30.01.08 19:11 Uhr
 7.941
 

Jura-Professor aus Hannover: Promotionszulassung und gute Noten gegen Sex und Geld

Ein Jura-Professor der Leibniz-Universität Hannover soll Juristen gegen Zahlung von Bestechungsgeld zum Doktortitel verholfen haben. Außerdem soll es gute Noten im Tausch gegen Sex gegeben haben. Insgesamt 78 Fällen werden dem 53-Jährigen vorgeworfen.

Das Landgericht Hildesheim stellte in seiner Anklageschrift fest, dass sich der Lehrstuhlinhaber bei der Nutzung eines Ermessensspielraums von finanziellen Interessen leiten ließ, um junge Juristen zur Promotion zuzulassen, die sonst nicht über die notwendigen Zulassungsvoraussetzungen verfügt hätten.

Rund 4.100 Euro, so die Anklageschrift, habe der Doktorvater für die Zulassung zur Promotion verlangt. Zudem sei es Studentinnen möglich gewesen, Noten gegen Sex aufzubessern. Wie es heißt, beschäftigte der Professor eine von ihnen als Hilfskraft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sex, Geld, Hannover, Professor, Note, Promo, Promotion
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2008 19:17 Uhr von RaiDam
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Ist ja nichts neues wenn man irgendwo ein Amt hat, dass man nutzbringend und geldbringend einsetzen kann, warum nicht.. ;-) Ist so ja auch viel einfacher, sein Studium möglichst schnell und ohne viel zu "büffeln" zu erreichen.

Diese Möglichkeit hatte ich nie.
Kommentar ansehen
30.01.2008 20:10 Uhr von Nasa01
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Schön und gut, hat es schon immer gegeben, dass jemand seine "Vormachtstellung" ausnutzt.
Allerdings sollte so einer dann auch bei der Strafzumessung dementsprechend berücksichtigt werden, und gleich mal das doppelte von dem bekommen, was ihm "normalerweise" zustehen würde.
Kommentar ansehen
30.01.2008 22:04 Uhr von Slaydom
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der Kerl hat doch: sowas von Gewonnen^^ der hat nichts zu befürchten, er holt sich zig Anwälte die bei ihm Gelernt haben und schwupps ist er frei.
Das Frauen sich so oftmals Vorteile beschaffen ist doch wohl echt nichts neues
Kommentar ansehen
30.01.2008 22:11 Uhr von Snaeng
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Traurig Ist es trauriger das dieser Mann sich so verkauft hat, oder dass es tatsächlich soviele Studenten (?) gab die das auch in anspruch genommen haben?
Kommentar ansehen
30.01.2008 22:46 Uhr von STARDUST_II
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Alle MACHT dem: STAAT, das kommt davon!
Kommentar ansehen
31.01.2008 00:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Muss ja niemand in Anspruch nehmen der ordentlich gelernt hat.
Kommentar ansehen
31.01.2008 00:46 Uhr von andyfit
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
dumm @...Muss ja niemand in Anspruch nehmen ...

... der ordentlich gelernt hat.

ganz genau , wie heißt der Spruch ?
Dumm f*** gut ...
:-)
Kommentar ansehen
31.01.2008 00:59 Uhr von remyden
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
NaJa: und diese Juristen sorgen dafür das Serkan vermindert Schuldfähig ist
Kommentar ansehen
31.01.2008 03:07 Uhr von fruchteis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@remyden: Wer ist Serkan? Hab ich hier was überlesen?
Kommentar ansehen
31.01.2008 03:38 Uhr von JackHack
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nichts Neues hier so etwas ähnliches gibt es auch schon hier in Passau...
Hier gibt´s auch einen Deutsch-Prof. der Vollalkoholiker ist und junge Studentinnen als Freundinnen hat (woher wohl) und schon mal Hausarbeiten benotet ohne sie gelesen zu haben, da verlegt/verloren - weil schon blöd vor Suff. Der Kollege war zuvor in München tätig und wurde dort mit Freude nach Passau abgeschoben. Sagt das mal dem Rektor der Uni Passau. Da gibt´s keine Reaktion ... Studenten trauen sich eben nichts zu sagen, da man ja voll drin hängt...
Armes Deutschland ... arme Unis... armes Passau...
Kommentar ansehen
31.01.2008 06:07 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist menschlich aber all zu menschlich. Herr wird man dem aber nicht, indem man nur den Schuldigen abstraft.
Ohne auch die Mitschuldigen Unter-dem-Teppich-Kehrer und Kollegen zu belangen, gehört das nach wie vor zum Alltag an unseren Elite-Schulen. Bekannt wird es nur äussers selten. Dennoch ist es nichts Neues, wie es ja auch hier einige Vorredner schon feststellten.
Kommentar ansehen
31.01.2008 07:28 Uhr von The_free_man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt doch fair.. :-): Mal ehrlich: Wer von euch hat nicht schonmal daran gedacht, euch ein gutes Zeugnis oder hohe Abschlüsse einfach zu fälschen oder zu kaufen?

Würde ihn nicht zu hart bestrafen..
Kommentar ansehen
31.01.2008 08:56 Uhr von andreascanisius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
^Da frag mich mich doch wieviele jetzige Staatsanwälte unter denen waren....

Aber mal ehrlich. Ich finds ne Schweierei. Was sollte ich denn machen? So viel Geld kann ich so schnell nicht mal eben auftreiben und mein Arsch bleibt Jungfrau...

So hält sich die Oberschicht oben.
Kommentar ansehen
31.01.2008 09:22 Uhr von vst
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
na und? hättet ihr was ordentliches gelernt, hättet ihr jetzt auch einen lehrstuhl und die mädls würden sich vor euch ausziehen oder euch einen blasen.

ihr seid doch nur neidisch :-))

bei uns im studium hat sich eine die nicht viel ahnung von der materie hatte einen prof geangelt.

heute gehört ihr sein architekturbüro
da war ICH neidisch.

ich finde es nur fies, dass die jungs bezahlen müssen, während die mädls auf naturalienbasis ihre noten bekommen.

im zuge der emanzipation verlange ich:
mehr professorinnen an die hochschulen.

Autor, lass doch mal ändern:
"Insgesamt 78 Fällen werden ..." 78 Fälle, nicht Fällen
Kommentar ansehen
31.01.2008 10:18 Uhr von Noisex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: Du kannst ja gerne deinen Hintern hinhalten, glaub dann würdest du anders drüber denken ;)

Es ist eine Schweinerei sondergleichen.. Wenns jemand nich mit büffeln packt, soll er sich was andres suchen.

Um ma auf das "Er sucht sich paar Anwälte die bei ihm gelernt haben und schwups ist er wieder frei" anzusprechen: Wenn die wirklich nur durch Geld und sexuelle Gefälligkeiten an den Anwaltsposten gekommen sind, hat er äußert schlechte Karten ;)
Kommentar ansehen
31.01.2008 12:28 Uhr von STARDUST_II
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Noisex: Der der die Noten gibt, und nicht davor zurückschreckt sex zu verlangen wird ja auch sicherlich korrekt die Schüler benoten.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:25 Uhr von BuvHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat die Gleichstellungsbeauftragte ja ganze Arbeit geleistet ;)
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:12 Uhr von fanbarometer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
umgekehrt: gibt es das aber auch! also jetzt mal nicht alles auf die damen schieben, die sich hochschlafen. selbst in den schulen gibt es ja lehrerinnen, die die jungen jungs mögen...
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:53 Uhr von Bloedi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Für die Fachkompetenz ist das eine Katastrophe Es wird von den meisten immer nur der lustige Aspekt angeführt.. und wie praktisch das doch sein kann.

Ich finde es hingegen absolut katastrophal, daß wir durch solche Praktiken höchst wahrscheinlich sehr viele Personen in Berufsgruppen haben, die ihr teils sehr wichtiges und einflussreiches Amt nur aufgrund der Tatsache ausüben, daß sie in ihrer früheren Studienlaufbahn etwas ungewöhnliches getan haben, um einen erfolgreichen Abschluss zu begünstigen.

Dies kann im späteren Berufsleben katastrophale Konsequenzen nach sich ziehen, die dann aufgrund mangelnder Ausbildung zutage treten.

.. Andererseits bestätigt dieses Gerichtsverfahren auch die Zweifel, die oft in Bezug auf Entscheidungen von Gerichten und Anwälten getroffen werden und welche in anderen Berufsgruppen aufkommen.

Im Falle des Architektur-Büros, ist es doch auch eine wichtige Frage, inwieweit diese Person überhaupt in der Lage ist, Bauprojekte zu leiten oder Objekte zu entwerfen, die statischen und anderen grundlegenden Anforderungen genügen?
Womöglich stürzt mal ein Haus oder eine Brücke aufgrund der Tatsache ein, daß diese Frau sich ihren Abschluss ervögelt hat und nicht alle erforderlichen Kenntnisse mitbringt, die es ihr ermöglichen, diesen Beruf kompetent auszuüben.

Nur weil jemand viel Geld un ein glanzvolles Büro besitzt. muß er nicht sonderlich viel im Hirn haben.

In dieser Gesellschaft ist ja Geld ohnehin kein Garant für Wissen, Kompetenz oder eine qualitativ hochwertige Arbeitsleistung.
Es gibt tausende Idioten, die einfach nur sehr reich sind.. und eigentlich nichts können.
Kommentar ansehen
31.01.2008 16:53 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ remyden und sextäter kriegen bewährungsstrafen damit sie ihren nächsten opfer auflauern.

wie viele inkompetente anwälte/innen, richter/innen, staasanwälte/innen, politiker/innen, doktorheinis/innen usw. haben da wohl auf dieser schiene ihre diplome und titel bekommen... tssss*
Kommentar ansehen
31.01.2008 17:02 Uhr von Bloedi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das seh ich völlig genauso es ist eine Katastrophe..

Stellt euch mal vor, ihr sucht einen richtig guten Anwalt, der die Staatsanwälte in einer Sache in die Tonne tritt.. und in Grund und Boden argumentiert.. in der Qualität Alan´s aus der Serie Boston Legal..

.. und bekommen tut ihr irgendeinen Klaus, der für seinen Professor irgendwann mal den Arsch hingehalten.

Die Tatsache, daß sich die Anzahl der Anwälte in 10 Jahren ungefähr verdoppelt hat, zeigt ja auch gut, daß scheinbar jeder Volltrottel diesen Beruf ausüben kann..
.. und die Rechtspraxis zeigt das ja auch sehr gut auf, daß die Kompetenz meist am schneeweißen Hemdkragen des Rechtssachverstandes ihr Ende findet.

Viele von diesen Leuten können doch garnichts.. außer Abmahnungen schreiben.. und Geld kassieren..
Kommentar ansehen
31.01.2008 21:01 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon, dass: ich es sehr schlimm finde, dass sich Studenten/-innen gute Noten gegen Sexdienstleistungen ergaunern können, enthält der News-Text einen Fehler.
Der Satz kann nicht stimmen: "Das Landgericht Hildesheim stellte in seiner Anklageschrift fest..." Denn das Gericht kann nur in seinem Urteil etwas feststellen, für die Formulierung der Anklageschrift ist allein die Staatsanwaltschaft zuständig.
Kommentar ansehen
01.02.2008 07:29 Uhr von Cordless Phone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat jemand die Quelle gelesen? "Ursprünglich war noch eine weitere Studentin mitangeklagt. Gegen eine Zahlung von 1800 Euro sei das Verfahren gegen sie jedoch eingestellt worden."

Wahnsinn. Für nichtmal 6000€ eine gekaufte Promotion + gekaufte Freiheit/Bestätigung der Promotin. Das kann man doch gut kalkulieren. Spart man sich halt den einen Gebrauchtwagen oder so.
Kommentar ansehen
01.02.2008 09:50 Uhr von coolio11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JackHack: ich habe den Rektor der Uni Passau gerade über den Text deines gestrigen Beitrags informiert und darüber, dass bei einem seiner Professoren, wenn denn die Unterstellungen zutreffen sollten, strafrechtlich relevantes Fehlverhalten gegeben wäre. Noch ist die Staatsanwaltschaft Passau nicht informiert, aber das lässt sich nachholen.
Wenn man mal optimistisch den theoretischen Fall unterstellt, dass der Rektor ernthaft nachforscht:
Wärst du bereit, konkrete Namen zu nennen? Ohne konkrete Namen werden Nachforschungen des Rektors nämlich im Sande verlaufen (müssen)...
Kommentar ansehen
01.02.2008 13:30 Uhr von Via-Chez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jura?? ja klar dann weiß er ja das er eh keine große strafe dafür bekommt

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?