29.01.08 14:06 Uhr
 17.748
 

Europäischer Gerichtshof: Raubkopierer werden vor der Musikindustrie geschützt

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte jetzt, dass in Spanien die Tauschbörsen-User auch ein Anrecht auf Datenschutz haben. Demnach müssen die Internet-Anbieter in Spanien die Daten von Raubkopierern nicht mehr an die Musikindustrie weitergegeben.

Der Rechteverwerter Promusicae wollte von der spanischen Telekomfirma Telefónica die IP-Adressen von Kunden haben, die im Internet illegal Musik getauscht hatten. In Spanien können solche Daten aber nur bei strafrechtlichen Ermittlungen gefordert werden. Urheberrechtsverletzungen fallen jedoch nicht unter strafrechtliche Vergehen.

Die Plattenlabel-Vereinigung aus Spanien klagte dagegen vor dem EuGH und wurde abgewiesen. Nacht dem Urteil sind somit die spanischen Gesetzte europarechtskonform. Das Recht auf Datenschutz überlagert das Anrecht auf die Durchsetzung urheberrechtlicher Ansprüche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Gericht, Musik, Raubkopie, Musikindustrie, Raubkopierer, Gerichtshof
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

55 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 14:26 Uhr von ionic
 
+104 | -6
 
ANZEIGEN
warum nicht: so in deutschland? *jammer*

warum haben wir den schäuble.... *mehrjammer*

neuer spruch "der schäuble muss weg (der typ verzapft eh nur müll :D ) *arrrrr* "
Kommentar ansehen
29.01.2008 14:39 Uhr von cep28
 
+106 | -13
 
ANZEIGEN
@ionic: Die Waehler haben es doch nicht anders gewollt.
Zum glueck habe ich es geschaft, das Land noch rechtzeitig zu verlassen, bevor diese Regierung durch ihren Misstrauensantrag gegen Schroeder an die Macht kahm.
Wer stellt den jetzt mal einen Misstrauensantrag gegen diese schwarz rote Regierung mit ihrem ober paranoiden Schaeuble, welche um ein vielfaches schlimmer ist als alles was die Regierung Schroeder jemals haette veranstallten koennen?

Wo anders kommen Menschen mit derartigem paranoiden Verhalten in die Anstallt. Bei uns in D. kommen sie in die Regierung und das nicht zum ersten mal.

gruesse CEP
Kommentar ansehen
29.01.2008 14:52 Uhr von Thingol
 
+25 | -12
 
ANZEIGEN
@cep28: Leider kann ich Dir nur einmal eine positive Wertung geben, sonst hättest Du jetzt direkt 10 von mir bekommen. :-)
Kommentar ansehen
29.01.2008 14:55 Uhr von Pfennige500
 
+14 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:01 Uhr von TryAgain
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
wie war das mit der EU und den richtlinien? mal so mal so. und die amis haben angefangen mit dem irrglauben dass man alles übel im net ausrottet wenn man die verbindungsdaten protokolliert.
das WORLDWIDE-web muss entweder überall gleich gerichtet werden oder garnicht. wäre die musikindustrie vom aussterben bedroht oder die studios haben probleme ihre ausgaben einzuspielen würde man es ja verstehen. aber nach wie vor werden millionen für produktionen ausgegeben und zigtausende für ein popeliges video was vielleicht 4 monate läuft. ich will den künstlern ihren lohn gönnen, aber keine dritte villa und ein 5. auto...

wer sein urheberrecht nicht selbst schützen kann weil seine preispolitik oder distributionspolitik nicht angemessen ist, kann nicht erwarten dass seine lobbyisten alles regeln und ein ganzer verwaltungsapparat anspringt der sowieso überlastet ist. das fing schon mit dem abmahnen und strafen der lyrik-seiten an.. man darf also nicht mehr aufschreiben was man hört.

wir sind deutschland.. und solange die medien hier regieren und den wahlrelevanten teil der bevölkerung steuern wird sich auch nichts ändern. manchmal wäre es schön wenn man die volksabstimmung wieder einführen würde.. ich will keine ganze regierung kippen müssen um einzelne missstände zu "richten". mein neid geht in diesem punkt an die spanier... wo wohl die nächsten tracker für torrent-netze stehen werden ;)
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:02 Uhr von cep28
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Thingol: Herzlichsten Dank. :-)

aber hast Du noch keine 15 Accounts hier?:-)

gruesse CEP
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:16 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
EuGH: Würde das nicht bedeuten, dass man das nun auch hier in Deutschland durchsetzen kann?

Mal ein fiktiver Fall: Ich werde von der MI verklagt, und klage aber selber beim EuGH wegen Verstoß gegen den Datenschutz.
Würde das dann überhaupt etwas bringen? Und wenn ja, was?
Kann da einer was dazu sagen?

Vielleicht einer der sich bissl damit auskennt ;-)
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:26 Uhr von cep28
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Auf der Basis dieses Urteils Auf der Basis dieses Urteils ist es einen Versuch wert, bei EuGH gegen das Gesetz ueber die Vorats Datenspeicherung zu klagen und zu verhindern, dass jeder in Deutschland lebende Mensch grundsaetzlich unter Generalverdacht gestellt wird. Oder will hier jemand, dass 15 Bundesbeamte mit hoeren, wenn mit der/dem partner ueber die ereignisse der letzten gemeinsamen Nacht turtelt?

gruesse CEP
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:26 Uhr von RycoDePsyco
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@ TryAgain - volksabstimmung: es wäre schön wenn man die volksabstimmung wieder einführen würde...

genau meine meinung

mfg
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:30 Uhr von C182Skylane
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Beruhigt euch wieder: "Letztendlich hängt es demnach von der Gesetzgebung des einzelnen EU-Landes ab, ob Telekommunikationsfirmen bei Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen personenbezogene Daten ihrer Kunden preisgeben müssen.

Das Bundesjustizministerium bereitet nach Angaben eines Sprechers gegenwärtig einen Gesetzentwurf vor, der dies ausdrücklich ausschließt. Zu Strafverfolgungszwecken ist der Zugriff auf die Verbindungsdaten von Telekommunikations-firmen dagegen erlaubt, (...)"

Von Tagesschau.de unter http://www.tagesschau.de/...
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:59 Uhr von cronos79
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder ein kleiner Schritt: Eine sehr löbliche Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs.
Möge die dortige Weisheit auch auf Deutschland abfärben, denn leider lebe ich nicht in Spanien :(.
Kommentar ansehen
29.01.2008 16:03 Uhr von Jaecko
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann ab nach Spanien!

PS: Schäuble, du kriegst meine neue Adresse nicht!
Kommentar ansehen
29.01.2008 16:13 Uhr von Dream7team
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
warum nicht ...von ionic mein Kommentar dazu
http://www.schaeuble-wegtreten.de
Bin ganz Deiner Meinung ionic
Kommentar ansehen
29.01.2008 17:55 Uhr von denksport
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Anschläge in Spanien: Ausgerechnet Spanien, die doch schon einen Terroranschlag erlebt hatten und wo es die ETA gibt usw. hat Gesetze, die Privatsphäre schützen O_O
Und hier kriegt man es mit der Angst zu tun wenn betrügischere Abzocker ankommen und behaupten sie hätten irgendwelche IPs an der Hand um Ihre Mahnungen durchzudrücken.
Kommentar ansehen
29.01.2008 18:19 Uhr von spatenklopper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Sorry aber wenn man hier seinen Senf abgiebt sollte man sich vorher doch mal informieren.

Erstens ist es in Deutschland auch nicht erlaubt, das z.B. die Musikindustrie die Daten von euch vom Provider bekommt.
Es besteht nur die Möglichkeit Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten und unsere Behörden haben dann das Recht die Daten vom Provider anzufordern und zur Strafverfolgung zu nutzen.

Zweitens ist es in Spanien nicht anders als in Deutschland.

Zusammenfassung:
Der europäische Gerichtshof hat vereinfacht nur entschieden, daß "private" Firmen und Personen nicht das Recht haben, private Daten von Internetbenutzern von den Providern zu fordern.
NICHT MEHR UND NICHT WENIGER.
Kommentar ansehen
29.01.2008 18:25 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
danke für die Info: Ok, Punkt für dich. Und wie sieht das aus wenn die MI in Deutschland eine Anzeige gegen Unbekannt stellt wegen Urheberrechtsverletzungen? Wird dann auch nur bei strafrechtlichen Dingen ermittelt? Oder auch bei Mahnbescheiden? Man hört doch schon einige Sachen, die mitunter einschüchternd wirken können.
Kommentar ansehen
29.01.2008 18:52 Uhr von Neuer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@spatenklopper: Tja, da gibt es nur den kleinen aber feinen Unterschied, dass in Spanien Filesharing nach bisher 2 Urteilen für private Zwecke legal ist. Strafbar mache ich mich erst, wenn ich damit finanziellen Gewinn erziele. Ich weiss, wovon ich rede, ich lebe in Spanien.
Kommentar ansehen
29.01.2008 19:20 Uhr von Cantara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Neuer: Du hast Recht! - Ich wünschte die deutsche Justiz hätte nur halb so viel Weitsicht wie die Spanische. Kaum einer setzt das runtergeladene Material ein, um Geld daraus zu machen. Mein Gott (Sorry), bestenfalls kann man doch denen auf die Finger hauen, die etwas Verbotenes anbieten. Ich habe vier Kinder, von denen sind auch oft Freunde am PC, - ich kann nicht immer dahinter stehen, was "downgeloadet" wird. Aber ich muß haften und/oder in den Knast, - dass kann es nicht sein. Deutsche Gesetze sind nur unternehmerfreundlich, - also für den A..sch. Ich weiß doch garnicht, was legal, - oder Illegal runtergeladen werden darf.
Kommentar ansehen
29.01.2008 19:31 Uhr von Cantara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Europäischer Gerichtshof wofür braucht man den denn? - Es macht doch jedes Land, - (siehe Deutschland), seine eigenen Gesetze. - Na, Hauptsache ist, sie haben ihre Klodeckel genormt. Die kriegen sonst nicht auf die Reihe, was europaeinheitlich ist, weder die Gesetze, noch die Bußgelder, noch die Versicherungen, noch die Telekommunikation, u.s.w. so einen Laden will doch keiner !
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:03 Uhr von spatenklopper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ neuer: tja so war es bis vor nicht all zu langer Zeit in Deutschland auch.

Nur erkläre der spanischen Justiz bitte wie du kontrollierst,
das die von dir angebotenen Dateien in Netzwerken wie Emule oder Torrent nur für private Zwecke genutzt werden.
Oder ist es in Spanien normal, das man plötzlich 15 Millionen Freunde Weltweit hat.

Nun gut ich kenne die Rechtsprechung in Spanien nicht, aber wenn ich ein Lied(nicht von mir selber) Millionen von anderen Nutzern zur Verfügung stelle, kann man schlecht von privaten Zwecken sprechen, selbst wenn man damit keinen Gewinn erziehlt.
Anders sehe ich es wenn ich das Lied an meine Freunde verschicke( vielleicht 10 oder 15 Leute), dann kann ich es noch als privat sehen,aber Tauschbörsen haben für mich nichts privates.

p.s Ich bin auch kein Freund der Musikindustrie, wollte es nur mal klarstellen bevor ich hier in einem komischen Licht erscheine;-)
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:28 Uhr von Neuer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@spatenklopper: 1. Seit wann muss ich einer Justiz was beweisen bzw. erklären.
2. Wer hat denn was von privaten Zwecken gesagt, es heisst ausdrücklich (hier in Spanien) ohne einen finanziellen Gewinn.
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:32 Uhr von spatenklopper
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ neuer: zu1: spätestens wenn du wegen irgendwas beschuldigt wirst.

und zu 2: Du selber "Zitat:Tja, da gibt es nur den kleinen aber feinen Unterschied, dass in Spanien Filesharing nach bisher 2 Urteilen für private Zwecke legal ist."
Kommentar ansehen
29.01.2008 23:09 Uhr von xerxes2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich auch: Eviva España.

Ich lebe auch in Spanien und kann Spatenklopper nur recht geben.
Kommentar ansehen
29.01.2008 23:10 Uhr von Das allsehende Auge
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hat dies "EU" ja mal positives gebracht: EU-Recht steht über deutschem Recht bzw. EU-Urteile stehen über deutschen Urteilen. Also gilt das genauso für Deutschland - nicht nur Spanien. Anders gesagt; Wenn das jemandem in Deutschland passiert, kann man sich auf dieses "ein Europa" Urteil berufen und es muss danach entschieden werden. Wenn nicht, Klage vor dem Europäischen Gerichtshof einreichen bzw. so lange Einspruch einlegen bis es vor dem europäischen Gerichtshof landet, damit es auch hier offiziell Aktenkundig wird.

Keine Angst - liebe Plattenindustrie (auch Restpöbel), bald ist der Schäuble weg hier aus Deutschland und sitzt im EU-Parlament - dann wird sich einiges ändern, dann wird Deutsch wieder Europäisch und nicht umgekehrt. ,-(
Kommentar ansehen
29.01.2008 23:52 Uhr von maflodder
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tja Mit dem Euro ging es den Abzockern nicht schnell genug.

Ich kann hier nur lachen...

Wer hat denn diese unsägliche CDU schon wieder massenhaft gewählt?

Ja meine Herren, da zerreissen dich noch einige wenn du gegen die CDU wetterst.

Bei der CDU wissen wir was wir haben...
Überwachung, Verarmung, Kriegseinsätze, Lobbyismus, Kapitalpolitik, Massenarbeitslosigkeit,
Steurerhöhungen, Klimaschwindel usw.

Wählt nur immer wieder und wieder CDU !!!

SSchäuble und Merkel lachen sich kaputt über so viele Hohlbirnen.

Die betreiben offensichtlich Politik gegen das Volk, offensichtlich.

Aber das deutsche Propagandablatt BILD bringt euch schon alle auf Kurs bis zur nächsten Wahl.

Dann heisst es wieder...Merkel, Merkel über alles.

Und der "gute" Deutsche wäääääääählt.........
Trommelwirbel........

C D U

Für noch mehr Abzocke, noch mehr Überwachung, noch mehr Armut, noch mehr Reglementierung, noch mehr Kriegseinsätze noch noch noch...

Bitteschön

Dankeschön

Refresh |<-- <-   1-25/55   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?