31.01.08 10:26 Uhr
 5.436
 

Bayern: Autofahrer missachtet 130 km/h-Schild und wird mit 215 km/h geblitzt

Auf der A 93 in Höhe der Ortschaft Pechbrunn hatte es der Fahrer eines VW Phaeton vermutlich besonders eilig. Die unfallträchtige Strecke ist durch Verkehrsschilder auf 130 Kilometer pro Stunde begrenzt.

Dem Raser war dies anscheinend egal und er wurde dann bei 215 Kilometer pro Stunde geblitzt. Die Polizei sprach von einem "neuen Negativrekord" in diesem gefährlichen Bereich.

In diesem Streckenabschnitt wurden 69 Schnellfahrer vom Radargerät erfasst. Davon werden 31 verwarnt und 38 Raser werden angezeigt. Drei davon haben die Toleranzgrenze soweit überschritten, dass sie sich in nächster Zeit einen Ersatzfahrer suchen oder zu Fuß gehen müssen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Autofahrer, Schild
Quelle: www.frankenpost.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Bayern: Brutaler Vergewaltiger nach fast dreißig Jahren gefasst
Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2008 02:39 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne die Strecke gut, aber die Unfallzahlen in diesem Streckenabschnitt sprechen für sich. Nach langen Geraden verläuft die A93 in engen Kurven und ist schon einigen streckenunkundigen AutofahrerInnen zum Verhängnis geworden. Deshalb dieses 130 km/h Verkehrsschild.
Kommentar ansehen
31.01.2008 10:53 Uhr von moe499
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
da wird shortnews aber ganz schön langweilig wenn für jeden raser ne extra news kommt

der wird seine strafe bekommen und danach genauso weiter rasen
Kommentar ansehen
31.01.2008 10:59 Uhr von Noisex
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:00 Uhr von Daxter
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
flensburg: als wäre ein deutschlandweites tempolimit die lösung des problems.

der fahrer wird bestraft und fertig
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:04 Uhr von Lucky Strike
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
ich bin für härtere strafen ABER: sofern es die strecke zulässt, eine erhöhung des temoplimits.
autobahn gut befahrbar und wenig unfallträchtig tempolimit auf 150 oder 160
dreispurige oder mehrspurige autobahnen, welche gut ausgebaut sind die ganz linke spur tempolimit frei.
dazu noch ein grundsätzliches überholverbot für lkws.

allerdings müssten dann verstöße härter geahndet werden. es müssten höhere bußgelder und längere führerscheinsperren geben.

P.S. und kommt jetzt nicht mit co2 etc. sowas ist müll und wird schon auf paranoide weise verfolgt. wenn china und die usa erstmal den umweltstandard haben wie deutschland könnten wir weiter reden. aber in der zeit können wir ja mal die nächsten 20 jahre gas geben.
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:28 Uhr von Killercz
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
selbst schuld die bullen: wenn sie sowas sinnloses wie 130KM/H dort anbringen! wird das auch nie eingehalten! da schläfste ja ein bei 130 KM/H:)
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:39 Uhr von arisolas
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@rromka: kannst du mir sagen warum die deutschen keine tempobegrenzung einhalten können?
schweizer zB könnens auch, da gilt 120kmh auf der autobahn und da wird auch nich mit 200+ rumgerast.

aber was glaubste wie oft hier deutsche erwischt werden mit massiven geschwindigkeitsüberschreitungen?

ist doch n witz, das man im eienen land verlangt, das ausländer oder allgemein leute sich an regeln halten, aber es selbst nicht tut..
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:47 Uhr von Totoline
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und der nächste der: getätschelt wird und nen Lolli geschenkt bekommt.
Seinen Führerschein darf er womöglich behalten, weil er ja soooooo wichtig für seinen Job ist, Bußgeld kann er abstottern. Super Strafe.
Kommentar ansehen
31.01.2008 11:47 Uhr von Lucky Strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@arisolas: generell haste recht, aber es gibt auch wirklich regeln, welche unsinnig sind. aber darüber kann man sich dann auch wieder streiten.
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:02 Uhr von Totoline
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ arisolas: Ja stimmt.
Aber dafür sind bei Euch Strafen auch Strafen :-)
Mich freut es immer, wenn ich höre "Man die scheiss Schweizer, wieder voll viel Geld los..."
Wir brauchen einfach mal für Verkehrssünden einen Bußgeldkatalog, wie ihr ihn habt. Schon gehören auch hier das sinnfreie Rasen der Vergangenheit an.
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:12 Uhr von ingo1610
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
120kmh: sind genug. Wie man in den Niederlanden sieht klappt das ohne Probleme. Da ist man nach einer Autobahnfahrt nur halb so beansprucht wie hier in Deutschland.
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:38 Uhr von Blackman1986
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Super anscheinend haben wir deutschen zu viel Geld. Wenn ich mir ihr die Kommentare so durchlese könnte man meinen jeder fährt mindestens 50KM/h schneller als die Begrenzungen auf den Autobahnen sind. Kaputtes Deutschland. Auf der einen Seite Rumheulen das der Lohn zu niedrig ist aber und dann sinnlos Benzin verpulvern und die Gefahr eines Straffzettels in Kauf nehmen. Nicht zu vergessen die Gefahr eines Unfalls... Und dann hört es sich auch so an als wenn ihr euch alle hier teure Autos leisten könnt, ich mein 215 schafft kein VW Polo oder Ford Fiesta. Yeahh...auf die Kacke hauen bei Shortnews ist angesagt. Aber das Rumheulen in der nächsten News über das Nokia Werk in Bochum nicht vergessen!
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:53 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Totoline: Wieso ist SCHNELLFAHREN, nicht Rasen, . sinnfrei??

Einen Sinn macht es alleine schon deshalb, weil es mich jedesmal freut, wenn mich ein Porsche mit 200+ überholt, derweil ich selber aus Spargründen seit Stunden mit 130 km/h unterwegs bin!!

Und für die Leute mit grossen Autos, die da schnell unterwegs sind, wird wohl auch geschäftlich was dran hängen, so dass sie die Geschwindigkeit ausnutzen.

Sollen die lieber fliegen??
(Stichwort CO2 Ausstoß)

Und irre ich mich:
Wurden Autobahnen nicht mal genau dafür gebaut?
Um schnell(!) von A nach B zu kommen?



Ich höre mir durchaus gerne Argumente gegen höhere Geschwindigkeiten an, aber wenn ich Polemik a´la "sinnfreies Rasen" hören muss, dann kann ich mich auch abwenden.





Zur News an sich.
Vielleicht würde es mehr Sinn machen, statt der 130-Schilder (oder zusätzlich) ein "sehr unfallträchtiger Abschnitt"-Warnschild aufzustellen, derweil die meisten 130-Schilder mittlerweile eher aus politischen, denn aus tatsächlichen Gründen in der Gegend herumstehen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:00 Uhr von CasparG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für ussjeschlofene: premiumkarossenlenker jibet keine gefährliche bab.
man muß verkehrssituationen natuerlich richtig einschätzen können - und unaggressiv fahren.
übrigens das mit dem strafezahlen und weitermachen
ist für vielfahrer keine gute idee, denn schwuppdiwupp
hat man viele punkte und muß nachgeschult werden
und dann dauerts 5 jahre, bis man die points wieder los is,
das fuehrt dann zum exitus...schwachkopptest und neubeantragung warten
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:09 Uhr von TryAgain
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ingo: sicher geht es mit 120 auch. und es geht auch mit polizisten die tempoverstösse schätzen dürfen und dementsprechend die strafzettel schreiben. es geht auch dass man mit dem pferd reitet, in anderen ländern zahlt man für jeden autobahnabschnitt maut... es geht sogar ganz ohne ampeln oder praktizierte StVO. genug beispiele aus verschiedenen ländern. in den niederlanden gehts auch mit coffeeshops, trotzdem übernehmen wir das nicht nur weils woanders klappt.

aber gottseidank, wir leben in deutschland. ursprung der autobahn, ursprung vieler namhafter automobilkonzerne.

was wichtiger wäre ist ein sofortiges fahrverbot für marode lkw´s, und zwar schon wenn man erkennt dass die wartung unregelmäßig durchgeführt wurde und nicht erst wenn die bremsscheibe zerrissen ist.

@news
ich wusste irgendwie intuitiv dass diese news von dir kommt, jsbach. und wieso das so ist denk ich mir mal für mich alleine..
man muss die strecke kennen um zu urteilen. es gibt unfallstrecken die bei nacht gefährlich sind, welche die tagsüber unfallträchtig sind. manche nur bei regen usw.

ich denke dass viele in den statistiken ortskundige fahrer waren die sich und ihr auto und vor allem die strecke kennen.
und dass es cashblitzer gibt wird hoffentlich keiner bestreiten wollen, selbst mein bekannter bei dem verein kennt da einige spezialisten..

und wieso nicht schnell nach hause kommen wenn sonst niemand auf der straße ist? ich oute mich: wenn die landstraße frei ist dann fahr ich manchmal sogar 130!!!! ich fühl mich so schlecht weil ich andere menschen gefährde..obwohl sie nicht da sind.
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:22 Uhr von Lucky Strike
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TryAgain: deswegen sollte man überall Elektronische Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder aufstellen.
Da kann mann dann bei Regen, Nebel oder sonstwas die Geschwindigkeitsbegrenzungen runtersetzen.

Aber was man auch nicht vergessen darf, viele autofahrer leiden an chronischer selbstüberschätzung. von daher kannste die strecke kennen, jahre lang erfahrung haben, wenn die physik sagt du kannst nicht mit 150 in die kurve ohne rauszufliegen hat letztere im endeffekt recht :)
Kommentar ansehen
31.01.2008 13:22 Uhr von Technomicky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und? Passiert doch jeden Tag, wo is da ne Story wert?
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:18 Uhr von Totoline
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Rasen ist kultiviertes Schnellfahren, solange es gerade noch einmal gutgegangen ist. ;-)

"Einen Sinn macht es alleine schon deshalb, weil es mich jedesmal freut, wenn mich ein Porsche mit 200+ überholt, derweil ich selber aus Spargründen seit Stunden mit 130 km/h unterwegs bin!!"

Ah ja - völlig Sinnvoll.
Es soll auch Leute geben die Spass in den Backen haben, wenn sie andere verprügeln - dann ist das wohl auch als Sinnvoll anzusehen.

"Und irre ich mich:
Wurden Autobahnen nicht mal genau dafür gebaut?
Um schnell(!) von A nach B zu kommen?"

Der wahre Sinn der Autobahnen lag darin, technischen Fortschritt zu suggerieren und die Modernität des NS-Regimes propagandistisch zu unterstreichen.

-------
Der ADAC hat 2006 (??) eine kleine Messung durchgeführt:
Gemessen wurden 3000 Autos auf verschiedenen Autobahnen. Jedes fünfte Auto wurde als Drängler entlarvt.

Vielleicht typisch für rücksichtslose Fahrer ist ein Eintrag auf einer Auto-Internetseite. Ein BMW-Fahrer schrieb dort: “Linksspurschleicher würde ich am liebsten mit Bazooka und MG bekämpfen. Aber ich kann auch die Drängler hinter mir nicht leiden. Deshalb trete ich in solch einem Fall unverhofft auf die Bremse und trödle. Ich freue mich dann, wenn mein Hintermann wütend wird, ziehe dann auf die rechte Spur und gebe Vollgas Wut des Hintermanns freuen, dann auf die rechte Spur und Vollgas. Sehe ich ihn fluchen, dann grinse ich ihn an und gebe Stoff.”

Ich bleibe also bei meiner Aussage mit dem SINNFREI
Wenn Du sowas unterstützen möchtest, bitte. Ist ja noch ein relativ "freies" Land. Ich jedenfalls sehe in sowas keinen wirklichen Sinn - Sorry
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:23 Uhr von Totoline
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach wegen dem CO2:
Gehst Du denn etwa davon aus, das eine überdimensionierte PS-Schleuder bei Vollgas weniger CO2 ausstösst, als wenn jemand mit dem gleichen Gefährt mit 130 düst?
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:28 Uhr von fruchteis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht dran halten? Wer hat hier geschrieben, er hält sich auch nicht an Geschwindigkeitsbegrenzungen, wenn sie ausgeschildert sind? 99% solcher Schilder haben einen tieferen Sinn (es gibt auch paar unsinnige), und die Leute, die sie dort anbringen lassen, haben sich was dabei gedacht (unübersichtliche Strecke, Unfallschwerpunkt usw.). Durch Leute, die mit einer solchen Ignoranz unsere Autobahnen und Straßen befahren, kommen Jahr für Jahr Tausende von Menschen ums Leben. Meistens nicht nur sie selber, sondern auch noch andere, ich denke grad an die letzte Massenkarambolage, über die berichtet wurde: diejenigen, die zu Tode kamen, konnten nix dafür, aber der Raser hat vier Leute mitgenommen und zwei zum Krüppel gemacht.
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:45 Uhr von orangeSky
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
da sind sie wieder: die notorischen Scheihälse "Raser sind Mörder" und "120 reicht"... Erst mal zur News, wenn da 130 sind, dann hat das meist einen Grund und da hat sich jeder dran zu halten! Und auch der nette Phaeton Fahrer ist vor dem Gesetz gleich und wird bald laufen dürfen. Kann er noch so viel rumheulen wie sehr er das Auto für den Job braucht. Bei sowas macht die Justiz fast keine Ausnahme. Finde ich auch gut so.

Ansonsten sind die notorischen 120 Fahrer entweder solche, die ein kleines Auto haben und neidisch sind oder solche die bei 140 schon einen Herzkasper bekommen weil es alles soooo schnell ist. Und dann sind noch die, die auch mal jung waren die Sau raus gelassen haben und älter und ruhiger geworden sind. Wobei die aber meist nicht den Unsinn erzählen von wegen alles schneller als 140 wäre Gefährlich. Weil 140 im Fiesta sind in der Tat nicht ungefährlich. Jedoch genauso gefährlich wie 240 in einer E-Klasse. Weil das große Auto hat ein besseres Fahrwerk, bessere Bremsen, mehr Technik wie gutes ESP (alle Räder einzeln bremsen je nach Situation). Ich kann aus Erfahrung sagen, dass ein Haftungsverlust mit einem hochwertigen Sportwagen bei 220 auf nasser Fahrbahn nichts weiter ist als ein kurzer Schlenker. Das man für diese Geschwindigkeiten natürlich Erfahrung braucht ist auch klar. Zum Glück muss man in der Regel ein paar Jahre arbeiten um sich so ein Auto leisten zu können und ist dann auch etwas erfahrender und ruhiger. Also nur weil man etwas nicht kennt (hohe Geschwindigkeiten) ist es nicht automatisch gleich Gefährlich!

Ich fahre bei 200 sicherer als bei 130. Weil ich nach 4 Stunden bei 130 seeehr müde werde, weil einfach nichts passiert. Bei 200 bin ich jeden Augenblick voll konzentriert und hellwach (ist auch besser so ;))...
Kommentar ansehen
31.01.2008 14:53 Uhr von Lucky Strike
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
orangeSky: schnell fahren kann jeder dressierte affe. die kunst ist es sich zu beherrschen.
ich hab zwar ne alte schleuder aber die kann auch problemlos schneller als 130 fahren. trotzdem was bringt es? in den meisten fällen einfach nix, da man nach 2km eh wieder bremsen kann, weil ein lkw überholt, jemand eben nicht 180 fahren will, aber trotzdem schneller sein möchte als der lkw oder wohnwagen.
vom benzinverbrauch ganz zu schweigen.
und selbst mit der allerneuesten technik ist der bremsweg bei 200 länger als bei 130 und jeder der ab und an mal auf der autobahn fährt, weiß wie hirnlos die lkwfahrer sind. kommt jemand mit 150 angeschossen? egal ich hab 40 tonnen ich überhol meinen 90kmh schnellen vordermann mit 91kmh

man klebt schneller einem lkw im hintern, als einem lieb sein kann.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:19 Uhr von cpt. spaulding
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"meinung des autors": wenn man da mit so nem schiff mit 215 durchfahren kann werden die kurven schon nicht so eng sein. aber is schon verständlich daß einem der straßenverkehr in vorgerücktem alter leichter angst einflößt :>
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:20 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@totoline: Kannst Du mir bitte verraten, was das soll, den Vergleich mit den "Spass in den Backen" beim Verprügeln anzuführen?
Du setzt jemanden, der durchaus Spaß dabei empfindet, einen ihn überholenden Porsche zuzusehen mit jemandem gleich, der Spaß daran hat, jemanden zu verprügeln.

Ich empfinde das als eine persönliche Beleidigung und erwarte, dass Du Dich entschuldigst!



Und ob man es als seriösen Diskussionsstil auffassen kann, wenn man zur Untermauerung seines Standpunktes ausgerechnet die Negativbeispiele an Leserbriefen rauspickt, ohne andere überhaupt zu erwähnen, lasse ich mal die anderen Leser beurteilen.



Ich bin im Jahr sehr viel auf allen deutschen Autobahnen unterwegs (auch auf den völlig leeren im hohen Norden), sowohl mit einem schnellen Fahrzeug, als auch mit einem untermotorisierten, langsamen und kann aus der Erfahrung heraus sagen, dass ich mit schneller fahrenden Leuten kein Problem habe - solane sie das dort tun, wo es gefahrlos möglich ist!




Was das CO2 angeht, würde ich erstmal eine Antwort auf das Flugproblem erwarten, ehe ich mir Gedanken darüber mache, wieiviel mehr ein modernes, auf Niedrigverbrauch getrimmtes Auto bei 220 km/h an Kohlendioxid ausstösst, als es bei 130 km/h täte.
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:23 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@lucky strike: Du schreibst über volle Autobahnen: Es gibt aber genügend Zeiten und Bereiche, wo die Bahnen fast völlig frei sind.

Und auch in puncto Lkws hat doch jeder das Recht selber zu entscheiden, ob er da hinten drunter kleben möchte, oder nicht.

Ist er schnell genug, dann ist er ausserdem wenigstens verlässlich tot und nicht behindert oder ewig kostenverursachend rekonvalescent wie mit Tempo 130 km/h.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?