30.01.08 09:48 Uhr
 271
 

BVG-Urteil - TV-Aufnahmen im Gerichtssaal generell erlaubt

Der Verfassungsbeschwerde des ZDF wurde am Dienstag durch das Bundesverfassungsgericht stattgegeben. Somit sind TV-Aufnahmen im Gerichtssaal bei Prozessen von öffentlichem Interesse vor und nach der Verhandlung grundsätzlich erlaubt.

Den Grund für die Verfassungsbeschwerde lieferte das Landgericht Münster im März 2007. Es hatte angeordnet, dass für einen Zeitraum von 15 Minuten vor Prozessbeginn und zehn Minuten nach Prozessende nicht gefilmt werden darf. Somit waren Aufnahmen der Richter und Angeklagten nicht möglich.

Richter können allerdings fordern, selbst nicht gefilmt zu werden und Angeklagte unkenntlich zu machen. Während eines Prozesses müssen die Kameras allerdings auch weiterhin aus bleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: TV, Gericht, Urteil, Aufnahme, Gerichtssaal, BVG
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Taiwan: Mann greift Palastwache mit einem Samuraischwert an
Hessen: Mann auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 23:50 Uhr von tdiesing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Amiland gang und gebe, das dort gefilmt wird. bei und nicht. warum genau, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.
Kommentar ansehen
30.01.2008 10:00 Uhr von Ganxtapimpz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Autor: "In Amiland gang und gebe, das dort gefilmt wird. bei und nicht. warum genau, kann ich leider auch nicht nachvollziehen."


Erinnerst du dich an den O.J. Simpson - Prozess? Falls nicht, oder du zu jung warst um den mitzubekommen, dann google mal danach ... hatte weniger was von nem Prozess als sehr viel mehr von ner Reality TV - Show. War fürchterlich.

Und lass im Titel bitte das "BFG-Urteil" korrigieren ... auch BVG wäre falsch, das steht nämlich für die Berliner Verkehrsgesellschaft. Das Bundesverfassungsgericht kürzt man BVerfG ab ...
Kommentar ansehen
30.01.2008 10:14 Uhr von kozzah.
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hat nun Das Bundesverfassungsgericht ein Urteil gefällt?

Oder hat die Bundesanstalt für Gewässerkunde hier krass ihre Kompetenzen überschritten?

Oder habe ich eine Rechtschreibreform verpasst?


Will sagen: Macht mal aus dem BFG in der Überschrift ein BVG...
Kommentar ansehen
30.01.2008 10:25 Uhr von Winstone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
BVerfG bitte: BVG ist weder das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) noch das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG)

BVG sind u.a. die Berliner Verkehrsbetriebgesellschaft
Kommentar ansehen
30.01.2008 10:25 Uhr von Winstone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
BVerfG bitte: BVG ist weder das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) noch das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG)

BVG sind u.a. die Berliner Verkehrsbetriebgesellschaft

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Integrationsbeauftragte zeigt Verständnis für Heimatreisen von Flüchtlingen
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?