30.01.08 16:57 Uhr
 5.502
 

Schweden: Bankangestellter verhinderte in letzter Sekunde einen Millionenraub

Hacker hatten sich offenbar im August vergangenen Jahres Remote-Zugriff zu einem Computer einer schwedischen Bank verschafft und so die Kontrolle über das Gerät erlangt. Ein Bankangestellter bemerkte, dass der PC Millionen auf ein anderes Konto verschob.

Der Transfer konnte kurz vor der Fertigstellung verhindert werden, indem der Angestellte die Kabelverbindung des Computers trennte. "Ihm gelang es damit in letzter Sekunde, den beabsichtigten Transfer zu stoppen", so der Staatsanwalt Thomas Balter Nordenman.

Nachdem nun sieben Verdächtige festgenommen wurden, veröffentlichte die schwedische Polizei den Vorfall. Die Festgenommenen waren scheinbar bereits mit der Planung ihrer nächsten Aktion beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bounc3
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Million, Schweden, Schwede
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2008 17:10 Uhr von n€ws_sh0rty
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Na würd sagen da hat sich der Mitarbeiter eine fette gehaltserhöhung verdient oder zumindest eine dicke Prämie.
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:32 Uhr von f@x
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
tja: jetz gehts hinter schwedische gardinen xD
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:35 Uhr von BuvHunter
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Der Angestellte: hat bestimmt kurz vorher Transformers gesehen:
"Kappt die Leitungen!" - und einer läuft mit ner Axt auf das mehrere cm dicke Kabel zu :D
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:55 Uhr von E_8
 
+3 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2008 19:07 Uhr von Peace_Man
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen die Bank sollte mal ihr Sicherheitssystem checken und die Löcher schliessen, damit sowas nicht nochmal passiert. Man hat ja nicht immer solch einen aufmerksamen MItarbeiter parat ;-)
Kommentar ansehen
30.01.2008 19:52 Uhr von las.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja wie im film. er spurtet zum pc... und zieht das kabel in letzter sekunde raus...
reife leistung, herr bankangestellter!
Kommentar ansehen
31.01.2008 08:38 Uhr von Noisex
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
*seufz*: Wo liegt das Problem? Sie sind in ein System eingedrungen mit der Absicht sich etwas zu beschaffen, nicht um Schaden anzurichten. Bei mir fällt das klar unter den Begriff Hacker. "Gute" Hacker, wie du es nennst, werden als sog. "White Hacker" bezeichnet.
@topic:
Super Aktion, nicht jeder einfache Angestellte wüsste was für ein Kabel mann da ziehen müsste, bzw würde überhaupt auf die Idee kommen dieses Problem so physikalisch zu lösen.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:24 Uhr von Howard2k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die meisten würden warscheinlich panisch eine Möglichkeit suchen den Transfer zu stoppen ohne mal einen Gedanken daran zu verschwenden das man auch einfach ein Kabel rausziehen kann um einen Verbindungsabbruch zu erzeugen^^

Allerdings frage ich mich wie seltsam das System sein muss. Wie in einem echten Hollywoodfilm, so mit Ladebalken beim Übertragen der Zahlung? :D

Könnte mir eher vorstellen, das die ganze Sache vielleicht nicht wirklich in "letzter Sekunde" verhindert wurde ;)

Normalerweise werden Zahlungen doch ausgelöst und laufen dann vollautomatisch ohne zusätzliche Live-Überwachung ab, oder bin ich da falsch informiert? ;)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?