30.01.08 11:06 Uhr
 6.060
 

In Berliner U-Bahn wurde ein 28-Jähriger von neun Jugendlichen geschlagen

Ein 28-Jähriger wurde am Sonntag in einer Berliner U-Bahn überfallen und geschlagen. Dabei erlitt der Mann nach Angaben der Polizei Verletzungen im Gesicht und am Kopf.

Das Opfer war von einem 18-Jährigen aufgefordert worden, aus dem Wagen zu steigen, da er sich an der Anwesenheit des späteren Opfers störte. Der 28-Jährige wies darauf hin, das er ohnehin an der Osloer Straße aussteigen wolle.

Daraufhin erfolgte die Attacke auf das Opfer. Als die Jugendlichen nach dem Aussteigen am Bahnhof Gesundbrunnen das Opfer weiter mit Schlägen traktierten, sind Zeugen dazwischen gegangen. Die jugendlichen Schläger liefen weg.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Bahn, Jugend, Jugendliche, U-Bahn
Quelle: www.e110.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2008 11:17 Uhr von Halsbonbon
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Entsetzlich Gewalt unter Jugendlichen nimmt immer mehr zu. Da wo ich her komme (Augsburg, Bayern) kann man sich z.T. nicht mehr in bestimmte Stadtteile trauen...
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:22 Uhr von Flocke20
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
@kranevo: Schopn lustig... immer wird nach der Regierung gerufen...

aber wenn die Regierung was ändern will, dann gehen (vor allem hier) die Leute auf die Barrikaden.
Kameraüberwachung in Bussen oder öffentliche Plätze?
Härtere Strafen gegen kriminelle Jugendliche?
Ausweisung von ausländischen Straftätern?
Strafen gegen gewalttätige U14?

Das wird alles nicht gewollt... aber die Situation soll sich jetzt sofort ändern.
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:23 Uhr von The_Nothing
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Tja solche Täter haben ihr Recht auf Benutzung sämtlicher öffentlicher Verkehrsmittel meiner Meinung nach lebenslang verwirkt, und ein saftiges Gerichtsurteil sollte es noch geben, aber nee, es gibt bestimmt wieder nur Sozialstunden, und die Wähler in Hessen haben entschieden: Das ist gut so. *kotz*
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:32 Uhr von Legendary
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Flocke20: hat doch absolut recht.In diesem Land kann sich gar nichts mehr ändern. Da man bei einem Vorschlag gleich 20 Lobbys hat die dagegen sind.Und oft nur aus Prinzip damit man mal wieder gegen irgendwas Stimmung machen kann.
Ich bin auch dagegen das man meine daten am PC überwacht.Um es mal überspitzt auszudrücken..Es geht keinen was an auf welchen Sites ich mich rumtreibe..
aber Kamrea Überwachung an öffentlichen Orten und ein verstärktest Aufgebot an Sicherheitskräften ( für die das Geld auch da wäre wenn es nicht ständig für anderen Mist rausgeworfen würde) was spricht da bitte gegen?
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:43 Uhr von Lucky Strike
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
jetzt heulen sie rum: aber wenn jemand , wie flocke20 schon sagte, was unternehmen will und das maul aufmacht, dann kommen wieder alle an und versuchen diesen vorreiter abzusägen, damit die "zeigefinger-dududu-schmusepolitik" mit irgendwelchen spdhausfrauen und inkompetenten linken weitergeführt werden kann.

habt mut und wählt nicht immer solche weichkekspolitiker.
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:53 Uhr von DigitalForce1
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Regierung? Unsere Regierung wird nicht aufwachen, die denken doch nur daran, wie sie ihre Taschen voll genug bekommen und uns Bürger gängeln können (Rauchverbot in Lokalen, Download von Files illegal, Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner usw.). Tja, sie sind die Diktatur ...äh Regierung.
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:54 Uhr von DeepVamp
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ Flocke20: Was bringt es denn, wenn Parolen gegen kriminelle Ausländer geschwungen, anstelle gegen Gewalt? Rein gar nichts, und das ist das Problem.

Die Strafen für Gewaltstrafttaten müssen im ganzen endlich massiv erhöht werden, egal ob bei Jugendlichen oder Erwachsenen.
Kommentar ansehen
30.01.2008 11:56 Uhr von DeepVamp
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
+ werden eine editfunktion wäre echt nett..;)
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:01 Uhr von Hebalo10
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mut? Es ist immer wieder erstaunlich, welchen Mut, vor allem Fairness ein Teil unserer Jugend gegenüber Einzelnen oder Minderheiten aufbringt.
Nach der Tat brüstet man sich seines Heldentums, die Brust schwillt an vor Stolz, weil man noch ein letztes mal dem am Boden liegenden vor den Kopf getreten hat.

Ein Glück, dass dies nicht eine Repräsentation unserer gesamten Jugend!!!
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:01 Uhr von ColonelSlaphead
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:27 Uhr von fruchteis
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Halsbonbon: Was heißt Gewalt unter Jugendlichen? Ich würde den 28-Jährigen nun nicht mehr als Jugendlichen bezeichnen, und das Wörtchen "unter" würde ja irgendwie bedeuten, dass er zu denen gehört hätte, die ihn dann zusammengeschlagen haben. Aber ich hab da eigentlich herausgelesen, dass es ein Unbeteiligter war, dessen Gesicht den Typen nur nicht gefallen hat.

Nicht in Ordnung ist die Gewalt, die heutzutage von einigen Jugendlichen ausgeht. Wenn man nur mal zu lange hinschaut, kriegt man gleich die Fresse poliert oder mindestens ein paar Schimpfwörter zugeworfen. Die Eltern bringen ihren Kindern eben gar keinen Respekt mehr bei. Kein Wunder, wenn heute Eltern von ihren halbwüchsigen Kindern verprügelt werden. Kein Wunder, wenn sie schon in unteren Klassen keinen Respekt mehr vor den Lehrern haben oder vor der Polizei, die sie ungeniert und ungestraft mit "Halts Maul, Bulle!" bepflastern dürfen. Früher hätten sie gleich erst mal nen Knüppel abbekommen oder erst mal 24 Stunden in der Zelle verbracht für so eine Bemerkung.
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:29 Uhr von fruchteis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Flocke 20: Kameraüberwachung in Verkehrsmitteln oder auf öffentlichen Plätzen verhindert nicht einen einzigen Zwischenfall.

Sie kann nur dabei helfen, Täter herauszufinden, aber dann ist die Tat trotzdem schon passiert. Und oftmals nützt auch das nichts mehr, weil die Bänder alle 12 oder 24 Stunden neu bespielt werden und keiner da ist, der sie innerhalb dieser Zeit auswerten kann.
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:36 Uhr von fruchteis
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@The_Nothing: Erstens liegt meines Wissens Berlin nicht in Hessen, und zweitens denk ich doch, dass bis jetzt erst mal der Herr Koch dort so lange weiterregieren wird als geschäftsführender Ministerpräsident, wie sich keine Mehrheit für eine andere Regierungsbildung findet. Und seine Vorstellungen hinsichtlich Sicherheit müssten ja eigentlich deinen entsprechen, wie ich das hier herauslese. Deswegen ist Hessen ein schlechtes Argument deinerseits in diesem Zusammenhang.

Im übrigen bringt eine Verschärfung der Gesetze nichts, wenn man nicht erst mal die schon vorhandenen, eigentlich guten Gesetze bis zur Obergrenze ausreizt. Es wäre sicherlich auch gut, mehr Sicherheitskräfte auf die Straße zu bringen und das Geld nicht für Kameras, andere dazugehörigen Gerätschaften und große Beschilderung "Dieser Platz wird zu Ihrer Sicherheit videoüberwacht" auszugeben, anstatt die Polizei sogar noch zu reduzieren.
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:52 Uhr von diehard84
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
in solchen gebieten kann man scheinbar nur zum selbstschutz in form von Pfefferspray etc greifen um sich der angreifer zu entledigen und zumindest fliehen zu können...

9 gegen einen...mutig, mutig....was fürn asoziales pack ist nur auf unseren strassen unterwegs...
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:53 Uhr von stekemest
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Die "Jugendgewalt" bezieht sich nur auf einen Teil der Jugend: meist ausländischer Herkunft und von niedrigem Bildungsstand. Das sind Fakten, die nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun haben. Leute, die die sogenannte "Jugendgewalt" tagtäglich beobachten können, werden das bestätigen. Um gegen das Problem vorgehen zu können, muss man es jedoch erst einmal erkennen und seine Wurzeln finden. Das Hauptproblem besteht in meinen Augen in einer Kombination aus Mentalität (z.B. Ehrbegriffe, patriarchalische Strukturen), Parallelgesellschaft mit falschen Vorbildern (Bushido und co - deren negativer Einfluss ist einfach nicht zu unterschätzen) und niedrigem Bildungsstand. Weder kann man das Problem auf Jugendliche an sich ausweiten, noch lässt es sich auf einzelne Gründe reduzieren. Selbstverständlich sind ausländische Bürger nicht per se kriminell - ich wohne selbst in einer Stadt mit hohem Ausländeranteil, allerdings sind hier die meisten von ihnen Studenten, und diesen Unterschied merkt man ganz deutlich.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:08 Uhr von fruchteis
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@stekemest: Da muss ich dir Recht geben. Ich weiß nicht, wie es in anderen Ecken von Leipzig ist - Leipzig hat ja generell "nur" einen Ausländeranteil von 6.6%, wenig im Vergleich zu anderen Großstädten - aber ich wohne auch in einem Wohngebiet, wo zumeist ausländische Studenten wohnen. Hier passiert höchstens mal was durch deutsche Jugendliche, wenn überhaupt mal etwas passiert. Die generelle Statistik kenne ich natürlich auch, und ich kann es manchmal den Leuten nicht verdenken, wenn sie darüber nicht gerade erfreut sind. Allerdings ist es auch nicht richtig, kriminelle Ausländer dazu zu instrumentalisieren, um eine "Ausländer-abschieben"-Politik zu betreiben wie der rechte Flügel der CDU und rechtsradikale Parteien. Wie man an sieht, kann man dabei bei Wahlen nur verlieren, da viele bewusste Wähler solcher populistischer Politik nicht folgen und Kräfte wählen, die das soziale Profil Deutschlands verbessern und neben der Kaufkraft der Bürger damit auch die Binnennachfrage Deutschlands anheben wollen, was zu einer gesunden Wirtschaft nun einmal gehört, will man nicht für jede Rezession in der Welt anfällig sein.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:12 Uhr von Whyatt Earp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht die Regierung ist alleine verantwortlich Klar kann man beschliessen, dass man überall Kameras und dergleichen installiert, dass man die Straftäter härter bestraft usw. Aber wenn das so gemacht wird, dann gehen die Wahnsinnigen eben dahin, wo es keine Kameras gibt und sorgen noch brutaler dafür dass es keine Zeugen gibt! Ich denke der Ansatz sollte eher darin liegen, dass man den Kindern und Jugendlichen wieder Werte vermittelt, damit sie gar nicht aus so verblödete Ideen kommen. Jeder sollte bei sich zu Hause anfangen und den Kindern zuerst was beibringen, bevor man anfängt zu fordern, dass andere was machen sollen! Erst dann werden wir wieder in eine richtige Richtung gehen. Solange unsere Gesellschaft weiter so verweichlicht wird, solange keine Werte mehr gepflegt werden, solange alles egal ist und das Ego zu Pflegen die höchste Pflicht ist, solange werden wir auch weiter solche Meldungen lesen und sie werden sicher noch mehr....
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:16 Uhr von Totoline
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Diese Art von Gewalt: hat es schon immer gegeben und wird es immer geben.
Das Momentan so viel in der Presse breitgetreten wird, ist auf die Tatsache zurückzuführen, das man dem Volk weismachen will es würde nurnoch in Sicherheit leben können, wenn alles und jeder Überwacht wird.
Ein Gutes Beispiel auch die Growshopsache: Nur weil Betreiber EVENTUEL eine Straftat begangen haben SOLL, wird es legetimiert die Wohnungen der Kunden zu durchsuchen und das TEILWEISE ohne Durchsuchungsbeschluss! Aber da man ja eine Handvoll Leute festnehmen konnte und es sich ja um "Schwerstkriminelle" handelt wird es als Gute Aktion dargestellt.
Bald werden die Wohnungen von Siemenskunden auf den Kopf gestellt, weil einige aus dem Vorstand sich auf kriminelle Art bereichert haben *lol*
Wir sind auf dem Weg in eine Orwellsche Gesellschaft und jeder findets Toll, weil es ja in der Presse heisst, es ginge nicht anders.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:24 Uhr von DarkPhoenix
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aha Soso: Sind immer noch so viele gegen die Meinung von Roland Koch der Jugendkriminalität einhalt zu gebieten? Ich jedenfalls finde, dass man eindeutig etwas machen muss und nicht länger um den heißen Brei herum reden sollte. Das ist schon das x-te mal, dass es in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu solchen Auseinandersetzungen kommt.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:27 Uhr von proPhiL
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Deswegen trage ich eine Waffe: und keiner der 9 Schläger hatte das überlebt. Wahr notwehr und Affekt... nagut..und 200€ Geldstrafe für den Waffenbesitz :)
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:34 Uhr von Judgment
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wer im Wedding unterwegs ist: ist selber schuld. Scheiß Ghetto - Aber die kommen jetzt sogar schon über die Brücke in mein geliebtes Pankow und Prenzl Berg
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:35 Uhr von Atze2008
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Jugendliche Kriminelle: Wie in der Bibel. Auge um Auge,Zahn um Zahn.
wer auf hilfe vom staat hofft ist verlassen.
von denen bekommt man keine hilfe.direkt mit dem knüppel druffkloppen und zu breiholz verabeiten.
anders geht es in diesem land nicht mehr.die bevölkerung ist freiwild für behörden und kriminelle.
alles andere macht (LEIDER GOTTES) keinen sinn.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:37 Uhr von Atze2008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
nachtrag: damit meinte ich diese kriminellen jugendlichen,obwohl einige sogenannte volksvertreter müssten auch mal wachgekloppt werden.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:38 Uhr von TheDent
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Welche Regierung: ist denn verantwortlich? die Berliner Landesregierung? die Bundesregierung? bevor man gegen die böse, böse Regierung wettert sollte man vllt Wissen gegen welche. Aber ist den meissten anscheinen d sowieso egal Hauptsache jemand "von denen da oben" ist schuld.

Die Koch-Fans hier, sollten sich mal überlegen, was er dazu beigetragen hat um das Problem in Hessen zu lösen, nämlich nix ausser heisser Luft und markiger Wahlkampfsprüche.

@prophil wenn du glück hast gehts so aus wie in deiner WIld-West-Fantasie, wenn du Pech hast schnappt sich einer der Angreifer die Waffe.

So einfach wie sich die meissten das hier vorstellen ist das Problem nicht zu lösen, dazu wurde zu lange zu viel versäumt.
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:51 Uhr von Totoline
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Leute merkt ihr das nicht? Mit solchen Meldungen soll erreicht werden, das die totale Überwachung eines jeden auch vom Volk für Gut empfunden wird!!

Im gegenzug stelle ich Euch mal eine Frage: Meint ihr nicht, es wäre sehr viel wirksamer die ganzen vom STAAT gestrichenen Polizeistellen wieder zu aktivieren?

Was nutz mir die Kamera am Bahnhof? Nix !! Das Opfer wird trotzdem zusammengetreten und bis auf ein paar verschwommene Bilder kommt nichts dabei raus! Sicherheitskräfte vor Ort wirken abschreckender und können unverzüglich eingreifen.
Aber OK - In einem Land in dem man trotz

1) Abdriftens in den totalen Überwachungsstaat mit
Kennzeichenerfassung, Telefonüberwachung und Vorratsdatenspeicherung

2) Hörigkeit gegenüber der USA, welche uns über die Nato zwingt, in einem Krieg mitzumachen, welche die USA und Isarael begonnnen haben

3) Zulassung von gentechnisch veränderten Nahrungs- undFuttermitteln, v.a. durch Seehofer

4) Der Korrektur der Arbeitslosenzahlen, welche wiedergibt, dass 4Mio. Arbeitslose nicht mit 4,5 Mio. Hartz-4-Empfängern zusammengezählt werden

noch die CDU wählt habe ich auch nichts anderes erwartet. Traurig, traurig

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?