31.01.08 10:35 Uhr
 3.132
 

Hitler-Comics im Geschichtsunterricht

Eine neue Methode um Kindern die grausame und furchtbaren Verbrechen der NS-Diktatur zu erklären, wird an verschiedenen Schulen in Berlin und Nordrhein-Westfalen versucht.

In zwanzig Klassen sollen Schüler im Alter zwischen dreizehn und sechzehn Jahren anhand von Comics erfahren und lernen, was sich zu jener Zeit abgespielt hat.

Der niederländische Zeichner Eric Heuvel malte, das Anne Frank Zentrum überarbeitete die Bildergeschichte "Die Suche", welche von Esther handelt, deren Eltern im KZ Auschwitz ermordet werden. Weitere Schulen sollen folgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rounder
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Adolf Hitler, Comic
Quelle: www.bild.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 11:22 Uhr von Novae
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zu meiner Schulzeit vor 10-15 Jahren hatten wir auch, ich sag mal gezeichnete Geschichten, zu dem Thema im Unterricht. Es werden aber bestimmt nicht diese hier gewesen sein. Ich meine mich zu erinner das die Bilder gut und sehr anschaulich waren, also grundsätzlich ist die Idee gut. Aber zu den aktuellen Entwürfen kann ich nichts sagen...
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:34 Uhr von Schepi1973
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Schlechte Idee: Wenn ich an meine Kindheit denke, fand ich Comics echt cool.

Kann nur hoffen, dass wir nicht eine neue Fan Gemeinde für Hitler gründen. Finde das eine ganz Schlechte Idee, spielerisch im Comic-Style den damaligen Krieg erklären zu wollen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:04 Uhr von DarkPhoenix
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So gesehen "Eigentlich" keine schlechte idee. Sie versuchen es mit einer Art die für die Kinder/Jugendlichen etwas interessanter bzw. attraktiver wirkt. Dadurch ist eher gewährleistet, dass man sich den Inhalt merken kann, da man ja eine gewisse Art an Spaß hat sich damit zu befassen. Ich habe immer Probleme gehabt im Geschichtsunterricht auf den gesamten Inhalt zu achten weil alles viel zu monoton war. Ergo: Idee OK, Umsetzung fraglich.
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:44 Uhr von Silenius
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gespalten: Auf der einen Seite denke ich auch, dass ein Comic nicht unbedingt die richtige Art des Umgangs ist.
Allerdings macht es die Fakten und den menschlichen Faktor lebendiger, als die reinen grauen Zahlen. Als alleinige Aufklärung total falsch, aber der Comic wird ja denke ich begleitend im Unterricht eingesetzt.
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:30 Uhr von Mistbratze
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So ein absoluter Schwachsinn. was soll das ganze? Will man nun schon 6 Jährigen die noch nicht lesen können mittels Goofy am Stacheldrahtzaun die Schrecken des Hitlerregimes beibringen?
Also Jugendliche die noch im Comiczeitalter sind haben meist nicht die Reife für ein solch komplexes Thema.
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:50 Uhr von CroNeo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das einzig wahre Hitler-Comic ist Adolf. Äch bin wieder da!!

http://www.amazon.de/...

:)
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:53 Uhr von The_free_man
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde die Idee gut Denn nur so kann man das Thema der Jugend heute noch nahe bringen.

Die überzogene Tätervolk Propaganda und der ständig meckernde ZDJ haben erfolgreich dafür gesorgt, dass sich insbesondere Jugendliche nur noch genervt abwenden wenn sie so etwas hören..

Die heutige Jugend kann wie gesagt nichts dafür, was damals passiert ist.

Deshalb kann man ihnen das Thema nicht in "Deutschland ist das Tätervolk. Du bist Täter. Schäme dich!"-Manier beibringen.

Gerade bei Israels heutiger Politikführung ist da zu viel Doppelmoral enthalten.
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:58 Uhr von Nihilist1982
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Ist doch prima das man Kinder schon indoktriert in diesem Staat...und keinem Stört es.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:08 Uhr von Koyan
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Vielen heutigen Schülern juckt das auch net Für meine Kinder z.B. ist ISRAEL aktuell und daran werden Juden beurteilt, nicht nach Geschehnissen die geschichtlich von den Siegermächten niedergeschrieben sind....

Hätte die USA Irak besiegt und so fest in der HAnd wie Deutschland, würde in 10 Jahren in den Geschichtsbüchern auch ganz andere Sachen stehen, als es der Fall sein wird.

Die Enttarnung war nur möglich, weil die USA Irak eben nicht kontrollieren konnten und können.

Deutschland haben sie nach dem Krieg TOTAL kontrolliert, also auch die Geschichtsschreibung.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:12 Uhr von ShorTine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Keine gute Idee: Ohne Realfilme kann man das Grauen nicht fassen. Deshalb finde ich das bisherige Vorgehen durchaus OK, obwohl man nicht ganz soviel kostbare Schulzeit damit vertrödeln sollte.

Für die Oberstufe würde ich aber doch eine Änderung vorschlagen.
Wer etwas höher gebildet ist, lässt sich von Propaganda nicht so leicht beeinflussen. Um die Ursprünge und die demoskopische Legimitation dieses Terrorregimes erfährt man in der Schule relativ wenig. Deshalb sollte mindestens einer der besseren Propagandafilme der Nazis gezeigt werden, damit höher gebildete Menschen Propaganda (wie z.B. die Tom-Cruise-Rede) als solche erkennen.

Das Buch oder der bald erscheinende Film "Die Welle" sollten auch in unteren Semestern zum Standardprogramm gehören. Es gibt auch eine ältere Verfilmung von 1981.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:12 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn Comic, dann "Maus" von Art Spiegelman.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:20 Uhr von Oberhenne1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ ShorTine: Also mit "Die Welle", oder "Animal Farm" hat man schon zu meiner Generation (Jahrgang 1980) keinen Hund hinterm Ofen hervor geholt.

Darüber hinaus bezweifle ich, dass einschlägige Propagandafilme, wie "Der Jud Süß", oder "Der ewige Jude" ohne weiteres gezeigt werden dürfen, sonst hätten wir den in der Uni sicherlich im entsprechenden Kurs mal gesehen.
Parteitagsreden waren da schon eher drin.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:41 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müntesfeind: Das mit Büchern etc weiss ich ja.
War mir nur nicht sicher, ob das auch für Filme wie eben "Der ewige Jude" gilt, weil der wirklich nicht ohne ist.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:51 Uhr von ShorTine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oberhenne1980: Animal Farm als Buch finde ich gut, obwohl das ganze doch recht abstrakt ist. Die Welle habe ich nicht gelesen, der neue Film könnte aber interessant werden.

Die genannten Filme sind sicherlich auch zum Zwecke des Unterrichts verboten. Das ist schade. Ich denke, dass wir uns dieser Vergangenheit irgendwann stellen müssen, um nicht wieder von den gleichen Verführern in die Falle gelockt zu werden.



Ein sehr interessantes Beispiel für grenzwertige Satire in dem Bereich ist der Film Starship Troopers des niederländischen Regisseurs Paul Verhoeven von 1997.

http://de.wikipedia.org/...

In der stark geschnittenen Fassung, die bei RTL zu sehen war, ist der Film als nichts anderes als militaristische Propaganda zu bezeichnen. Durch die Zensur der Grausamkeiten des Krieges und die bewusst falsche Übersetzung von satirisch gemeinter Militärsprache hat der Film eine höchst zweifelhafte Moral. Krieg wird positiv dargestellt.

Nur im ungeschnittenen englischsprachigen Original erkennt man die Absurdität der offensiven Kriegsführung und die Verlogenheit der Kriegsberichterstattung in der Realität.

http://www.schnittberichte.com/...
Kommentar ansehen
31.01.2008 18:07 Uhr von MitHanDir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon klar Hitler hat die Sowjetunion überfallen, weil dort 3 Millionen Juden lebten! Gehts noch? Zumindest kommt das so rüber.
Kommentar ansehen
31.01.2008 18:21 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ ShorTine @ topic: Vielleicht solltest Du mal das Buch Starship Troopers von Rorbert Heinlein lesen.

Der Film ist, in der ungeschnitten Fassung, recht lustig, aber er trifft das Buch in keiner Weise.

@ topoc

Die Masse wird der Comic nicht ansprechen.
Was die LEute sehen wollen, falls sie es nicht schon längst gesehen haben, sind Propagandafilme und Wochenschauberichte.
Aufklärung im Geschichtsunterricht bringt nicht das was man sich davon erhofft, eher das Gegenteil wird erreicht.
Wenn man den Leuten die Nazizeit näher bringen will, verwechseln sie das mit Schuld einimpfen und es wird sofort auf Abwehr geschaltet. Das Elternhaus spielt eine entscheidenede Rolle und da hören die Kinder eben schon sehr früh wer das Feindbild zu sein hat. Zum einen sind es Ausländer und zum anderen sind es Juden in Form des Zentrtralrats.
Genau solche Aussagen findet man bei SN an jeder Ecke.

Was kann man also tun?
Kommentar ansehen
31.01.2008 18:39 Uhr von chitah
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@lonezealot: Ich denke nicht das den Kindern von Anfang an beigebracht wird das Ausländer und Juden böse sind. Natürlich bis auf gewisse Haushalte, die eh fern von gut und böse sind.

Ich versuche meine Kinder auch sehr tolerant zu erziehen. Die lassen jedes Tier leben, kümmern sich nicht drum ob homosexuell oder nicht und mit Ausländern haben sie durch unseren Bekanntenkreis ständig Kontakt. Meine größere Tochter befasst sich aus EIGENEM Interesse mit der Bibel und demzufolge auch mit dem AT. Wir sind sonst Atheisten.

Wenn ich den Kindern aber jetzt erklären soll was die Israelis mit den Palästinensern machen, wenn ich eine Antwort liefern soll warum der Karneval an einem Befreiungstag kritisiert wird (der Tag sollte Grund zur Freude sein!!!!), wenn ich ihnen sagen soll warum sie als Nazi und deutsche Schlampe bezeichnet werden, wenn ich ihnen erklären soll warum in der Schule gesagt wird das wir uns schämen müssen wegen dem was vor über 60 Jahren war, wenn sie mich fragen warum die Juden die besseren Gläubigen sind (gesegnetes Volk)...... wenn der Tag kommt an dem sie mir diese Fragen stellen, dann werde ich an meine Grenzen stossen! Was soll ich dann antworten? Sag es mir!
Kommentar ansehen
31.01.2008 18:41 Uhr von chitah
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@topic: Fast vergessen ..... :-)


Ich finde die Comics nicht wirklich nützlich. Das was damals passiert ist kann man doch in bunten Bildchen nicht wiedergeben. Dadurch wird alles doch verharmlost.
Kommentar ansehen
31.01.2008 18:45 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Missverständnisse: Geht doch schon los mit den Missverständnissen:
"Ja, schon klar Hitler hat die Sowjetunion überfallen, weil dort 3 Millionen Juden lebten! Gehts noch? Zumindest kommt das so rüber." von MitHanDir

Das Thema in dem Heft ist die Ermordung der Juden Euopas (Ja, 11 Millionen Juden gab es in Europa damals!).
Aus diesem Grund wird beim Überfall auf die Sowjetunion eben die Zahl der dort lebenden Juden genannt, mehr nicht.

Das es einen anderen Grund für den Überfall gab, wird dann sicher im Unterricht näher besprochen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 19:06 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ chitah: "Die lassen jedes Tier leben, kümmern sich nicht drum ob homosexuell oder nicht und mit Ausländern haben sie durch unseren Bekanntenkreis ständig Kontakt."

^^ "Die lassen jedes Tier leben?

"Meine größere Tochter befasst sich aus EIGENEM Interesse mit der Bibel und demzufolge auch mit dem AT. Wir sind sonst Atheisten."

Was auch sonst.

So und jetzt kommen wir doch zum eigentlich Thema, hat ja nicht lange gedauert.
Was da kommt ist stereotypes, antsemitisches, rassistisches Gerede.

"Wenn ich den Kindern aber jetzt erklären soll was die Israelis mit den Palästinensern machen, wenn ich eine Antwort liefern soll warum der Karneval an einem Befreiungstag kritisiert wird"

Was machen denn die Israelis mit den Arabern? Massenmord wie die Nazis oder Verteidigung gegen jahrzehntelangen Terror?

Findest Du es richtig wenn am Holocaustgedenktag ein Faschingsumzug durch München fährt? Wie würdest Du Dich als Überlebender oder Nachkomme von Überlebenden fühlen?

Traurig wenn Du Deinen Kindern sowas nicht vermitteln kannst.

"wenn ich ihnen sagen soll warum sie als Nazi und deutsche Schlampe bezeichnet werden"

Kommt drauf an wie die sich verhalten.

"wenn ich ihnen erklären soll warum in der Schule gesagt wird das wir uns schämen müssen wegen dem was vor über 60 Jahren war"

Ja, man kann sich Schämen was in deutschen Namen passiert ist, aber man kann dazu beitragen das sowas nie wieder geschieht.

"wenn sie mich fragen warum die Juden die besseren Gläubigen sind (gesegnetes Volk)."

Schon traurig wenn du es selbst nicht verstanden hast.
Das Thema ist völlig belanglos für Dich als Atheist.

Weisst Du, ich musste meinen Kindern erklären warum ich keinen Opa und keine Oma hatte und warum meine Mutter keine Kohlsuppe riechen konnte. Ich muss ihnen erklären warum manche Leute Tatöwierungen am Unterarm habe und warum man sich ls Jude nicht gegen die Nazis gewehrt hat.
Ich muss ihnen in Yad Vashem erklären warum in der Grube ein kleines KInd liegt und die Soldaten lachen als sie dem Mann den Bart abschneiden.

"wenn der Tag kommt an dem sie mir diese Fragen stellen, dann werde ich an meine Grenzen stossen! Was soll ich dann antworten? Sag es mir!"

Dann informier Dich.
Kommentar ansehen
31.01.2008 20:15 Uhr von Onkeld
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in manchen gegenden in deutschland kann man dank des niveaus auch nur mit comics punkten.
Kommentar ansehen
31.01.2008 22:22 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen die Aufklärung über: die damaligen Geschehnisse habe ich ja nichts. Aber die Art und Weise. Da sollen sie lieber mal mit 16 anfangen, den Schülern amerikanische TV-Folgen von "Holocaust" Schritt um Schritt zeigen. Von Anfang bis zum bitteren Ende. Ich finde, da werden sie -zwischendurch Originaldokumente - besser an diese schrecklichen Ereignisse herangeführt und geraden hoffentlich nicht in die Fänge der Neos, die diese Vorgänge leugnen.
Aber Comics..*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
31.01.2008 22:41 Uhr von honoriscausa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jedesmal die gleiche Leier darf an Hitler als "Comicfigur" zeichnen?

Das ist die gleiche Diskussion, die sich vor einiger Zeit abgespielt hat, als "Mein Führer" mit Helge Schneider in die Kinos kam: darf man über Hitler und das Dritte Reich lachen?

Ich sage dazu nur:
Chaplin hat es getan.
Lubitsch hat es getan
Mel Brooks hat es getan. (sogar mehrmals)
Disney hat es getan.
Ganz Hollywood hat es in den 40ern getan.

Und wir machen uns echt darüber Gedanken, ob es vertretbar ist? Wir müssen echt nix besseres zu tun haben...
Kommentar ansehen
01.02.2008 01:37 Uhr von chitah
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@lonezealot: Du weichst aus.
Du hast uns pauschal latenten Antisemitismus vorgeworfen. Auf meine Frage zu bestimmten Sachverhalten kommt von Dir nur weitere Vorwürfe statt mir zu sagen was ein Anhänger des jüdischen Glaubens (unterstelle ich Dir hier einfach mal) erwarten würde. Genau das ist das Verhalten das die Menschen auch beim ZDJ auf die Palme bringt....sinnlose Kritik ohne Lösungsvorschlag.

>>>So und jetzt kommen wir doch zum eigentlich Thema, hat ja nicht lange gedauert.
Was da kommt ist stereotypes, antsemitisches, rassistisches Gerede.<<<

Sicherlich, um Deinen Antisemitismusvorwurf ging es ja schließlich auch. Wo ist das was ich geschrieben habe antisemitisch? Weil ich die Politik Israels gegenüber den Palästinensern in Frage stelle? Mach Dich doch nicht lächerlich.

>>>Findest Du es richtig wenn am Holocaustgedenktag ein Faschingsumzug durch München fährt? Wie würdest Du Dich als Überlebender oder Nachkomme von Überlebenden fühlen?<<<

Ja, finde ich! Denn welcher Tag in der deutschen Geschichte (bis auf das Kriegsende) gibt uns dermaßen viel Grund zum Freuen und Feiern wie die Auschwitzbefreiung? Das ist doch genau das Problem. Ihr seid so in eurer Vorwurfshaltung versteift, das ihr selbst den Blick dafür verloren habt welche Tage positiv sind und welche nicht!
Ich finde es falsch am Tag der Machtergreifung Hitlers, am Tag des Kriegsbeginns usw. zu feiern. Ich finde es aber richtig an einem Tag zu feiern, an dem Massemord ein Ende fand!!!!! Das dieser Tag von Politikern zu einem Feiertag ernannt wurde ändert doch nichts an dieser Einstellung. Ich freue mich lieber ehrlich über ein gutes Ereignis, anstelle falsche angewiesene Betroffenheit vorzuheucheln!

>>>Was machen denn die Israelis mit den Arabern? Massenmord wie die Nazis oder Verteidigung gegen jahrzehntelangen Terror?<<<

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wirfst nicht gerade Du uns immer vor das die beiden Dinge nicht verglichen werden dürfen?
Ich fragte Dich wie ich meinen Kindern das Verhalten Israels erklären soll ohne antisemitisch zu wirken. Denn genau das wirft man uns Deutschen im Zusammenhang mit der israelischen Politik reflexartig vor!

>>>"wenn ich ihnen sagen soll warum sie als Nazi und deutsche Schlampe bezeichnet werden"

Kommt drauf an wie die sich verhalten.<<<

Sind sie als deutsche Kinder also erstmal pauschal schuldig? Sie verhalten sich wie normale Menschen, wie gesagt, sie sind sehr tolerant erzogen worden und respektieren/akzeptieren jegliche andere Lebens- und Denkensweise.

>>>"wenn ich ihnen erklären soll warum in der Schule gesagt wird das wir uns schämen müssen wegen dem was vor über 60 Jahren war"

Ja, man kann sich Schämen was in deutschen Namen passiert ist, aber man kann dazu beitragen das sowas nie wieder geschieht.<<<

Eben nicht! Meine Kinder müssen und sollen sich nicht für etwas schämen mit dem weder sie, noch ihre Eltern oder Großeltern etwas zu tun haben. Zu verhindern das dieses wieder geschieht steht außer Frage.

>>>Weisst Du, ich musste meinen Kindern erklären warum ich keinen Opa und keine Oma hatte und warum meine Mutter keine Kohlsuppe riechen konnte. Ich muss ihnen erklären warum manche Leute Tatöwierungen am Unterarm habe und warum man sich ls Jude nicht gegen die Nazis gewehrt hat.
Ich muss ihnen in Yad Vashem erklären warum in der Grube ein kleines KInd liegt und die Soldaten lachen als sie dem Mann den Bart abschneiden.<<<

Traurig und nicht wiedergutzumachen.Ich möchte meinen Kindern das nicht erklären müssen.

>>>"wenn der Tag kommt an dem sie mir diese Fragen stellen, dann werde ich an meine Grenzen stossen! Was soll ich dann antworten? Sag es mir!"

Dann informier Dich.<<<

Habe ich gerade. Das einzige was kam waren weitere Vorwürfe! So kommen wir aus dem uns angedichteten Antisemitismus nicht heraus.
Wie oben schon geschrieben: Ihr seid in eurer Vorwurfshaltung dermaßen versteift das selbst derjenige der wissen möchte wie er sich verhalten soll wieder nur weitere Vorwürfe bekommt.
So kann man nicht miteinander reden, so entfernt man sich immer weiter voneinander. Und das liegt in dem Fall nicht an dem angeblichen Antisemiten!
Kommentar ansehen
01.02.2008 06:03 Uhr von crazyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
merken die noch ´n Meter? Unser Bildungsniveau ist eh schon so ziemlich am Nullpunkt angelangt und dann soetwas! Ist unsere Jugend zu dämlich ein richtiges Buch zu lesen? Pisa-Studie ade, mit Deutschland geht es bergab...

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?