30.01.08 16:14 Uhr
 8.435
 

Scientology wehrt sich gegen die in der "Bild am Sonntag" gedruckten Vorwürfe

In einer Pressemitteilung berichtete Scientology, dass die Äußerungen des Schauspielers Tom Cruise "schändlich fehlinterpretiert" wurden. Cruise sei völlig frei von Vorurteilen und würde niemanden diskriminieren.

Die Sekte reagierte damit auf eine in der "Bild am Sonntag" veröffentlichte Kritik des ZDF-Historikers Guido Knopp und des evangelischen Sektenbeauftragten Thomas Gandow. Dabei wurde eine Rede von Tom Cruise mit Reden des NS-Propaganda-Ministers Joseph Goebbels verglichen.

Scientology erklärte, dass Cruise sich lediglich für einen humanitären Preis bedankte und mit der Rede andere dazu aufgefordert habe, sich ähnlich zu engagieren. Die Organisation erinnert daran, dass die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte eine Folge der Gräueltaten Deutschlands im Zweiten Weltkrieg war.


WebReporter: evil_weed
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bild, Vorwurf, Scientology, Sonntag
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2008 15:51 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine altbekannte Taktik dieser Sekte. Man stellt sich gerne als missverstandenes Opfer dar.
Aber wenn es darum geht, gegen Kritiker vorzugehen, sind sie plötzlich gar nicht mehr so hilflos. Sie schrecken selbst vor Einschüchterungen, Rufmord, falschen Anzeigen und Missbrauch des Rechtssystems nicht zurück.
Und sie sind keinesfalls so hilfsbereit, wie es hier dargestellt wird. Wenn man als Mitglied Hilfe will, dann gibt es die nur gegen Bezahlung.

http://www.ingo-heinemann.de
Kommentar ansehen
30.01.2008 16:46 Uhr von NeueGeneration
 
+30 | -10
 
ANZEIGEN
Jetzt kommen wieder die Geschichten, die schon Jahrzente vorbei sind!
Es kotzt mich richtig an, dass immer wenn wir Deutsche etwas kritisieren, wir wieder an die Grauentaten errinnert werden, die ein "Östereicher in Deutschland" verbrochen hat!
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:31 Uhr von MpunktWpunkt
 
+4 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:35 Uhr von vst
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
nene: erst mal waren das keine grauentaten sondern greueltaten und außerdem war das nicht ein österreicher, da waren auch einige deutsche mitbeteiligt.

ein österreicher hat das gemacht.
wie harmlos sich das anhört.

wir armen deutschen waren das doch gar nicht, das war ein österreicher.
Kommentar ansehen
30.01.2008 18:08 Uhr von StoWo
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2008 18:26 Uhr von Jonesy
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
hallo? gehts noch?

Scientology ist ein totalitäres System, und unterdrückt jegliche Kritik(Da ist die Nazi-Keule mal wirklich angebracht). Viele Menschen auf der Welt sind stolz auf Deutschland, weil es sich bis heute als Bollwerk gegen Scientology gestellt hat. Ich hoffe für uns das sich das nicht ändert, weil Scientology kranke Methoden hat, um Kritiker/Aussteiger zu bekämpfen..bis in den Tod.

Ich kenne diesen Guido Knopp nicht wirklich aber seine Kritik find ich hier überaus angebracht.
Kommentar ansehen
30.01.2008 19:00 Uhr von Kangal
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@NeueGeneration: Sry aber ich muss da was klar stellen net der doof Hitler hat alles und jeden umgebracht.... nein das waren nun mal die deutschen mich langweilts auch das jeder dep immer wieder die heutigen deutschen als nazis hinstellen will, aber ich musste das klar stellen ;)
Kommentar ansehen
30.01.2008 19:48 Uhr von The_Nothing
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Man sollte Scientology einfach den Mund verbieten! Die sollten sich gar nicht erst äußern dürfen, den Verein verbieten, sämtliches in Deutschland befindliche Vermögen beschlagnahmen und die Verantwortlich inhaftieren, im StGB dürften sich etliche hilfreiche Paragraphen finden.
Kommentar ansehen
30.01.2008 19:51 Uhr von medimorph
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Scientology ist ebenso keine Kirche wie Tom Cruise der Erfinder des Humanismus. Diese Halsabschneider kann man nur mit den Nazis vergleichen. Dazu fällt mir noch ein: "Mache Geld, mache mehr Geld, mache das andere mehr Geld machen" L. Ron Hubbard
Kommentar ansehen
30.01.2008 21:47 Uhr von arbeitslos_12345
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
aha Wie wird man Scientologe?
Kommentar ansehen
30.01.2008 21:57 Uhr von FranknFurther
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
sooo: a) wer darauf reagiert was die bild über ihn schreibt,selber schuld,so ein kindergarten...
b)rede grad angehört
will you clean this place up?
Übersetzung für clean up:
abräumen
aufputzen
aufräumen
säubern
[Am.] sich zurechtmachen

Vllt sollten sie doch nur den Saal schmücken oder nach ihrer Versammlung aufräumen ;)

Wer ees nötig hat mit Gehirnwäsche+Drogen labile Menschen zu missionieren und ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.....sowas darf sich Kirche nennnen?
Kommentar ansehen
30.01.2008 22:23 Uhr von Tleining
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
spiegel: hm, ziemlich arme News für den Spiegel, Zitat aus der Quelle: "Die Organisation ist im Unterschied zu den USA nicht als Kirche anerkannt"
hä? die USA ist als Kirche anerkannt?

zu dem Video:
gerade auf youtube angesehen, also wer da keine Parallelen sieht muß blind sein, allerdings ist die Frage ob es positive oder negative Auswirkungen hat, bzw. wie er das "clean this place up" gemeint hat, klar kann man es auch in einem positiven Rahmen sehen, aber erstmal jagt es einem/mir schon Schauer über den Rücken.
Kommentar ansehen
31.01.2008 00:02 Uhr von SLmedia
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Scientology entspricht ganz nicht den Vorurteilen: Im Religionsunterricht haben wir das Thema Sekten bearbeitet. Spaßeshalber haben wir uns "zufällig" von Scientology in der Mönckebergstrasse zum Brunch am Wochenende einladen lassen. Resume: Keine "Belagerungen", keine Zwänge, familiäres Zusammenleben. Dass dies so ist, um die "Kunden" zu akquieren, ist klar. Hat man sie an der Angel läuft das ganze sicher anders. Schade, dass Tom Cruise sich manipulieren lässt.

Viele Grüße von Nils,
[...]
Kommentar ansehen
31.01.2008 02:13 Uhr von bethefreak
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
mhhhh. so gesehen ist jede religion eine sekte, mit dem unterschied dass christen, muslime und andere millionen opfer auf der rechnung stehen haben, bei scientology nehme ich das nicht wahr. und die methoden, wie hier etwas unterbunden werden soll was nicht der eigenen gesinnung entspricht, sind nicht besser als die kritisierten punkte.

und auf die hetzkampagnen der bildzeitung sollte man wirklich nix geben, nicht dass der mob jetzt wieder mordend loszieht.
Kommentar ansehen
31.01.2008 07:43 Uhr von evil_weed
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
scientology: "Der Scientology-Organisation wird hauptsächlich vorgeworfen:

o Betrug, Wucher und Ruinierung von Kunden;
o Ausbeutung der Mitarbeiter;
o Zerstörung persönlicher und familiärer Bindungen und letztlich der Persönlichkeit selbst;
o Verletzung der Grund- und Menschenrechte ihrer Anhänger und ihrer Kritiker;
o Unterwanderung des Staates und der Wirtschaft.

Zur Tarnung sozialschädlicher oder strafbarer Aktivitäten

o gebe die Scientology-Organisation sich als Religionsgemeinschaft aus,
o verfolge interne und externe Kritiker
o und überwache diese mit geheimdienstlichen Methoden.
"

belegt werden diese aussagen mit berichten des verfassungsschutzes auf dieser seite:

http://www.ingo-heinemann.de/
Kommentar ansehen
31.01.2008 07:50 Uhr von evil_weed
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tleining: "clean this place up" heisst meines wissens so viel, wie jeden menschen in den "clear" zustand zu bekommen.

das geht allerdings nur, wenn jeder mensch scientologe ist.
Kommentar ansehen
31.01.2008 07:59 Uhr von Cryver_Mitzae
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube: sogar meine Kinder und dessen Kinder werden es noch erleben, dass das böse böse Deutschland böse Dinge getan hat. Ich gebe zu, Deutschland hat richtig schei*e gebaut, zu der Zeit... Aber wenn ich mir das mal überlege, es heißt immer nur "Deutschland hat gemacht", aber es heißt nie "Ein Österreicher hat in Deutschland gemacht". Es wird immer nur davon ausgegangen das alles ganz alleine die Schuld von Deutschland ist...
Wenn ich mir das überlege, dann heißt es im Klartext, dass die meisten entweder in Geschichte nicht aufgepasst haben oder es Ihnen egal ist... Ich selber fand das Thema in der Schule sehr interessant, zur Anmerkung.
Kommentar ansehen
31.01.2008 08:17 Uhr von The_free_man
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Lächerlich, dass die sich ernsthaft noch dazu äussern.

Die nimmt doch keiner mehr ernst. Und das ist auch gut so.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:04 Uhr von -SeBu-
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
alles Scientology Experten hier ja?!
Ich bin zutiefst beeindruckt.
Kommentar ansehen
31.01.2008 15:14 Uhr von Vorurteil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sollman überhaupt noch glauben? Ich glaube die Geschichte beginnt sich zu wiederholen. Man kann von Scientology halten was man will - Fakt ist, dass gegen Scientology nach 10 Jahren Überwachung nichts Relevantes, rechtlich Verwertbares, gegen bestehendes Gesetz Verstossendes gefunden wurde. Ich gehe mal davon aus, dass es nicht an der Unfähigkeit der Behörden liegt. Ziel mit all den Aktionen gegen Scientology ist es eindeutig, die Bevölkerung derart gegen sie aufzubringen, dass jede Schädigung dieser Minderheit oder eines derer Angehörigen als „gute Tat“ interpretiert wird, egal wie rechtswidrig diese Schädigung auch sein mag. Willkürmaßnahmen gegen eine Minderheit werden - wie uns nicht nur die deutsche Geschichte lehrt - von der allgemeinen Bevölkerung nur unterstützt, wenn das Opfer der Hetzkampagne soweit als menschenunwürdig, als minderwertig oder verachtenswert positioniert worden ist, dass jede Maßnahme für seine Zerstörung gebilligt wird. Genau das geschieht derzeit in Deutschland. Es ist wie immer: Grosse Töne, die Geschichte dürfe sich nicht wiederholen während sie gerade in den Anfängen ist, sich zu wiederholen. Niemand hat den Mut aufzustehen und zu sagen: HALT, das geht zu weit, es gibt noch Gesetze und ein Rechtssystem!
Kommentar ansehen
02.02.2008 11:00 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@evil_weed: o Betrug, Wucher und Ruinierung von Kunden;
o Ausbeutung der Mitarbeiter;
o Zerstörung persönlicher und familiärer Bindungen und letztlich der Persönlichkeit selbst;
o Verletzung der Grund- und Menschenrechte ihrer Anhänger und ihrer Kritiker;
o Unterwanderung des Staates und der Wirtschaft.


Ich bin ja auch gegen Scientology aber diese Vorwürfe könnte man fast jeder jungen Religion machen.
Betrug, Wucher und Ruinierung von Kunden hat die katholische Kirche auch betrieben. Da sei nur mal der Ablasshandel genannt oder diverse Erbschaften an die Kirche, weil man ja sonst in der Hölle gelandet wäre.
Ausbeutung der Mitarbeiter war auch in der Kirche gegeben. Der arme Missionare durfte sich durch Sachsen oder den nahen Osten darben, während die Bischhöfe und Päpste fett zu Hause rumlungerten.
Zerstörung persönlicher und familiärer Bindungen geht mit jeder Bekehrung einheim. Wieviele Christen haben sich denn mit ihren Familien ob ihres Glaubens überworfen. Da ist man anständiger römischer Politheist und dann kommt einem der Sohn mit so einem Montheismus daher.
Verletzung der Rechte. Da muss ich bei der katholischen Kirche nichts dazu sagen, oder?
Unterwanderung von Staat und Wirtschaft. Der Vatikan ist nicht nur ein gewaltiges Wirtschaftsimperium sondern auch ein eigener Staat.

Es ist alles nur eine Frage des Betrachtungswinkels. Die Religion, die sich durchsetzen kann wird zur Normalität. Sollte wieder erwarten in ein paar hundert Jahren eine grosse Mehrheit in Deutschland an diesen Xenu Quatsch der Scientologen glauben, dann wäre diese Gehrinwäsche Normalität und keiner würde etwas gegen sie unternehmen. Wie auch keiner was gegen die katholische Kirche unternimmt. (OK, von einigen unbedeutenden gerichtlichen Scharmützeln abgesehen)

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?