29.01.08 20:50 Uhr
 478
 

Studie: Über die Hälfte der Deutschen ist zu dick

Aus einer Erhebung, die der Bundesverbraucherminister Horst Seehofer am morgigen Mittwoch in Berlin vorstellen möchte, geht hervor, dass über die Hälfte der deutschen Bevölkerung übergewichtig ist.

Rund zwei Drittel der Männer und etwa die Hälfte der Frauen leiden der Studie zufolge unter Übergewicht.

Nach einer bundesweit durchgeführten Umfrage zum Essverhalten zeigt sich ein weiteres Problem, so die "Zweite Nationale Verzehrstudie": Immer mehr junge Mädchen, genauer gesagt zehn Prozent, sind untergewichtig.


WebReporter: abcde85
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutsch, Studie, dick
Quelle: www.rundschau-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 20:41 Uhr von abcde85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die einen Leute wäre es sinnvoll mehr für ihre Gesundheit zu tun, indem sie z.B. mehr Sport betreiben, gesünder Essen etc. Und den Mädchen sollte man durch Beratungsstellen helfen ihre Essstörung in den Griff zu bekommen.
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:54 Uhr von Eulenkiller
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich mache sehr viel Sport, trotzdem bringe ich bei 185 cm ganze 86 Kilo auf die Waage :) Veranlagung, leider...
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:58 Uhr von abcde85
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ nummerEins @ eulenkiller: @nummereins

Worauf bist du stolz ?

@eulenkiller

Also das würde ich nicht als Übergewichtig betrachten. Vielleicht liegt es ja an der Ernährung ? Oder du lässt dich mal vom Arzt durchchecken.
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:08 Uhr von menschenhasser
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
tiefkühlpizza: essen ist die einzige beschäftigung die man sich noch leisten kann, denn alleine der gang ins kino mit einem getränk und ner tüte popkorn kostet soviel wie eine woche zu hause fernsehen gucken und sich schlecht zu ernähren.
obst und gemüse, natürlich frisch und von guter qualität, sind unverschämt teuer und der sportverein ist auch nicht gerade das was man als billig bezeichnen kann.
was dazu führt das viele menschen ihren frust einfach im essen ersticken.
wer schuld ist? na wie immer die regierung!
(zu viel x-akte geguckt!!!)
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:10 Uhr von Eulenkiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Veranlagung liegt in der Familie. Natürlich esse ich auch gut und gerne mal ne Pizza, aber ich kenne genug, die sich nur von sowas ernähren und bei gleicher Größe 15-20 Kilo weniger wiegen. Ich wog auch nur mal 74, aber das kann ich nur halten miot sehr wenig essen und ohne Bier. Also lieber etwas rundlicher aber dafür glücklich, der Freundin gefällts ;P
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:12 Uhr von ColonelSlaphead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Definition von "dick": Solche Studien haben meist zu grobe Raster, mit denen dicke von normalen Menschen unterschieden werden. Es ist für großangelegte Studien immer noch zu langwierig festzustellen, ob jemand seine Fettreserven schnell verbrauchen kann und deshalb kein Problem mit seinem BMI hat, wie z.B. Leistungsschwimmer oder andere Sportler mit überdurchschnittlicher Masse.
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:17 Uhr von abcde85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@menschenhasser: Um Sport zu betreiben muss man nicht zwangsläufig in einem Verein sein.
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:23 Uhr von Eulenkiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
jop, verstehe ich auch nicht, man kann joggen, kicken im Park oder auf dem öffentlichen Sportplatz, Rad fahren und und und!
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:27 Uhr von flomoho
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zu: definition von "dick": Das sehe ich so ähnlich.
Es gibt schließlich untergewicht - normal - dick und fettleibig...
wenn man darüber ne statistik bringen würde sind wahrscheinlich die wenigsten fettleibig.

Dazu kann man nicht so genau nach dem Gewicht gehen, da Muskelgewebe ca. 5 mal so schwer ist wie Fettgewebe.
Von daher kann also ein Fettleibiger genauso schwer sein, wie ein durchtrainierter (Kraft-) Sportler.
Kommentar ansehen
29.01.2008 21:58 Uhr von minnimotzer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
man kann aber nicht nur die Regierung die Schuld geben, wegen schlechter Ernährung. Was soll der Blödsinn? Gutes Obst und Gemüse bekommt man auch bei Aldi, Lidl & CO oder auf dem Wochenmarkt, sogar verbilligt, wenn man erst zum Marktzeitende hin geht. Wer sein weniges Geld aber lieber in Bier, Büchsenfutter und Zigarretten einsetzt hat selber Schuld. Öffentliche Sportvereine sind auch nicht teuer, man muss ja nicht in einem privaten Verein gehen, wenn es denn überhaupt sein muss. Laufen, Radfahren etc kann man auch mit Freunden oder allein.
so, nun könnt ihr auf mich einprügeln, aber ich kann´s nun mal nicht ab, wenn die ach so armen Leute die Schuld nur beim Staat suchen und selber nix auf die Pfanne haben :p
Kommentar ansehen
29.01.2008 22:01 Uhr von Eulenkiller
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Minnimotzer: Die Geschichte mit der Regierung scheint mir doch ein Witz gewesen zu sein...
Kommentar ansehen
29.01.2008 22:58 Uhr von Onkeld
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ flomoho: nur man sieht es, ob das nun muskeln sind, oder fettgewebe. das läuft dann auf die definition zu dick hinaus.

192cm, 86/87 kg ka in welchem rahmen man bei mir dünn/dick sagen kann, find es passt.

3x die woche mindestens joggen, bis man meint fast umzufliegen is aber bei mir drin. gut fast umfliegen is übertrieben, aber bis der körper sehr müde wirkt nach einigen kilometern.
Kommentar ansehen
29.01.2008 23:02 Uhr von Eulenkiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ OnkelD: Du machst es genauso wie ich: Solange bis es nicht mehr geht. Und genau deshalb werden wir nicht fitter, weil das genau falsch ist :)
Kommentar ansehen
29.01.2008 23:03 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
böse Zungen behaupten, dass dreiviertelt auch zu dämlich ist.
Kommentar ansehen
29.01.2008 23:10 Uhr von Eulenkiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Datenfehler: wofür soll Dreiviertelt (??) zu dämlich sein?
Kommentar ansehen
30.01.2008 01:15 Uhr von moe499
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wann gibts endlich eine studie über diese ganzen sinnlosen studien die nur geld
kosten und zeit verschwenden die man viel sinnvoller nutzen
könnte. das problem ist doch offensichtlich, wenn man sich mal
ne durchschnitts-schulklasse anschaut.

hauptsache geld rausschmeißen, damits nicht in die prävention
solcher probleme gesteckt wird
Kommentar ansehen
30.01.2008 01:21 Uhr von Eulenkiller
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Omg: Ohne solche Studien ließen sich keine Daten erheben, die dazu führen, dass man ein solches Problem hat. Studien schaffen Wissen und Wissen ermöglicht einen Handlungsspielraum. Wie willst du bitte Maßnahmen ergreifen wenn du das Übel nicht genau kennst? Unqualifizierter Kommentar!
Kommentar ansehen
30.01.2008 09:22 Uhr von golddagobert
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
leider muss ich mich auch miteinbeziehen, ich habe ca. 5 KG zuviel drauf. Werde es aber hoffentlich bis zur etwas Kleidungs ärmeren Jahreszeit schaffen mich der besagten 5KG zu entledigen :-)
Kommentar ansehen
30.01.2008 09:42 Uhr von Pinocio75
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Meisten sind selber Schuld: Sie ernähren sich einfach nicht richtig. Ich habe auch 10kg abgenommen, ohne große Anstrengung. Man muss sich nur ein bißchen Schlau machen. Und aus persönlichen Erfahrungen kann ich nur sagen, wer Cola&Co. weg läßt und Wasser und Tee trinkt spart ohne Schwierigkeiten eine Menge Kalorien.

Bei uns in der Firma wird jedes Jahr ein Abnehmwettbewerb durchgeführt, weil ne Menge zu fett sind. Aber trotzdem ändert sich nix, da die Essgewohnheiten (Süssigkeiten hier, Kuchen da, Cola hier) sich nicht ändern. Da fehlt einfach der Wille. Deswegen springen die Leute ja auch so auf Abnehmpillen an, da muss man ja nichts ändern nur die Pillen schlucken ;))
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:02 Uhr von madmoe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Eulenkiller: Datenfehler hat seine Aussage auf den Titel bezogen.


merh oder weniger @topic:

"Studie: Über die Hälfte aller Studien sind überflüssig"
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:16 Uhr von Eulenkiller
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Aha, das macht seine Aussage aber auch nicht sinniger...
Kommentar ansehen
30.01.2008 13:12 Uhr von Bartman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sagt, dass die Studie richtig ist? Ich würde gern die Studie mal lesen und sehen, wie man das Übergewicht ermittelt.
Falls die nur eine einfache Waage verwendet haben, ist die für die Tonne.
Auch dieser ganze Body Mass Index Kram ist nicht überzubewerten.
Ausschlaggebend ist der Körperfettanteil. Falls dieser gemessen wurde und zur Beurteilung verwendet wurde, ist alles OK.
Ich wiege bei 1,83m ca. 81kg, wobei mein Körperfettanteil z.Zt. bei etwa 12% liegt.
Laut BMI würde ich mit meinem Gewicht schon fast Übergewicht haben.
Man sollte also nicht alles glauben!!!
Der Knochenbau (leichte/schwere Knochen) spielt auch eine Rolle, wenn auch eine nicht so große.
Kommentar ansehen
30.01.2008 14:03 Uhr von Piripri
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@bartman: "Schwere Knochen"...wenn ich sowas schön höre..das ist absoluter Quatsch! Mit ca. 30 Jahren erreicht der Körper die höchste Knochendichte, diese nimmt mit zunehmendem Alter aber auch wieder ab. Ansonsten sind die Knochen bei allen Menschen gleich. Größere Menchen haben ein größeres und somit auch etwas schwereres Skelett, aber das wars auch schon. Was eine viel wichtigere Rolle spielt, ist die Fett-/Muskelverteilung. Muskeln sind schwerer, dafür sieht der Körper aber definierter aus. Daher kann es gut sein, dass ein muskulöser Mensch mehr Kilos auf die Waage bringt als ein eben so großer, aber fettigerer Körper.
Kommentar ansehen
30.01.2008 16:28 Uhr von Bartman
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@piripri: Mach Dich mal schlau, bevor Du unqualifizierte Kommentare abgibst. Mit den 30 Jahren und der dann maximalen Dichte hast Du zwar recht, aber definitiv haben Menschen gleicher Körpergröße und gleichen Geschlechts nicht zwingend das selbe Gewicht an Knochen. Das hängt von vielen Faktoren ab, z.B. Ernährung oder körperlicher Belastung.
Das Gewicht der Knochen kann in extremen Fällen bis zu 20% Abweichen. Bei einer Gesamtmasse der Knochen von 7-9 Kilo wären das knapp 2 Kilo - nicht die Welt, aber quantitativ definitiv vorhanden!!!
Kommentar ansehen
30.01.2008 17:18 Uhr von vst
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was ist übergewichtig? bmi?
körpergröße minus hundert?

ich wiege 84 kilo bei 180 cm

ich fühle mich wohl

ich werde nicht abnehmen.

warum auch?

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?