29.01.08 16:17 Uhr
 553
 

Frau starb nach Kosmetikbehandlung - Nun ermittelt der Staatsanwalt

Nach einem kosmetischen Eingriff in einem Kosmetik-Studio in Lippstadt fiel eine Frau ins Koma und ist dann gestorben. Wegen fahrlässiger Tötung ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Paderborn gegen die 42 Jahre alte Inhaberin des Studios.

Bei der Verstorbenen war eine Betäubungsspritze für die Schönheitsbehandlung gesetzt worden. Das Mittel gelangte jedoch in den Blutkreislauf, anstatt nur unter die Haut gespritzt zu werden.

Die Staatsanwaltschaft vermutet demnach eine unsachgemäße Handhabung der Spritze.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Staat, Staatsanwalt, Kosmetik
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 16:32 Uhr von Zu_Doll
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jezt muss ich mal nachfragen Die Kosmetikerin hat die Betäunung gesetzt? Mir wurde beigebracht, dass Betäubungsmittel (zur Narkose) nur von Ärzten durchgeführt werden.(Damit sowas wie in der News beschrieben eben nicht passiert) Vielleicht ist sie aber auch speziell dafür ausgebildet (Fragen über Fragen) Ausserdem muss sie bei ner SC-Injektion doch den Aspirations(?)test machen um zu gucken, ob sie kein Gefäß verletzt hat.Vielleicht kann mich jemand aus der Kosmetik-Branche aufklären?
Kommentar ansehen
29.01.2008 22:09 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hammer hart. Wenn es nicht so Ernst wäre würd man schreiben: Schönheit muss manchmal leiden...
Vielleicht hat sie verbotenerweise Botox gespritzt und die Dosis überschätzt...
Aber schwarze Schafe oder widrige Umstände..Spekulationen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?