29.01.08 12:10 Uhr
 1.508
 

Waren Vulkane und Malaria schuld am Aussterben der Dinosaurier?

Die Menschheit fragt sich seit jeher, wodurch die Giganten früherer Zeiten ausgestorben sind. Gilt bisher die These mit dem Asteroiden-Einschlag als am wahrscheinlichsten, werfen weltweit Wissenschaftler immer wieder neue Theorien in den Raum.

So könnten Vulkane Schuld am Aussterben haben. Das auslaufende Magma könnte die Erdkruste aufgebrochen haben, sodass der Ozeanboden aufgehoben worden ist und Flutkatastrophen die Kontinente heimgesucht haben.

Eine andere Theorie besagt, dass Krankheiten, wie zum Beispiel Malaria, von Insekten auf die Tiere übertragen worden sind und sich diese wie eine Epidemie unter den Tieren verbreitet hat.


WebReporter: dbo84
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erbe, Vulkan, Dinosaurier, Aussterben, Malaria
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2008 12:41 Uhr von aquarius565
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
triffts schon eher. Aber viele Dinosaurier leben noch heute. Schau aus dem Fenster betrachte die Vögel und du siehst einen Dinosaurier. Dinosaurier (schrecklliche Echse) sind nie ausgestorben. Gut, es gibt keinen Triceratops oder Brontosaurus mehr, aber das nur deshalb weil die Lebensgrundlage für diese Saurier fehlt. Oder gibt es heute noch riesige Sumpfgebiete wo viel Bäume nebenan stehen?
Diese Saurier sind meinetwegen ausgestorben, aber es gibt 9960 Vogelarten. Vögel sind die direkten Nachkommen von den grossen Dinosauriern.
Kommentar ansehen
29.01.2008 14:35 Uhr von DaMaster ofDesaster
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hmm das könnte jetzt auch noch passieren mit vulkanen oder epidemien, besonders epidemien z.B vogelgrippe oder so
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:12 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@aquarius565: Und was ist mit Echsen?
Da muss ich besonders an den Komodo Waran denken.
Aber die Vögel sind natürlich in der Tat die Nachkommen der Dinosaurier.
Kommentar ansehen
29.01.2008 15:32 Uhr von abcde85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es wird bestimmt noch lange Spekulationen geben was nun endgültig der Grund dafür war. In absehbarer Zeit wird wieder eine neue Theorie in den Raum geworfen.
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:14 Uhr von cefirus
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Vulkane und Malaria? Falsch.

Ich weiss was Schuld an ihrem Aussterben hatte, aber ich verrate es nicht.
Kommentar ansehen
29.01.2008 20:37 Uhr von meisterthomas
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hat Wissenschaft noch etwas mit Wissen zu? Die These mit dem Asteroiden-Einschlag, hat den Makel von Vermutungswissen.
Wie misst man nun die Wahrscheinlichkeit solch einer These. Sicher nicht indem man sein Vorstellungsvermögen auf diese These reduziert und daraus folgert, alles andere sei Unwahrscheinlich.
Auch die Anzahl der Wissenschaftler welche an eine These glauben, sind kein Maß für die Wahrscheinlichkeit, sondern für einen Glauben.
Die Objektive Erkenntnistheorie geht von der Modellvorstellung einer These aus und sucht dieses Model dann immer engmaschiger zu bestätigen, und wie auch zu widerlegen.
Die These, daß "allein" Asteroiden-Einschläge, oder Krankheiten zum Aussterben führten ist aber ebenso wenig widerlegbar wie hinreichend bestätigt. Also nicht mehr als schwaches Vermutungswissen nach der Art von Koffertheorien, in die man hinein packen kann, was man will.
Auch sind es unsere Ideologien welche solche Thesen erst interessant machen. Ihnen zu Grunde liegen Machtinteressen und Ansprüche. Andernfalls müsste die Frage schlechthin lauten, warum eine Artengruppe ausstirbt und dürfte sich nicht etwa nur auf die Dinosaurier begrenzen.

Unser Wahrheitsbegriff kränkelt an dem Vermutungswissen von Meinungen s. g. Wissenschaftler, ohne daß wir uns noch klar machen, wie viel Meinung in den Aussagen dieser Wissenschaftler steckt.
Die Verbreitung solch unsicherer Thesen in der Öffentlichkeit ist nichts weiter als Meinungsmache nach der Art von Märchen.
Kommentar ansehen
30.01.2008 06:48 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Menschen waren es zeitreisende haben die dinos dezimiert .... :)
Kommentar ansehen
30.01.2008 23:19 Uhr von Hier kommt die M...
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ja was jetzt? Waren sie es, oder nicht?
Immer diese nicht beantworteten Fragen in Titeln :P

Malaria..recht unwahrscheinlich, weil Plasmodien nicht grade auf wechselwarme Lebewesen stehen, sondern auf Warmblüter..aber wer weiss..dafür gabs sicher irgendwelche anderen Parasiten oder Erreger, die dafür zuständig gewesen sein können hätten..hätten können? öhm :)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?