29.01.08 16:49 Uhr
 405
 

RAM: DDR3 bleibt 2007 weit unter den Erwartungen

Die Hersteller von Computerspeicher waren im Jahr 2007 mit dem Verkauf des neuen DDR3-RAM sehr unzufrieden, da die selbst gesteckten Ziele nicht erfüllt werden konnten.

Der Grund für den schleppenden Verkauf von DDR3-RAM wird hierbei bei dem direkten Vorgänger DDR2-RAM gesucht. Aufgrund der sehr niedrigen Preise für DDR2 im Jahr 2007 wollte scheinbar niemand die bedeutend teureren DDR3-Rammodule erwerben.

Selbst für das Jahr 2008 prognostizieren Marktforscher keinen Durchbruch des DDR3-RAMs, da zum einen der Markt mit DDR2-RAM zunächst gesättigt ist und zum anderen sich selbst auf DDR3-Mainboards auch noch DDR2-RAMs verwenden lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gucky
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Erwartung, RAM
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 15:03 Uhr von Gucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wenn man eben zu viel produziert muss man versuchen die Restbestände wieder los zu werden. Aber ich glaube trotzdem nicht das sich DDR2 dauerhaft halten wird, da die Produktion bald mehr DDR3 als DDR2 ausspucken wird...
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:03 Uhr von Silenius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die preislichen Unterschiede sind enorm: 1GB DDR um Silvester herum für 19.99... Kein Wunder, dass da jeder zugreift
Kommentar ansehen
30.01.2008 12:04 Uhr von Silenius
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: 1GB DDR 2 wollte ich schreiben...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good Song erobert die iTunes-Charts
USA: Gericht stellt Missbrauchsverfahren gegen Roman Polanski nicht ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?