einzugehen.

So lange man in Deutschland "mehr verdient", wenn man sich arm rechnet bzw. "schwarz arbeitet" um die MwSt. zu sparen ... wirds auch nix mit der Motivation und der sicheren und dauerhaften Finanzierung der Sozialsysteme, einschließlich Renten!
Das bekommt man allerdings wohl nie in eine dt. "Birne" und bei den nächsten bundesdeutschen Wahlen, geht es sicherlich wieder nur um ein künstlich hochgepuschtes Randthema.
Und das Geld was kommen könnte, wenn die Ostförderung
ausläuft, ist garantiert auch schon verbraten.

Mit besten Grüßen JR-E
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:32 Uhr von Schramml
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bin ich stolz: dass ich dazu beitragen konnte. Gut die Hälfte meines Benzin habe ich letztes Jahr in Österreich getankt, weil ich sehr oft, entweder zum skifahren oder bergsteigen, drüben (von München) bin.
Dieses Jahr bekommt Österreich noch mehr Geld von mir. Wochenendausflug in Deutschland ? Nie mehr. Fahre am Freitag los, kaufe in Österreich ein, tanke und sitze abends ganz gemütlich in einem Lokal und rauche österreichische Zigaretten, trinke österreichisches Bier und lache mit den Ösis zusammen über die deutschen Dummköpfe.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:53 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schramml .... und die deutschen Dummköpfe drücken: mir noch schlechte Bewertungen rein. Vertragen die Wahrheit nicht, lassen lieber Schwarzarbeiter arbeiten oder gehen schwarz arbeiten und jammern über sinkende Renten.
Bestehen auf 16 Bundesländer, Kanzler die mit Ihnen kuscheln. Die denken, wenn sie wechselseitig rot oder schwarz wählen oder mal ein bisschen FDP wirds schon besser werden. Einheitlichen Steuersatz von 25% haben wir auch nicht bekommen, wegen der 80% die weniger zahlen, wie viel davon rechnen sich arm ;-) Oki ... ich bleibe trotzdem hier * lach* und finanziere Familie mit 2 Kindern mit, welche erst ab 48 000 Euro überhaupt Steuern zahlen.
Das Volk wird korrupt gemacht, 60% bekommen schon direkt und indirekt Kohle vom Staat, die eigentlich Ihnen gehörte. Usw. usw. blah, blah .. die Erde dreht sich weiter, auch ohne mich ... hi, hi ;-)

Mit besten Grüen JR-E
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:25 Uhr von JR-Europe.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer ... typische Tagträumeransicht, psst ich wollte nicht "rot" sagen. Die paar Millionäre fallen überhaupt nicht auf. Las mal einen Millionär 1 Euro an 1 Million Menschen verteilen ... und haben die dann was gewonnen? Neee, der reichste ist der Staat, die offentliche Hand .. schon immer gewesen. Dem müßt ihr sein Geld weg nehmen, bis auf ganz, ganz wenige Ausnahmen ... da kann man drüber streiten, welche ... klar ;-)

Mit besten Grüßen JR-E

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?